Zur mobilen Seite wechseln
29.07.2002 Autor: DEADNOTE

Nine Inch Nails - And All That Could Have Been. Live

Warum eigentlich ein live-Album? Marilyn Mansons "The Last Tour On Earth" stellte irgendwo dieselbe Frage in den Raum, obwohl es sich für mich als praktisch erwies, dass eine Art best-of-Album in live-Form veröffentlicht wurde. Man kannte ihn ja noch nicht...also fürs Potokoll lässt sich festhalten, dass ein live-Album mit einem Schnitt durch die Bandgeschichte, als kleine Biographie verstanden werden kann. Tools "Salival" führte zwar nicht nur live-Songs auf, aber hauptsächlich. Drei von ihnen konnte man schon von den vorangegangenen Tonträgern kennen und eben hier zeigt sich, was live-Alben noch bieten können: Sie können andere Facetten der jeweiligen Songs aufzeigen (man höre sich nur die live-Version von "Pushit" an). Und genau diese beiden Punkte beinhaltet auch "And All That Could Have Been". Okay, für gewöhnlich kannte man die Band auch schon früher, aber wenn man beispielsweise zu faul war, um ein Tape mit Songs diverser Alben zu füllen, da das stete CD-Wechseln einfach nur lästig ist, hat man hiermit eigentlich alles beieinander. Zwar kommen die meisten Stücke von "The Fragile", aber "Pretty Hate Machine", "Broken" und auch "The Downward Spiral" finden sich in Auszügen auch wieder. Soviel zum Punkt der musikalischen Biographie. Was den Punkt der leichten Verwandlung der Songs betrifft, so muss man ein wenig relativieren: Mit Ausnahme der Hinzufügung mancher Kraftausdrücke, die eigentlich an diesen Stellen in den Songs nicht waren, und etwaigen Tempoerhöhungen, sind die Songs eigentlich im Großen und Ganzen identisch zu den Studioaufnahmen. Doch so ganz stimmt auch das nicht, denn jeder Song (egal aus welcher Epoche) wirkt kraftvoller, als in Studioversion. Am besten fällt das bei den Songs vom NIN-Debüt auf. Einige werden zwar trotzdem fragen, warum dennoch 12 Punkte als Wertung hier zu finden sind, doch denen kann ich nun wirklich nur mit einem Argument weiterhelfen: Besorgt euch einfach - wies sich gehört - die Deluxe-Version. Da ist nämlich auch neues Material dabei.

Plattenkritik schreiben