Zur mobilen Seite wechseln
14.07.2002 Autor: ORANGE_GLOW

Smashing Pumpkins - Mellon Collie And The Infinite Sadness

die wohl beste pumpkins platte trägt diesen grandiosen namen: "melonen collie und die grenzenlose traurigkeit". im gegensatz zu den letzten scheiben der vier kürbisköpfe, ist auf diesem meisterwerk noch das vorhanden, was zum beispiel machina 2 enorm abging: tiefgründigkeit, herzschmerz, und dieses gewisse, unerklärbare pumpkins-feeling, bei dem man jede sekunde, bei jedem gitarrenakkord merkt, wer einem gerade wunderbare melodien in die gehörgänge schmettert. unglaublich vielseitig kommt die platte daher, angefangen mit DER pumpkinshymne schlechthin: dem grandiosen "tonight tonight". wenn billy corgan mit zerbrechlicher stimme singt "time is never time at all, you can never ever leave without leaving a piece of youth..."(was für ein satz!), dazu wunderschön traurige, ausufernde streicher und jimmy chamberlain an den drums, der zeigt, dass er zu den besten seiner zunft zählt, dann will man nur noch niederknien vor der leistung eines mannes mit namen billy corgan, und ihm danken für seine songwriterkunst. die nächste noiseattacke lauert aber schon bei lied nummer 3 ("jelly belly") um die ecke, welches schon nach den ersten akkorden zum pogo animiert. was danach kommt ist ohne ausnahme allerste sahne. besonders "bullet with butterfly wings", bei dem billy corgan extrem druckvoll seine geballte wut dem hörer entgegenschleudert. sehr genial, das. naja, bis zu track 9, mit dem an sich schönen titel "love". das niveau von "dawn to dusk"(so heißt die erste platte des doppelalbums)fällt ab diesem zeitpunkt leider ziemlich ab, und endet in -so leid mir das tut- belanglosigkeit. teil zwei des albums "twilight to starlight" fängt ebenfalls wie "dtd" ganz gut an. "where boys fear to treat" ist ein schön krachiger song. nicht mehr, aber auch nicht weniger. danach geht etwas kitschig weiter, mit der zuckersüßen ballade "thirty-three", und dem wunderbaren "1997". insgesamt kann man sagen: eine sehr gute mischung aus aggression, herzschmerzmelodien und der sehr markanten stimme von billy corgan. leider keine 12 punkte wegen dem schon genannten teilweise sehr abfallenden niveau der letzten songs der platte(n). b-seiten veröffentlichungen wären da vielleicht sinniger gewesen. nichtsdestotrotz: ein unvergessliches stück musik mit einem der genialsten sänger/songwriter der 90er in den reihen. they´ll be "...forever beautiful" (thru the eyes of ruby).

Plattenkritik schreiben