Zur mobilen Seite wechseln
12.04.2002 Autor: THEPATIENT

Black Rebel Motorcycle Club - B.R.M.C.

Wenn eine Band ihr Debütalbum herausbringt, und ihr Sound lässt sich mehr oder weniger mit der Vokabel "Retro" passend beschreiben, dann gibt es normalerweise nur zwei Arten von Kritiken die man in der einschlägigen Fachpresse zu lesen bekommt: a. Wie langweilig, die klingen ja wie XY vor 30 Jahren. oder b. Super, die klingen ja wie XY, lange nicht gehört! Entscheidend jedoch ist wie immer das Soundwriting. Und das ist auf dieser Platte einfach sehr gut. Die Single "Love Burns" ist ein absoluter Ohrwurm und auch sonst verpacken B.R.M.C. zwingende Melodien in einen hypnotischen Vibe, der sich wie ein roter Faden durch das Album zieht. Hier liegt aber auch die Schwäche dieser Platte: Es fehlt ein wenig die Abwechslung, die beiten Up-Tempo-Nummern "Whatever happened to my Rock `n Roll" und "Spread your love" gehören nicht gerade zu den Highlights und so lullen die restlichen Songs den Hörer nach und nach unweigerlich etwas ein. Für das nächste Chillout-Mixtape oder einen gemütlichen Abend sind jedoch Songs wie "Too Real" oder "Salvation" ein absolutes Muss.

Plattenkritik schreiben