Zur mobilen Seite wechseln
16.03.2001 Autor: NOCKEI

Built To Spill - Live

Als ich neulich wieder in meiner Sammlung rumwühlte,fiel sie mir in die Hände.Und sie nahm Besitz von mir.Neun Songs einer schöner als der andere,die einen gut 70 Minuten mitnehmen auf einen Ausflug der besonderen Art.Mit "The Plan" gehts gleich in bester BTS-Manier los.Ruhig und scheppernd gleichzeitig, lassen sie mich teilhaben an ihrer Spielfreude.Man muß schon auch etwas Zeit mitbringen um dieses Werk auf sich einwirken zu lassen,dann gehen einem diese Lieder beim wieder und wieder hören nicht mehr aus der Birne.Besonders wenn Doug Martsch und seine Band den langen Stücken fröhnen wird mir ganz warm ums Herz.Der Typ geht bestimmt am liebsten mit seiner Gitarre in`s Bett (muß so sein)!Bei Nr.5 "Cortez The Killer" nimmt dich diese energetische Spiel mit auf eine Reise die dich ganz sanft mitnimmt um dich dann schweben zu lassen und dann nach 20!Minuten geschmeidig absetzt und dir die Tränen trocknet.Find ich noch besser als das Original vom Meister Young himself.Wer diese Jungs schon mal live gesehen hat wird sie nicht mehr vergessen,denn das sind Anti-Stars zum anfassen,die absolut sympatisch rüberkommen und das bringen sie auf dem Album auch rüber.Bei Car könnte man sogar ein lockeres Tänzchen wagen und sich freuen wie ein Schneekönig.Natürlich ist nicht jeder Song ein Hammer,doch das macht gar nix.Mit Broken Chairs am Schluß kriegst du es wieder voll auf die 12.Nur zu empfehlen für alle Freunde der gitarrenlastigen Mucke die einen an Neil Young oder auch Blind Melon erinnern.Danke Martsch!

Plattenkritik schreiben