Zur mobilen Seite wechseln
11.03.2002 Autor: MICKSS

Black Rebel Motorcycle Club - B.R.M.C.

Nach den ganzen Lobhudeleien aus allen Richtungen habe ich mir das Album bestellt und die Zeit dazwischen vor lauter Vorfreude kaum ausgehalten. Dann hielt ich es endlich in der Hand, legte sie in meinen CD-Player, genoss die ersten Töne und dann fing der Sänger an, sich bemerkbar zu machen. Ab da war es ziemlich vorbei. Wer hat was von psychedelisch geschrieben, Gitarrenwände (ich glauibe, das Wort Noise tauchte auch auf) und ungehemmt uasgelebte Emotionen? Ich kann davon nichts auf dieser CD finden und bezeichne den Stil schlicht und einfach als Pop. Fast durch und durch seichter Gitarrenpop. Nach dem dritten Hören finde ich die CD jetzt wnigstens durchschnittlich, aber auf keinen Fall mehr. Bis auf die Single (den Hit!) ist der Rest einfach ziemlich gelangweilter, und nicht wirklich inspirierter Gitarrenschmuddel. Mit viel Hall und Echo und wirklich toll passender Stimme. Das einzige, was mir gefällt, ist das Schlagzeug, dieses groovt tatsächlich richtig dahin, aber der Rest passt dann halt nicht dazu. Nicht unbedingt eine schlechte CD, aber mein Geschmack eigentlich gar nicht. Die Kritikenschreiber sollten für völlig verschiedene Musik auch verschiedene Begriffe verwenden. Die Visions-Kritik z.B. hätte auch auf Blackmail oder Readymade gepasst...

Plattenkritik schreiben