Zur mobilen Seite wechseln
15.02.2002 Autor: WATERDOWN

Boysetsfire - After The Eulogy

Diese CD könnte ich, wie nur wenige andere CDs, immer, überall, und in jeglicher Stimmung hören.
Auf dieser CD gibt es so viele unterschiedliche Songs, als obs n Sampler wär, trotzdem hört man immer raus, dass es Boysetsfire sind, unglaublich. Beim Opener möchte man meinen, Snapcase wären auf einmal nicht mehr komplex und hätten Bock auf moshen. Beim zweiten Song "Rookie" denkt man dann an eine weniger rotzige Version von Grade zu Under The Radar - Zeiten. Und so geht`s dann auch immer weiter, New School Hardcore- und Emo(core)-Songs wechseln sich ab, aber alles wirkt immer stimmig und wird nach mehrmaligem hören zu einem echten Unikat. Neulich hab ich mir auf der Boysetsfire-Homepage den Re-Release Bonustrack "Timothy" runtergeladen, und sofort beim ersten Ton denkt man sich nur "Wow, ganz eindeutig Boysetsfire!", so eigenständig sind sie.
Mit diesem Album haben sie meiner Meinung nach allen EPs und dem eh schon grossen ersten album "The Day The Sun Went Out" locker noch einen draufgesetzt, die tollste Änderung ist dass die Produktion und auch der Sound viel besser ist als auf TDTSWO und sogar besser als auf der vorherigen EP "In Chrysalis", die von allen Boysetsfire-CDs bis dahin die mit dem besten Sound war.
Inhaltlich hingegen hat sich zum Glück nichts getan: Die Texte sind immer noch gegen alles schlechte, Antisexistisch, Antifaschistisch und Antikapitalistisch. Die Songtitel sprechen schon Bände ("After The Eulogy" bedeutet übersetzt auch so viel wie "Nach der Grabrede"), mein Lieblingstitel ist "Our Time Honored Tradition Of Cannibalism", auch einer meiner Anspieltipps.
Weitere Anspieltipps sind der titelgebende Opener, "Rookie", das wunderbar emotionsgeladene "My Life In The Knife Trade" und "Unspoken Request".
Weiterhin anzumerken wäre noch, dass es auf dem kompletten Album keinen einzigen nicht guten oder auch nur annähernd mittelmässigen Song gibt. Bei mir würde die CD auch locker in den Top 5 für die besten Hardcore/Emo-Alben des Jahres 2000 liegen.
Toll ist auch, dass die CD einfach nicht langweilig wird. Ich hab sie schon ziemlich lange, könnte sie aber jederzeit hören, ohne dass ich mich langweilen würde.
Meisterwerk!!

www.visions.de/hp/waterdown

Plattenkritik schreiben