Zur mobilen Seite wechseln
10.11.2001 Autor: HUDSON

Papa Roach Infest

Infest Bewertung: 10/12
Artistprofil von Papa Roach

Ok. Richtig neu ist das ja nicht. Aber gut. Meines Wissens hat es bisher noch keine andere Band geschafft, einem die (ansonsten) unsäglichen 80er Jahre, so angenehm, passend und nicht-nervtötend unterzujubeln.
Wie auch sonst anderswo gilt auch hier das Gebot schlechthin: Lass dich nicht erwischen! Und das haben sich die vier wirklich nicht. Die Eingängigkeit, mit der sie Riffs wie in "Blood Brothers" einbauen, ist schon fast beängstigend.
Womit ich auch beim einzigen Schwachpunkt der Platte angekommen bin. Die gerade wegen ihrer Eingängigkeit zu Singles ausgekoppelten Songs ("Last Resort", "Between Angels and Insects" und besonders aufdringlich "Broken Home") ziehen das Album in der Gesamtwertung doch etwas nach unten.
Dabei sind doch gerade die rauheren, tiefgründigeren Stücke die wahren Glanzlichter - das groovende "Dead Cell", die treibende Kraft von "Binge" und natürlich das für diese Albumverhältnsse etwas aus dem Rahmen fallende Hidden Track.
Mal abwarten, was das nächste Album noch bringt.

Plattenkritik schreiben