Zur mobilen Seite wechseln
25.10.2002 Autor: ANTEP 0

Papa Roach: Paris - Elysee Montmartre - (21.10.2002)

Yo, es geht weiter in Sachen NewMetal, diesmal mit Papa Roach. Gott sei Dank waren die Murderdolls mit dabei, ansonsten wärs langweilig geworden. Aber lieber von Anfang an. Eröffnet hat eine Teenagerband, da war die Reaktion natürlich erst einmal negativ. Doch schon nach drei Liedern musste ich meine Meinung ändern, das war einfach sehr fett und professionnel, was die abgeliefert haben. Ich glaube die hiessen Hell is for Heroes. Ne Mischung aus Deftones, Glassjaw und Trust Company, echt sehr fett, sehen nur leider aus wie ne Schülerband. Danach Murderdolls. Einfach sehr fett, ne Mischung von Kiss und Slipknot einfach lustig und gut zum abrocken. Yeah! Papa Roach hatten dann natürlich Equipment vom Feinsten, die Show war aber einfach zu glatt. Jetzt habe ich die schon viermal gesehen, obwohl ich eigentlich nie richtig hinwollte. Naja, sehr lustig war auf jeden Fall wie die kleinen Kinder bei Murderdolls fast alle abgekotzt haben. Ist halt einfach keine positive Mäsätsch in deren Musik. Von wegen broken home und son Quatsch. Fuck off you bastard! Der Jacoby Dickhead hat mich dann Backstage noch voll genervt ob mir die Show und so auch gefallen hätte. Naja, nachdem Tobin schon voll schüchtern ist wollte ich nicht das der auch noch heult. Ey, jua scho is amäsin...

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.