Zur mobilen Seite wechseln
23.05.2002 Autor: FMOOP 0

System Of A Down: PINKPOP Festival - (20.05.2002)

Au Weia ... Was für ein dilletantisches Konzert. Eigentlich hatte ich ja meine Highlights auf dem PINKPOP Festival bereits gehabt, doch System of a Down wollte ich dann natürlich nicht verpassen. Es ging dann auch pünktlich los mit "Prison Song" vom aktuellen Megaseller der vier Amis. Zur Mitte des Songs setzte plötzlich die Gitarre aus und die Band kam gehörig ins stocken. Den zweiten Song spielten sie dann ganz ohne ihren mittlerweile crowdsurfenden Gitarristen. Der Sound war zu beginn verständlicherweise wenig druckvoll und konnte erst bei "Toxicity" zurechtgerückt werden. Diese Panne konnte man getrost wegstecken, die Eskapaden des zugekiffen Daron M. waren jedoch leicht anstrengend. In seinen heufigen Spielpausen legte er sich mal auf den eigenen Verstärker, gröhlte unverständliches Zeug ins Mikro oder rutschte quer über die Bühne. Nach jedem Song wurde dann noch kurz ein verwirrendes Statement wie z.B. "We are on drugs" (wer nicht ??) oder "We are sailing" skandiert. Die Songs wirkten absolut flach und die Band konnte die hohen Erwartungen keinesfalls erfüllen. Allen RAR Besuchern soll daher gesagt sein, das auch eine hervorragende Band wie SOAD mal einen verstrahlten Tag haben, an dem nichts klappt. "Sugar" bildete dann jedoch noch einen versöhnlichen Abschluss des "Ausnahmekonzerts".

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.