Zur mobilen Seite wechseln
21.02.2001 Autor: KLAUSZELEK 0

Papa Roach: Stuttgart - (17.02.2001)

Papa Roach/hep(pe)/Farmer Boys<br />Stuttgart Congresszentrum/<br />Besucher:ca.1200(ausverkauft)<br />Der Abend erinnerte mich eher an eine Kopie von einer Bravo Show in der Schleyerhalle. Wieso muß auch vor der ersten Band (Farmer Boys) eine Moderatorin von dem Radiosender "Das Ding" auf der Bühne rumtänzeln und die ganzen Bands vom Abend ansagen? Ganz zu schweigen von den vielen kleinen Kindern, die mit ihren Eltern da waren und es somit vielen "richtigen" Fans von Hed(pe) versagt blieb auf das Konzert zu gehen, weil es ausverkauft war. Schade eigentlich, aber nun zurrück zu den Bands wo aufgetreten sind:<br />Farmer Boys lieferten eine gute Performance und brachten auch ihre neuen Lieder vom Album "The World is ours" gut rüber. Besonders "Here comes the pain" hat mir persöhnlich sehr gut gefallen. <br />Nach einer halbstündigen Umbaupause kamen dann Hed(pe) auf die Bühne, die einen sehr guten Auftritt ablieferten. Schon der Opener "Killing time" sorgte für eine ausgelassene Stimmung bei dem Publikum. Nachdem dann auch noch der DJ von Hed(pe) seine letzten Feuerwerkskörper(!) abgelassen hat, kamen dann nach einer wiederholten, halbstündigen, Umbauphase, die Headliner (Papa Roach) auf die Bühne.<br />Beim ersten Song "Dead Cell" sang fast jeder in der Halle den Refrain mit, nachdem der Sänger den Leuten immer mit einem lauten "eins, zwei" vorzählte, wann sie ihre Stimme zu erheben haben. Papa Roach machten während ihrer 1-stündigen Show einen sehr soliden Eindruck, schade bloß das es keine Zugabe von ihnen gab. Nach "Last Resort" hörten sie abrupt auf zu spielen und das Licht ging in der ganzen Halle an. Alles in allem ein gutes Konzert, wobei Hed(pe) zu den absoluten Gewinnern des Abends gehören. Schade bloß, daß es so kommerziell aufgezogen wurde. Denn ich könnte wetten, wenn es ein wenig unkommerzieller aufgezogen gewesen wär, hätten auf jeden Fall Papa Roach einen besseren Auftritt abgeliefert.

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.