Zur mobilen Seite wechseln
15.03.2002 Autor: ETTENJULES 0

System Of A Down: Böblingen (Sporthalle) - (14.03.2002)

In freudiger Erwartung eine Gitarrenschlacht und einen Pogo like Boy sets fire oder Death by stereo zu erleben, wartet man gespannt in der recht großen Sporthalle in Böblingen.
Irgendwann geht das Licht aus und alle schreien. "Dillinger Escape Plan" kommt auf die Bühne. Man stelle sich eine Schneelawine vor, darunter die Geräusche von zerberstenden Häusern, Bäumen und Knochen... Viele sitzen gelangweilt in sicherer Entfernung und fangen an, die leeren Plastikbecher zu kicken. Ooo Spaß...
Ich war nicht der Einzige, der sich nach diesem Auftritt auf den Weg zum Bierausschank gemacht hat, um letzteren Auftritt mit dem wenigstens kühlen Bier den Rachen runterzuspülen.
Alsbald starteten System of a down gleich mit Prison. Der Sound war irgendwie dumpf und man hatte das Gefühl, sich zuviel Watte in den Gehörgang gepresst zu haben.
Die Songs wurden schnell runtergerasselt - das allseitsbeliebte "Sugar" machte auch nix her.
Mancher freute sich, dass endlich Schluss war und es verwunderte nicht, dass man keine Zugabe-rufe vernehmen konnte.
Fazit: Viele blutende Nasen, gutes Bier, aufmunternde Slayer-schreie, gezwungenes Make-up einer Band, die ich für eine der "Großen" hielt.

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.