Zur mobilen Seite wechseln
21.02.2001 Autor: BENNEK 0

Papa Roach: Hamburg - Große Freiheit 36 - (20.02.2001)

Also zuerst muss ich sagen, dass das Konzert an sich eindeutige Spitzenklasse war<br />und locker 11 Punkte verdient hätte.<br />Wäre da nur nicht...<br />Aber zu den Vorbands <br />Die Farmer Boys fand ich gut, teilweise sehr gut und das war auch die Meinung vieler anderer. Vor der Bühne ging es gut ab und auch die hinteren Reihen wippten interresiert mit. "Here comes the Pain" war eindeutig der Höhepunkt und damit auch der Abschluss des halbstündigen Auftritts. Alles in allem wusste diese Band zu gefallen. <br />Bei hed (p.e.) brachen dann viele Dämme und die Menge die wirklich abging wurde deutlich größer. Und der Award für den "craziest Guy on Stage" ging an diesem Abend eindeutig an den DJ von hed (p.e.)<br />Mir persönlich haben die Farmer Boys besser gefallen was aber nicht heißen soll das hed(p.e.) schlecht waren. Denn das waren sie nun wirklich nicht.<br />Auch die Umbauphasen zwischen den Bands waren mit jeweils einer halben Stunde noch recht erträglich.<br />Dann standen endlich Papa Roach auf der Bühne und rockten das Haus. Ich habe in Hamburg selten ein Konzert gesehen bei dem so viele Leute abgingen. Papa Roach rockten sich durch ungefähr das halbe Set und das Publikum war begeistert. Bis zu diesem Punkt hatte das Konzert die 11, vieleicht sogar 12 Punkte eindeutig verdient.<br />Doch dann höhrte die Band plötzlich auf zu spielen da es ein "technisches Problem" gab. Coby Dick versuchte das zu lösen indem er Wodka an die vorderste Reihe verteilte, doch 20 min ungewollte Pause waren einfach zu viel. Danach wurde zwar weiter gerockt aber die selbe Stimmung wie vorher wollte nicht mehr ganz aufkommen. <br />Insgesammt ein gutes Konzert das ohne die Probleme sicher 11 Punkte verdient hätte

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.