Zur mobilen Seite wechseln
11.03.2002 Autor: FUBAC 0

System Of A Down: Düsseldorf - Stahlwerk - (10.03.2002)

Der vorausgegangene Tag war wunderschön - genauso unser aller Laune in Erwartung des großen Ereignisses...
19:45Uhr - wir gehen rein. Das erste was auffällt sind die Preise für`s Merchandise. An der New Yorker Börse lautet der Kurs DM - EURO wohl 1:1. Aber von humanen Merchpreisen bei solchen fetten Konzerten habe ich mich eh` schon verabschiedet.
Dann kommen Dillinger - der neue Sänger hat lustige Oberarme - macht seinen Job aber gut. Erwartungsgemäß schütteln die ganzen Partymetaller um mich rum nur Ihre Köpfe und geben unqualifizierte Kommentare von sich. Umbaupause. Vor mir steht ein Typ mit seinem MD-Recorder und bereitet sich auf das Mitschneiden des Kommenden vor. Er fühlt sich unwohl weil ich Ihn anspreche. Im weiteren Verlauf werden ihm ein paar Scherzkekse ins Micro brüllen und die Aufnahme versauen. Hi,Hi.
System liefern ein solides Programm und die Leute drehen durch - sofern dies in einer Legebatteriesituation möglich ist. Positiv: es ging sehr fair zu. Einer hat was verloren. Alle schaffen Raum und sorgen dafür, daß das Verlorene gefunden wird.
Leider scheint es - daß selbst System of A Down etwas zu viel Ruhm abbekommen haben. Weder ein Dialog mit dem Publikum, noch eine Zugabe und über die Preise habe ich mich ja schon beschwert. Nicht das beste Konzert aller Zeiten, aber OK. Nochmal sehen muß ich die Jungs aber nicht.

DILLINGER ESCAPE PLAN SCHON...

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.