Zur mobilen Seite wechseln
13.10.2001 Autor: PALABLO 0

Motorpsycho: Bielefeld, "Forum Bielefeld" - (12.11.2001)

&lt;b&gt;Motorpsycho&lt;/b&gt;<br />12.10.2001 &#8222;Forum Bielefeld&#8220; &#8211; Meller Str. 2; 33613 Bielefeld<br />Einlass: 20.30Uhr, Beginn: 21.00Uhr (haha, wie lustig Herr Veranstalter)<br />Ticketpreis: 26DM<br />ca. 1000 Besucher (ausverkauft)<br />http://www.motorpsycho.fix.no<br /><br />Eigentlich dachte ich, dass Motorpsycho in einer großen Konzerthalle spielen, doch dem war nicht so. Sie spielten in einem gemütlichem Klub, in dem unwahrscheinlich viele Leute reinpassten. Als ich ankam und der Klub noch übersichtlich gefüllt war, dachte ich, dass hier so ca. 300 Leute reinpassen. Ich kann eben nicht gut schätzen! Als ich während des Konzertes hinter mich sah, war eine riesige Menschenmasse dort. <br />Zum Glück hatte man sich online Karten bestellt, denn die Abendkasse wurde erst gar nicht geöffnet. Über Ihr prangerte ein Schild mit der Aufschrift: &#8222;Ausverkauft!&#8220; <br />Wir waren ziemlich spät dran und dachten schon, dass wir den Anfang verpassen, aber da der Klub noch nicht so gut gefüllt war, konnte man sich noch 10 Minuten nach dem offiziellem Beginn in die vordersten Reihen begeben. Der Beginn wurde aber noch bis 22.00Uhr herausgezögert! Außerdem dachten wir, dass The Soundtrack of our lives die Vorband waren. (Quelle war die aktuelle Visions) Doch leider hat uns dann einer der neben uns stehenden Personen gesagt, dass TSOOL nur in Hamburg wären. Schade! Ich hätte sehr gerne diese, eine meiner momentanen Lieblingsbands, live gesehen. (Beachtet bitte zu The Soundtrack of our lives meine Plattenkritik zu Behind the music) <br />Während dieser Stunde Verspätung, wurden auch noch in aller Seelenruhe Handtücher und Getränke für die Musiker auf der Bühne verteilt. Außerdem kam man um ca. 21.30 Uhr auf die Idee die sieben Gitarren vom Gitarristen Hans Magnus &#8220;Snah&#8220; Ryan zu stimmen. Ich meine, dass man dies auch schön vorher hätte machen können, so hat dies die ganze Show noch weiter hinausgezögert. Wenigstens war die Musik, die während der Zeit eingespielt wurde super, unter anderem lief was altes von 22 Pistepirkko!<br /><br />Nachdem man sich dann eine Stunde die Beine in den Bauch gestanden hatte, betraten Motorpsycho die Bühne.<br />Sie begannen mit einem recht spektakulärem Intro, welches nicht nur mich staunen ließ, was die Band an ihren Instrumenten alles drauf hat. Leider waren Anfangs alle Vocals zu leise eingestellt, nach dem dritten Song hat dies auch die Band bemerkt, der Keyboarder, der nicht als offizielles Motorpsycho Mitglied zählt, obwohl er bei allen Terminen, Konzerten, Aufnahmen mit dabei ist, hatte den Soundtechnikern übers Mikro Bescheid gesagt. Dieses Mikro war wahrscheinlich so leise, dass diese Leute es nicht einmal hörten J, denn die darauffolgenden Songs waren nicht besser. Bassitst und Sänger Bend Saether ist dann nach 25 Minuten kurz von der Bühne gegangen um dies zu klären. Beim direkt drauffolgendem Song war die Akustik aber sehr gut, dies wurde dann bis zum Ende beibehalten.<br />Motorpsycho haben sehr viele Instumente eingesetzt. Beim Song &#8222;When you&#8217;re dead&#8220; vom aktuellem Album Phanerothyme, hat der Drummer Hakon Gebhardt sein Schlagzeug stehen lassen, sich erhoben und eine Ballalaika gegriffen, außerdem übernahm er bei diesem Song die Leadvocals. <br />Der Keyboarder nahm sich bei einem Song eine Harmonika, (keine Mundharmonika, eine Harmonika!) Bent Saether hat desöfteren seinen Bass zur Seite gestellt und sich eine Akustik Gitarre (natürlich verkabelt) genommen, bei manchen dieser Songs mit Akustik Gitarre hat dann Gitarrist &#8222;Snah&#8220; einen Bass gegriffen, doch manche Songs wurden ganz ohne Bass gespielt. <br />Alles exzellente Musiker, sie scheinen ihre Instrumente im Schlaf zu beherschen.<br />Die meisten Songs arteten dann in einer , bis zu viertelstündigen, Jam Session aus. Dies klang sehr interessant, obwohl mir die Part ohne Gesang, teilweise 10 Minuten, dann doch zu lang waren. <br />Das Set war sehr gemischt, anfangs wurden eher die ruhigeren Klänge gebracht, zwischendurch aufgelockert durch etwas schnellere Stücke, doch die letzte halbe Stunde wurden die Rock Hammer ausgepackt und der Klub ging so richtig ab. Die Songs kamen aus verschiedenen Perioden ihrer &#8222;Entwicklung&#8220; (klingt bei Motorpsycho sehr beleidigend, denn all ihre Alben sind richtige Hammer), aus dem aktuellem Album Phanerothyme wurden lediglich drei Stücke gespielt. Die Single &#8222;The slow phaseout&#8220;, das rockige und für mich Highlight des Abends &#8222;For Free&#8220; und das an Galgenhumor kaum zu übertreffende &#8222;When you&#8217;re dead. (Den Text hierzu sollt man unter motorpsycho.fix.no erhalten)<br />Als dann nach etwa 115 Minuten Schluß sein sollte, konnte das niemand wirklich glauben und Motorpsycho wurden zur Zugabe gebeten. Das diese dann weitere 20 Minuten dauern sollte, hat dann auch niemand erwartet. Man begann die Zugabe mit einem 10 Minuten Epos, sehr ruhig und mit vielen unerwarteten Einsätzen. So ging dann die gesamte Zugabe weiter.<br />Etwas enttäuscht war ich aber vom Merchandise, der lediglich drei der insgesamt neun Motorpsycho Alben zu bieten hatte und diese dann noch zum regulären Preis von 30DM.<br /><br />Fazit: Motorpsycho sind eine perfekt eingespielte Band, es passierte nur ein größerer Patzer, den die Band aber innerhalb von 5 Sekunden wieder in den Griff bekam. Mir gefallen Motorpsycho live noch besser als auf CD.<br />Der Eintrittspreis lag mit 26DM im fairen Rahmen, da jeder bei dem 135 Minuten langen Program auf seine kosten gekommen ist. Da hat man auch gern auf die Vorband verzichtet.<br />Motorpsycho sind noch ein paar Tage in Deutschland unterwegs, falls Ihr die Möglichkeit habt, zu einem Konzert zu kommen, nehmt diese war, es lohnt sich! Besorgt Euch aber in jedem Fall im Vorfeld Karten, da ich denke dass alle Shows ausverkauft sein werden.<br />Ich hätte an diesem Abend auch noch zu Tomte (Osnabrück) oder Waterdown (Ibbenbüren) gehen können. Ich bin überglücklich mich für Motorpsycho entschieden zu haben, diese Chance wird es in näherer Zukunft sicher nicht nochmal geben.<br /><br />(Palablo/Freier Schreiber)<br /><br />mehr meiner Reviews findet Ihr unter &lt;url&gt;http://www.purerock.de&lt;/url&gt;<br />

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.