Zur mobilen Seite wechseln
08.12.2011 Autor: Go Ahead Eagle 0

Kvelertak: Aschaffenburg - Colos-Saal (07.12.2011)

Kvelertak und co gestern abend (07.12.2011) in Aschaffenburg.

Natürlich war ich pünktlich da und es ging gut los: Wolves like us eröffneten den Abend.
Mein Grund mir das Ticket zu holen.
Und sie überzeugten mich live auf jeden Fall. Eine eigene Tour wird bei nächster Gelegenheit gerne besucht. Ich mag den Sound den die kreieren und find das Drumming sau geil. Songs wie deathless, secret handshake, shiver in the heat, burns like a paper rose etc. haben es einfach verdient derbe abgefeiert zu werden. Aber nix wars: Die Aschaffenburger schauten sich fragend um, blieben stehen, schwiegen und konnten die Geschehnisse auf der Bühne mal so gar nicht einschätzen oder würdigen.

Danach kam dann the secret. Hier schüttelte das Publikum den Kopf unf ging reihenweise Bier trinken und/oder rauchen.
Der Grund eine fiese Black Metal (lieg ich mit der Einordnung richtig? ich bin da schubladentechnisch nicht so tief drin) Show. Ich fands erträglich, aber ziemlich unpassend in dem Lineup.

Weiter gings mit Toxic Holocaust.
Endlich kam Stimmung auf. War ja klar. Wenn 30 Jahre alter Heavy Metal/Trash Metal gespielt wird, steht das Dorf und seine Kuttenträger Kopf. Naja. Ging auf jeden Fall völlig in Ordnung.

Zu guter Letzt, die mit Spannung erwarteten Kvelertak. Ich hatte nahezu 0 Erwartungen und kannte auch nix von denen.
Hatte eigentlich eine Band jemals einen unpassenderen Sänger?!? Sound war geil und erinnerte an die guten Zeiten von Turbonegro. Und genau diesen Hank hätte ich eigentlich lieber auf der Bühne gehabt als den tatsächlichen Schreials, dann wärs auf Anhieb etwas eingängiger gewesen.

Fazit: bei Wolves like us bleib ich auch weiterhin am Ball, von Kvelertak hab ich das Album rausgelassen, ein Toxic Holocaust Shirt gabs, das wars.

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.