Zur mobilen Seite wechseln
04.06.2011 Autor: antep# 0

Fucked Up: Paris - Batofar (18.05.2011)

Antep# is back on track, nichts ist besser als Fucked Up um sein neues nihilistisches Leben zu feiern, nihilist heisst hier Antep hat jetzt endlich den Job von Richard Gere in Pretty Woman Motherfucker, seine neuen Kollegen sind so gut wie alle Milliönäre... Also Fucked Up halt, erst mal drei Bier auf dem Oberdeck - ach ja, Batofar ist ja nen Schiff, und dann gehts runter ins gemosche zu Fucked Up. Die Dicke Pellwurst steht schon auf der Bühne, und das schwierigste an dem Abend wird diesem lebendem Monstrum bei seinen Eskapaden ins Publikum aus dem Weg zu gehen, denn so einiger entkommt nicht seiner Schweissdusche und darf seinen nacken Oberkörper ablecken... Nice... Antep# dachte heute gibts mal wieder so richtig die Hardcorekeule auf die Fresse, aber total viele Lieder sind melodisch mit Refrain (also gesungenen) und Melodie und so... Trotzdem nicht schlecht und sehr unterhaltsam. Der Dicke fragt dann noch so "why are there no fat people in France" und dann weiss Antep auch wieder das er nur der Frauen wegen in PAris ist... Leider kannt Antep trotz Chemistry of common life jetzt die Lieder nicht so genau, deswegen kann ich hier jetzt wie immer nicht so objectiv berichten... War halt schon cool, danach hat antep noch den Merchandisestand gepluendert, mann muss diese BAnds ja unterstuetzen. in 2-3 Jahren koennen sie dann auf meiner Dachterrasse spielen... MAchts gut Fuckers... und die Tusse in der Band ist ganz cool die ALte, Fucked Up man!

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.