Zur mobilen Seite wechseln
22.05.2005 Autor: krustefan 0

Farin Urlaub: Düsseldorf - Philipshalle (21.05.2005)

Eins vorab: Schön war´s, wenn auch nicht so toll wie ein Ärzte-Konzert. Aber das erwartet man bei einem Solokonzert des Herrn Urlaub ja eh nicht, denn dazu fehlen einfach die Herren B. und Gonzalez sowie natürlich die Ärzte-Songs. Aber auch das zehnköpfige Racing Team, bestehend aus einer Drummerin, einer Gitarristin, einer Bassistin, drei Background-sängerinnen sowie vier Bläsern der Busters, welches Herrn Urlaub exzellent begleitet, hat einiges zu bieten. Pünktlich um 20:00 Uhr erlosch das Saallicht der gut aber nicht ganz gefüllten Philipshalle. Und bis 22:15 Uhr wurde ordentlich Gas gegeben. Gut gemischt wechselten sich Lieder des neuen Albums "Am Ende der Sonne" mit Liedern des ersten Solowerks "Endlich Urlaub" ab, aufgelockert durch ein paar B-Seiten-Stücke und bisher unveröffentlichte Songs. Das Publikum war begeistert, und insbesondere die Tribünen drohten ab und zu unter dem Gestampfe, Getanze und Gespringe (vor allem beim Non-Album Track "Zehn") beinahe zusammenzubrechen. Zwischen den Liedern wurde lange nicht so viel dummes Zeug erzählt, wie man es von Ärzte-Konzerten gewohnt ist. Trotzdem gab Farin die eine oder andere Anekdote von sich und übte sich hin und wieder in seiner Live-Königsdisziplin: dem spontanen Umdichten seiner Liedtexte. Die Meute war begeistert und forderte insgesamt sechs Zugaben. Ein wirklich toller Konzert-Abend war das, auch wenn im Zuge der momentan in Deutschland grassierenden Papst-Hysterie der B-Seiten-Song "Der Papst", welcher gut gepasst hätte, leider fehlte. Auf jeden Falle freue ich mich jetzt schon sehr auf den Ärzte-Gig beim Hurricane-Festival in drei Wochen.

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.