Zur mobilen Seite wechseln
14.11.2004 Autor: HIPPIEKILLER 0

The (International) Noise Conspiracy: Heidelberg - Halle 02 (13.11.2004)

Mit ZSK als Vorgruppe war schon mal gleich die Band mit der richtigen Message gewählt worden. ZSK kamen sympathisch rüber, aber musikalisch klang irgendwie alles doch sehr ähnlich. Aber zumindest doch irgendwie gut, deutscher Polit-Punk, meistens klingt das ja eher schlecht als recht. ZSK waren in Ordnung. Sie haben es auf jeden Fall geschafft, dass Publikum in Bewegung zu versetzen und auf T(I)NC einzustimmen.

Dann kamen T(I)NC. Anfangs war der Sound ein bißchen schwach, aber von Lied zu Lied war's besser. Das Publikum war gleich von Anfang an in Bewegung und Dennis Lyxzén schien es zu gefallen. Er äußerte sich etwas besorgt über die Wahlerfolge der NPD in Deutschland, freute sich aber gleichzeitig über die zahlreichen Besucher. Das Set war gut abgestimmt zwischen älteren Sachen und Liedern von Armed Love. Capitalism stole my virginity durfte natürlich nicht fehlen und war auch gleich das Highlight des Abends. Dennis ließ sich vom Publikum auf Händen tragen. Nach ca. 1 Stunde war leider alles schon wieder vorbei.
Lustig war noch Dennis' Aufforderung Musik zu downloaden und die Anmerkung: "This is not UNIVERSAL, this is the only chance we've got."

alle Konzertkritiken aus der CommunityKonzertkritik schreiben

Bitte einloggen, wenn du diese Konzertkritik kommentieren möchtest.