Zur mobilen Seite wechseln

Dekaden-Charts - die Nuller

360 Beiträge - 9781 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 14 - 15 - 16 - 17 - 18 | Seite 18 von 18 , 360 Ergebnisse

18.03.2020 | 00:18 » Moderation benachrichtigen
Zum verifizieren ist das auf der vorigen Seite geknipste, analoge Archiv da. Dauert auch nicht länger, ist halt die Zeit, in der ich die Karte der Band im Alphabet finde.Crackerman, 17.03.2020 00:59 #


Mal Interessehalber:
Wie sieht Dein System denn aus? Hast Du pro Band eine Karte, auf der Du jede Neuanschaffung notierst? Die dürfte ja relativ schnell voll sein... oder pro Album eine Karte? :hm:affenkind, 17.03.2020 10:39 #

Auch das zeige ich dir am besten:

Eine Karte pro Band, 2x8 Zeilen auf Vorder- und Rückseite macht 32 Platten pro Karte. Wenn die voll ist, kommt eine zweite oder dritte Karte dazu. Deep Purple hat sieben Karten :floet:. Soloalben sind mit drauf und gekennzeichnet (wie bei Thin Lizzy Phil Lynott und Snowy White), ausser wenn es dann zuviel wird. Rainbow, Gillan und Whitesnake haben eigene Karten. Und genau, jede Neuanschaffung wird fortlaufend notiert.
Die Nummerierung ist extra hinterlegt, so weiß ich immer, wieviel ich habe und zu jeder Nummer sehe ich, wann und wo gekauft. Das erschien mir interessanter später nachvollziehen zu können, als Erscheinungsjahre.
18.03.2020 | 04:29 » Moderation benachrichtigen
Crackerman, 18.03.2020 00:18 #
You have wunderschoen handwriting. :heart:
18.03.2020 | 08:30 » Moderation benachrichtigen
Zum verifizieren ist das auf der vorigen Seite geknipste, analoge Archiv da. Dauert auch nicht länger, ist halt die Zeit, in der ich die Karte der Band im Alphabet finde.Crackerman, 17.03.2020 00:59 #


Mal Interessehalber:
Wie sieht Dein System denn aus? Hast Du pro Band eine Karte, auf der Du jede Neuanschaffung notierst? Die dürfte ja relativ schnell voll sein... oder pro Album eine Karte? :hm:affenkind, 17.03.2020 10:39 #

Auch das zeige ich dir am besten:

Eine Karte pro Band, 2x8 Zeilen auf Vorder- und Rückseite macht 32 Platten pro Karte. Wenn die voll ist, kommt eine zweite oder dritte Karte dazu. Deep Purple hat sieben Karten :floet:. Soloalben sind mit drauf und gekennzeichnet (wie bei Thin Lizzy Phil Lynott und Snowy White), ausser wenn es dann zuviel wird. Rainbow, Gillan und Whitesnake haben eigene Karten. Und genau, jede Neuanschaffung wird fortlaufend notiert.
Die Nummerierung ist extra hinterlegt, so weiß ich immer, wieviel ich habe und zu jeder Nummer sehe ich, wann und wo gekauft. Das erschien mir interessanter später nachvollziehen zu können, als Erscheinungsjahre.Crackerman, 18.03.2020 00:18 #

Das Internet früher. Aber ernsthaft Respekt Cracker :bow:
18.03.2020 | 12:21 » Moderation benachrichtigen
Ja Crackers Sammlung fickt alles und die Handschrift ist auch schön... Aber hat keiner mehr Bock über die GRAND beauties der Nuller zu reden? Hier war noch vieles offen, die von Peter und cornello z.B. Und meine Wenigkeit :rolleyes:
18.03.2020 | 12:27 » Moderation benachrichtigen
Ich möchte eigentlich auch noch, aber ich komm grad nicht weiter.
Naja, ist nicht aufgehoben.
18.03.2020 | 16:14 » Moderation benachrichtigen
Zum verifizieren ist das auf der vorigen Seite geknipste, analoge Archiv da. Dauert auch nicht länger, ist halt die Zeit, in der ich die Karte der Band im Alphabet finde.Crackerman, 17.03.2020 00:59 #


Mal Interessehalber:
Wie sieht Dein System denn aus? Hast Du pro Band eine Karte, auf der Du jede Neuanschaffung notierst? Die dürfte ja relativ schnell voll sein... oder pro Album eine Karte? :hm:affenkind, 17.03.2020 10:39 #

Auch das zeige ich dir am besten:

Eine Karte pro Band, 2x8 Zeilen auf Vorder- und Rückseite macht 32 Platten pro Karte. Wenn die voll ist, kommt eine zweite oder dritte Karte dazu. Deep Purple hat sieben Karten :floet:. Soloalben sind mit drauf und gekennzeichnet (wie bei Thin Lizzy Phil Lynott und Snowy White), ausser wenn es dann zuviel wird. Rainbow, Gillan und Whitesnake haben eigene Karten. Und genau, jede Neuanschaffung wird fortlaufend notiert.
Die Nummerierung ist extra hinterlegt, so weiß ich immer, wieviel ich habe und zu jeder Nummer sehe ich, wann und wo gekauft. Das erschien mir interessanter später nachvollziehen zu können, als Erscheinungsjahre.Crackerman, 18.03.2020 00:18 #


Von meiner Seite zum Abschluss des Themas;:

Danke für die Ausführungen Cracker... sieht äusserst gelungen aus und hat viel mehr Charme als die ordinäre Digitale Ablage. Ich werde das Thema daheim bei Gelegenheit noch einmal aufgreifen...
19.03.2020 | 18:15 » Moderation benachrichtigen
hat keiner mehr Bock über die GRAND beauties der Nuller zu reden? Hier war noch vieles offen, die von Peter und cornello z.B. Und meine Wenigkeit :rolleyes:Donnerjakob, 18.03.2020 12:21 #


willst du darüber reden oder hast du meine liste nicht gefunden? :hm:
(deine muss ich mir mal ansehen, ich glaub die hab ich übersehen)
19.03.2020 | 18:39 » Moderation benachrichtigen
Ne Quatsch, ich meinte nicht die Listen, sondern die einzelnen und ausführlichen Besprechungen der Nuller-Alben und ich dächte, bei dir wären noch einige offen :hm:
20.03.2020 | 11:31 » Moderation benachrichtigen
Ne Quatsch, ich meinte nicht die Listen, sondern die einzelnen und ausführlichen Besprechungen der Nuller-Alben und ich dächte, bei dir wären noch einige offen :hm:Donnerjakob, 19.03.2020 18:39 #



eventuell... nach lust und laune. aber für alle 20? nö.

von deiner liste kenne ich nicht alles, aber :cheers: für:

The Horrors - Primary Colours
Modest Mouse - The Moon & Antarctica
Portishead - Third
Scott Walker - The Drift
23.03.2020 | 14:54 » Moderation benachrichtigen
Ich habe noch gar nicht, oder?
Erstmal, mit ungefährem Ranking top to bottom, alles bis Top 50 runter für die, die es interessiert:

Spoiler - zum Lesen markieren
Death Cab For Cutie - Transatlanticism
Frightened Rabbit - The Midnight Organ Fight
Radiohead - In Rainbows
Elliott Smith - From A Basement on the Hill
Murder By Death - Who Will Survive and What Will Be Left of Them?
Sigur Ròs - Takk...
Jimmy Eat World - Bleed American
Arcade fire - Neon Bible
Thursday - Full Collapse
Dredg - El cielo
Mogwai - The Hawk Is Howling
Silversun Pickups - Carnavas
Trail of Dead - Source Tags & Codes
Oceansize - Everyone Into Position
Elliott - False Cathedrals
Portugal. The Man - Censored Colors
Elbow - The Seldom Seen Kid
The National - Boxer
The Blood Brothers - Burn Piano Island burn
Arctic Monkeys - Whatever People Say...
Biffy Clyro - Puzzle
Black Rebel Motorcycle Club - Baby 81
The Weakerthans - Left and Leaving
M83 - Saturdays = Youth
The Notwist - Neon Golden
Bon Iver - For Emma, Forever Ago
Sparta - Threes
Kylesa - Static Tensions
The Decemberists - The Crane Wife
Explosions In the Sky - Those Who Tell The Truth Shall Die, Those Who Tell The Truth Shall Live Forever
Forward, Russia - Give Me a Wall
Empire! Empire! (I Was a Lonely Estate) - What It Takes To Move Forward
Tim Hecker - An Imaginary Country
Isis - Oceanic
Okkervil River - The Stage Names
The Thermals - The Body, The Blood, the Machine
The Mars Volta - De-Loused In The Comatorium
Wintersleep - Welcome To The Night Sky
City of Caterpillar - City of Caterpillar
Klaxons - Myths of the Near Future
23.03.2020 | 14:55 » Moderation benachrichtigen
10. Trophy Scars - Bad Luck (2009)
So klingt keine Band. Psycho-Bluescore vom feinsten mit Jerry Jones fertiger Geschichtenerzählerstimme. Und Geschichten werden über die ausgiebigen Songs so einige erzählt. Diese Platte wird nicht langweilig und mithalten können eigentlich nur die beiden EPs aus den darauffolgenden Jahren. Riesengeheimtipp, leider weiterhin.

9. Bright Eyes - Lifted or The Story Is in the Soil, Keep Your Ear to the Ground
Is this Emo? Irgendwie ja schon, sonst könntest du kein 73 Minuten fantastisches Rumgenörgel so gekonnt servieren. Warum viele Leute die I'm Wide Awake, It's Morning bevorzugen, verstehe ich nicht so richtig. Hier ist neben dem Hit (Lover) auch noch der 10 minütige Saufsong drauf. Was will man bitte mehr, insbesondere wenn man als Teen gerade erst den Indierock für sich entdeckt.

8. Portishead - Third (2008)
Ich finde immer wieder erstaunlich, wie "alt" diese Platte schon ist. 2008 war mal ein ganz anderer Abschnitt meines Lebens. Aber dieses verdammte Meisterwerk klingt immer noch so frisch wie am ersten Tag. Diese sperrige Sound, diese fremden Sounds, diese über alles erhabene Stimme - ohne Portishead wäre eine ganze Menge Musik niemals in meinen Ohren gelandet.

7. Sufjan Stevens - Illinois (2005)
Gibt es ein eigentlich ein Album, bei dem die Tracklist mehr Zeichen hat? Und die nächste Platte, die das CD-Format fast komplett ausreizt. Tieftraurig, verspielt, wunderschön, düster, hoffnungsvoll. Das Auf und Ab der Emotionen, die Größe der Arrangements, die aufmerksamen Texte: Sufjan Stevens hat mit diesem Album dafür gesorgt, dass er für immer ganz weit oben in meinem persönlichen Ranking sein wird, egal, was er musikalisch so fabriziert.

6. Deftones - White Pony (2000)
Wohl eines der ersten Alben, die ich mir nachträglich erarbeitet habe. Nachdem ich mit dem Deutschrap in die Musik einstieg, kam kurz eine Phase voller Hartgewurstel. Schnell landet man dabei bei den Deftones - und will eigentlich auch nicht mehr weiter. Was soll denn bitte hiernach noch kommen? Wohl auch der Grund, warum ich System of a Down trotz diese Phase immer eher nichtssagend fand.

5. Thrice - Vheissu (2005)
Da latsch ich als 14-jähriger in den Media Markt, um mir die The Artist in the Ambulance zu holen (Hartgewurstel, siehe oben). Allerdings hatten sie die nicht, stattdessen nur die Vheissu, die letztes Jahr raus kam. Na gut, sag ich, und drücke etwas Taschengeld ab. Meine Fresse, bin ich froh, dass es so kam. Nicht gegen die sehr gute TAITA, aber das hier hat mich einfach so beeindruckt und tut es immer noch. Was alles in The Earth Will Shake passiert! Ist das eine Spieldose? Zack, Boden weg nach Of Dust and Nations. Gibt wohl wenige Bands, die für mich wichtiger waren in den 2000ern und abwechslungsreicher und spannender sowieso nicht.

4. Bloc Party - A Weekend In the City (2007)
Umh tschak, uhmtschak uhmtschak, umhtschak uhmtschak...The Prayer hat mich schon vor dem Kauf direkt überzeugt. Damals hat man noch Musikvideos geschaut und dieser hypnotische Rhythmus hat mich einfach abgeholt. Dann fand die Visions es auch noch gut und da ich zu dem Zeitpunkt noch keine eigene Musikmeinung hatte, habe ich es also eingesackt und nicht mehr losgelassen. Jeder Song ein Volltreffer, der mich ewig begleitet hat. Kann mir nicht vorstellen, das irgendein Album häufiger lief.

3. Interpol - Turn On the Bright Lights (2002)
Nach Hartgewurstel kommt dunkel, nach Deftones und Thrice kommt Interpol. Nicht zum Release dieses Albums, sondern zum weiterhin mäßigen OLTA. Das hat nämlich zwischen den Nulpen ein paar ihrer besten Songs und so habe ich mich, wie jeder 15-jährige zu dem Zeitpunkt, auf Entdeckungstour gemacht: Limewire angeschmissen und aus Versehen Pornos gezogen. Irgendwann hatte ich aber auch dieses Album in Gänze zusammen und als angehender Basser hat mir Carlos Geplucker natürlich imponiert. Wahnsinnsscheibe, die krame ich auch direkt jetzt nochmal aus.

2. Brand New - The Devil And God Are raging Inside Me (2006)
Damals versuchte ich noch, Leute von meinem Musikgeschmack zu überzeugen. Aber hier hörte es dann wohl auf, die Leute wollten lieber Konfetti als die dunklen, sperrigen, lauten, emotionalen Songs von Brand New. Unverständlich. Oh nein, der schreit ja, das kann man sich nicht anhören! Holzohren, was hier passiert, ist weiterhin unerreicht.

1. The Antlers - Hospice (2009)
Apropos emotional: Die beste Scheibe aller Zeiten thront natürlich auch in den 2000ern ganz oben. Von Sekunde 1 zerreißt dich diese Platte, zieht dich ein in eine Welte, die dich mit Tod und Verlust konfrontiert. Also genau das richtige für einen edgy Teenager. Neben den großen Songs ist nämlich das beste an der Scheibe, dass sie auch über diese Phase hinaus für mich relevant blieb. Über Kettering geht halt nichts.

Zuletzt geändert von alvarez 23.03.2020 15:46

23.03.2020 | 16:55 » Moderation benachrichtigen
2. Brand New - The Devil And God Are raging Inside Me (2006)
Damals versuchte ich noch, Leute von meinem Musikgeschmack zu überzeugen. Aber hier hörte es dann wohl auf, die Leute wollten lieber Konfetti als die dunklen, sperrigen, lauten, emotionalen Songs von Brand New. Unverständlich. Oh nein, der schreit ja, das kann man sich nicht anhören! Holzohren, was hier passiert, ist weiterhin unerreicht.alvarez, 23.03.2020 14:55 #

So ging mir das letzten Monat im Büro. Ich wähnte mich als einziges Arbeitstier noch auf der Etage und hatte Deafheaven im Shuffle-Play. Plötzlich stand der Chef (Dire Straits, Clapton, Blues-Gegniddel-Hörer) im Rahmen und fragte mich ob mental mit mir alles ok wäre. Die Musik wäre ja schrecklich und depri.
Ich habe ihn dann gebeten sich mal kurz hinzusetzen, die Augen zu schließen, den Gesang auszublenden und sich nur auf die Gitarren zu hören. Da meinte er zu mir das sich das ja ganz fantastisch anhören würde. Ich dann nur: Siehste!

Ende vom Lied war aber als ich ein paar Tage später bei ihm im Büro saß. Ich möchte doch bitte die Musik nicht mehr laut machen. Oder am Besten ganz auslassen. Es hätte Beschwerden gegeben. Meine Frage von wem hat er mir nicht beanwortet. Ich denke es war sein direkter Vorgesetzter. Der kommt nur auf unsere Etage wenn er kacken muß oder was zu kacken hat.
In Zukunft mache ich dann halt die Bürotür zu :cool:.
23.03.2020 | 17:28 » Moderation benachrichtigen
4. Bloc Party - A Weekend In the City (2007)
Umh tschak, uhmtschak uhmtschak, umhtschak uhmtschak...alvarez, 23.03.2020 14:55
Mein Tanzgemächt zuckt gar intensiv!
:heart:
24.03.2020 | 14:09 » Moderation benachrichtigen
Sehr coole Liste Alvarez! Für mich tatsächlich überraschend, dass ich bis auf die #1, die ich mir die Tage mal anhören werde, alle Namen kenne. Aber nicht nur das, die sieben mir bekannten Alben mag ich allesamt wahnsinnig gerne und die Auswahl ist auch sehr erhaben: Die richtige Bright Eyes, die richtige Bloc Party, die richtige Interpol und die richtige Thrice wurden ausgewählt :cheers:
24.03.2020 | 14:39 » Moderation benachrichtigen
Bei Bright Eyes kommt Zustimmung auch aus meiner Richtung, beim Rest kenn ich mich nicht so aus.
24.03.2020 | 15:32 » Moderation benachrichtigen
Ich reihe mich mal ein und sage auch: Sehr schöne Liste! Und mit Trophy Scars und The Antlers zwei Namen, die schon lange (wirklich lange) auf meiner Malreinhören-Liste stehen.
24.03.2020 | 15:49 » Moderation benachrichtigen
Ich kenn längst nicht alles aus deiner Liste, Alvarez, aber das was ich kenne erhält uneingeschränkte Zustimmung meinerseits :cheers:
25.03.2020 | 11:29 » Moderation benachrichtigen
Ich habe noch gar nicht, oder?alvarez, 23.03.2020 14:55 #



bis auf platz 10 hab ich alles zuhause stehen, auch gut 2/3 der 50, die es nicht ganz auf die vorderen plätze geschafft haben (und teilweise für mich auch wichtiger sind, zb radiohead, sigur ros oder oceansize)...

alles in allem: hätte nicht gedacht, dass wir derart viele überschneidungen haben.
:cheers:
25.03.2020 | 21:14 » Moderation benachrichtigen
Sure shot von alvi.:cheers:
Die "Bad Luck" mochte ich auch, war ein kruder Nachfolger zu "Alphabet. Alphabets." (welches aber meine Nummer 1 bleibt, bin ja auch Fan der frühen Hardcore-Sachen). Gibt's Bad Luck eigentlich in physischer Form?:hm: Wahrscheinlich nur auf Vinyl. Bright Eyes waren mir immer zu kitschig, bzw. mochte ich seine Stimme nicht so. Songwriterisch aber stark. Den Rest hab ich ja auch grösstenteils in meiner Liste genannt und das "Hospice" ganz vorne ist, hat mich bei dir nicht wirklich überrascht. Ist ja auch eine Trauersahne allererster Kajüte. Obwohl Fantano, das Schwein, es mal wieder anders sieht:
26.03.2020 | 11:41 » Moderation benachrichtigen
Fantano kommt mit Emotionen in Musik halt nicht klar, soll er mal lieber weiter Lil Pump eine 7 geben:floet:

Die Liste war jetzt natürlich ein harter Kampf, an anderen Tagen stehen da andere drin, insbesondere In Rainbows ist da natürlich ein Kandidat. Da ich aber fair bin und die schon prominent in einem anderen Jahrzehnt platziert habe (Spoiler:floet:), sind jetzt mal andere an der Reihe.

« erste Seite | zurück | 14 - 15 - 16 - 17 - 18 | Seite 18 von 18 , 360 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Platten » Dekaden-Charts - die Nuller