Zur mobilen Seite wechseln

Oscars 2020

33 Beiträge - 3778 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 1 - 2 | Seite 2 von 2 , 33 Ergebnisse

21.01.2020 | 15:34 » Moderation benachrichtigen
Also es gibt im Filmbereich auch Menschen, die argumentieren, dass ein teurer Blockbuster "besser" ist als ein günstigerer Independentfilm, aber das ist halt quatsch.CYBERBORIS, 21.01.2020 15:01 #

Genau wie im Filmbereich ist das aber auch im Gaming-Bereich keine schwarz/weiß-Frage, die man so einfach beantworten kann. Ein Indie-Game, das mir vor einiger Zeit wirklich viel Spaß gemacht hat, ist zB Shovel Knight, und das hat sicher nur einen absoluten Bruchteil von einem Uncharted-Teil gekostet. Trotzdem würde ich lieber Uncharted 6 spielen als Shovel Knight 2.
Die Qualität eines Videospiels lässt sich eben am besten im Unterhaltungswert bestimmen (ist zumindest meine Meinung, und für mich ist das ein klarer Unterschied zu einem Film) und wenn ein Spiel wie Dead Cells eine einigermaßen innovative Idee hat, mir aber nach 10 Stunden trotzdem keinen Spaß mehr macht, lasse ich es halt liegen.
Andersrum sage ich dann aber auch klar, dass auch ein AAA-Spiel wie Zelda: BotW mir einfach zu langatmig und actionarm ist, was andere Personen offenbar ja deutlich anders sehen. Und das ist auch ok.

Uncharted 5 (Lost Legacy) macht im Übrigen das, was es machen will, auch absolut perfekt. Ist es deswegen herausragend? Oder sogar Kunst oder Kulturgut? Ich glaube ich möchte diese Diskussion einfach nicht führen.schmirglie, 21.01.2020 15:20 #


Du argumentierst, was die gefällt und was nicht. Das ist an sich völlig ok. Aber es gibt herausragende Spiele, die mir nicht gefallen. Da könnte man RDR2 dazu zählen. Wobei ich im Vergleich Zelda BotW als das viel bessere Spiel empfinde, weil es so viel besser gestreamlined ist. Aber das gibt es im Film auch. Spiel mir das Lied vom Tod ist ein herausragender Film. Aber ich mag ihn nicht besonders. Das hat mit Geschmack zu tun.

Etiennes Aussage, die hier ins Feld geführt wurde war "es gibt keine herausragenden Spiele mehr". Und Powder hat das zitiert und dem widerspreche ich einfach. Und es ist völlig in Ordnung, dass du nicht dauerhaft mit Dead Cells warm wirst. Rogue-Likes sind eh nicht jedermanns Sache. Natürlich ist Uncharted Lost Legacy herausragend. Die Kunst-Diskussion, die du hier auch noch reinwirfst kam aus nem anderen Thread, aber SELBSTVERSTÄNDLICH ist das Kunst! Du würdest solche Fragen nicht stellen, wenn du mal bei der Entwicklung eines Spieles dabei gewesen wärst. Und bei so einem Naughty Dog-Titel kannst du davon ausgehen, dass wahrhaftige Könner ihres Faches am Werk sind. Von 2D, 3D-Artists, Level Designer, Coder, Musiker, Game Design, Narrative Design... Da steckt so viel Kunst drin, wenn du das in Frage stellst, ist Film für dich auch keine Kunst.
21.01.2020 | 15:57 » Moderation benachrichtigen
Ich glaube wir haben ein anderes Verständnis von Kunst (bzw. ich weiß nicht, ob ich überhaupt eins habe. Der Fehler liegt wahrscheinlich eher bei mir). Das führt tatsächlich auch dazu, dass ich die meisten Filme und auch große Teile der Musik nicht notwendigerweise für Kunst halte.
Mir ist absolut bewusst, dass man für ein Uncharted-Spiel jede Menge extrem begabte Leute braucht, die unterschiedlichste Talente beherrschen müssen. Aber sind das deswegen Künstler? Für mich sind das eher Personen, die ihr Handwerk einfach extrem gut verstehen. So wie Roger Federer. Der ist ja wohl definitiv kein Künstler (wenn man sowas auf FB postet, werden sicherlich in Sekundenschnelle Hunderte widersprechen, aber ich finde das ziemlich eindeutig). Wo zieht man die Grenze?
Dann kann man sicher noch argumentieren, dass die Beteiligten keine Künstler sind, aber das Produkt schon. Keine Ahnung was ich da glauben soll.

Aber es gibt herausragende Spiele, die mir nicht gefallen.CYBERBORIS, 21.01.2020 15:34 #

Ich könnte mich darauf einigen, dass es immer noch Spiele gibt, die kreativ neue Dinge ausprobieren und damit Innovation liefern. Das ist heute sicher schwerer als früher, aber ich denke schon, dass sowas noch existiert. Allerdings würde ich die eher nicht als "herausragend" bezeichnen, wenn sie mir nicht gefallen. Da bin ich egoistisch.
21.01.2020 | 16:13 » Moderation benachrichtigen
Sobald es ne Kategorie "Beste Game-Verfilmung" gibt, könnt ihr hier gerne weiterdiskutieren, ansonsten bitte nebenan im Zockthread. :wink:
21.01.2020 | 16:18 » Moderation benachrichtigen
Sobald es ne Kategorie "Beste Game-Verfilmung" gibt, könnt ihr hier gerne weiterdiskutieren, ansonsten bitte nebenan im Zockthread. :wink:Woas Sois..., 21.01.2020 16:13 #


Ich hab den Chat hier aufgemacht, ich darf alles.



Aber ich geb dir recht. :cheers:
21.01.2020 | 19:13 » Moderation benachrichtigen
Sobald es ne Kategorie "Beste Game-Verfilmung" gibt, könnt ihr hier gerne weiterdiskutieren, ansonsten bitte nebenan im Zockthread. :wink:Woas Sois..., 21.01.2020 16:13 #


Wieso reagieren die auf dich, aber nicht auf mich? Skandal! Wird Zeit, dass ich mal wieder die Peitsche auspacke.
10.02.2020 | 10:40 » Moderation benachrichtigen
Bei dem Filmen sind die Oscars dieses Jahr wirklich gut aufgestellt.
Gut, Two Popes ist Schmonzes, aber der Rest sehr gutes Handwerk bis herausragend.
Also Tipps:
Film: zwar nicht verdient, aber die Academy liebt Filme über sich selber: Once Upon a Time
Regie: Sam Mendes, die Academy steht auf Filme mit förmlichen Kniff
Hauptdarsteller: Adam Driver
Hauptdarstellerin: Rene Zellweger, die Academy liebt Biopics und für den Schauspieler ja easy going
Nebendarsteller: Joe Pesci - die wissen das der keinen Film mehr macht
Nebendarstellerin: Laura Dern
Adaptiertes Drehbuch: Joker
Original Drehbuch: Parasite
Kamera: Roger Deakins
Schnitt: Thelma SchoonmakerWoas Sois..., 21.01.2020 12:47 #


Immerhin ein paar Treffer :smile:
10.02.2020 | 12:24 » Moderation benachrichtigen
Ich bin ziemlich zufrieden. Am meisten habe ich mich über die exakt null Oscars für The Gähnishman gefreut. Auch eine Leistung bei zehn Nominierungen.

Die Zeremonie selbst war allerdings an Langeweile kaum noch zu unterbieten. Ich weiß jetzt wieder, warum ich die letzten paar Jahre ausgesetzt habe.
10.02.2020 | 12:29 » Moderation benachrichtigen
Ach, gar nicht mitbekommen, dass jetzt wieder die Oscars waren :D Irgendwie ist es die letzten 2 Jahre komplett an mir vorbeigegangen.

@Olsen: weißt du noch, wie wir beide das mal zusammengeguckt haben? Jeder bei sich Zuhause, ich lag im Bett, Stream auf dem Laptop und nebenbei haben wir beide das Geschehen per Chat kommentiert.
10.02.2020 | 13:45 » Moderation benachrichtigen
Ja, das war super. Vielleicht können wir das in irgendeinem Jahr noch mal wiederholen. Ich hab mir gestern einen Twitch-Stream angeschaut, der unterhaltsam war. Sonst hätte ich sicher nicht bis zum Schluss durchgehalten.
10.02.2020 | 13:50 » Moderation benachrichtigen
Ich versuche, nächstes Jahr mal dran zu denken :)

Wenn ich das richtig verstanden habe, gab es dieses und letztes Jahr keinen Moderator, der durch die Show geführt hat. Stell ich mir irgendwie seltsam vor. Die Moderationen waren ja meist auch nicht so der Hit, aber ganz ohne fehlt doch was, oder nicht?
10.02.2020 | 14:13 » Moderation benachrichtigen
Mir nicht. Es gab einen krampfigen Anfangsteil mit Steve Martin und Chris Rock, ab da lösten sich dann halt die Präsentatoren der Oscars ab. Zwischendurch sagten andere Leute die Show-Acts an. (Auf die ich weiterhin so gut verzichten könnte. Die Show wäre eine halbe Stunde kürzer dadurch.)
12.02.2020 | 00:25 » Moderation benachrichtigen
Ach, gar nicht mitbekommen, dass jetzt wieder die Oscars waren :D Irgendwie ist es die letzten 2 Jahre komplett an mir vorbeigegangen.

@Olsen: weißt du noch, wie wir beide das mal zusammengeguckt haben? Jeder bei sich Zuhause, ich lag im Bett, Stream auf dem Laptop und nebenbei haben wir beide das Geschehen per Chat kommentiert.LaRocca, 10.02.2020 12:29 #

He he, das erinnert mich an den Top 100 Videos Of All Times Countdown 1991 auf MTV, die komplette Top 10 - immerhin eine gute Stunde - war ich mit Kumpel am Telefon. :bigsmile:
12.02.2020 | 00:40 » Moderation benachrichtigen
Mir nicht. Es gab einen krampfigen Anfangsteil mit Steve Martin und Chris Rock, ab da lösten sich dann halt die Präsentatoren der Oscars ab. Zwischendurch sagten andere Leute die Show-Acts an. (Auf die ich weiterhin so gut verzichten könnte. Die Show wäre eine halbe Stunde kürzer dadurch.)der herrscher, 10.02.2020 14:13 #

Da würde ich soweit zustimmen. Die nominierten Lieder noch mal auf der Bühne aufzuführen gehört wohl dazu, aber die sind oft halt einfach nicht gut - wobei ich die Idee, das Frozen-Lied in unterschiedlichen Sprachen zu singen, überzeugend fand.
Die Moderation habe ich tatsächlich sehr wenig vermisst und fand es sogar gut, dass die Verleihung dadurch recht stringent durchgezogen wurde und auch etwas kürzer war als sonst, glaube ich. Der Fokus lag dadurch mehr auf den Gewinnern, und bei der Auswahl der Preisträger hatte ich auch wenig auszusetzen. Obwohl ich Joker und auch Once Upon a Time... eigentlich etwas besser fand, kann ich mit Parasite sehr gut leben, zumal das auch zeigt, dass Hollywood sich mal etwas mehr aus der eigenen Blase rausbewegt. Und es gab sehr viele Filme, die mindestens eine Auszeichnung bekommen haben, auch das ist aus meiner Sicht ein gutes Zeichen.
Dass Irishman leer ausgegangen ist, hat zumindest meine Schwester auch gefreut. Ich werde mir den wohl einfach wirklich schenken.
Und ich sollte wohl häufiger Amerika-Urlaub im Februar machen, die Uhrzeit war diesmal ausgesprochen angenehm :bigsmile:

« erste Seite | zurück | 1 - 2 | Seite 2 von 2 , 33 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Mattscheibe » Oscars 2020