Zur mobilen Seite wechseln

Die Alben des Jahres 2019

343 Beiträge - 27973 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 14 - 15 - 16 - 17 - 18 | weiter | letzte Seite » | Seite 16 von 18 , 343 Ergebnisse

06.01.2020 | 14:55 » Moderation benachrichtigen
da würde ich mich auch gerne überall reinhören. aber was denn noch alles? :heul:
06.01.2020 | 15:27 » Moderation benachrichtigen
Schönes Zeug dabei :hi: !
06.01.2020 | 15:29 » Moderation benachrichtigen
Geile Liste.
Dommengang läuft grade.Go Ahead Eagle, 06.01.2020 14:51 #


:thumbsup: für mich völlig unverständlich das die jungs noch immer derart unterm radar durchfliegen..
06.01.2020 | 15:30 » Moderation benachrichtigen
Schönes Zeug dabei :hi: !eigenwert, 06.01.2020 15:27 #

:hi:
06.01.2020 | 16:29 » Moderation benachrichtigen
10. Big Stick - LP

Meiner Recherche nach, war dieses Punk Duo aus New York bereits in 80er irgendwie Kult. Mir egal. Ich hab die LP gekauft weil ich den Gorilla auf dem Coverartwork witzig fand und wurde prompt mit catchy (?!) Experimental Rock verwöhnt.

09. Kim Gordon - No Home Record

Nachdem Aus von Sonic Youth sind einzig die Solo-Projekte von Kim die die ich noch mit regelmäßiger Leidenschaft verfolge. OK, es ist ihre erste Solo-LP wer Body/Head mit Bill Nace nicht dazuzählen mag, trotzdem beweist Kim gerade in No Home Record, dass sie für mich der unumstrittene character bei Somic Youth war. Mit dem Mittelfinger auf aufgeblähte Nostalgie gerichtet und dem Streben nach Neuerfindung, versucht sie sich sogar in Paprika Pony an einen soliden Trap Song. Kim is sexy af!

08. Sault - 5

Die Platte kam aus dem Nichts und wurde zu meinem Soundtrack der vergangenen Sommernächte. 5 ist eine Mischung aus ESG-beeinflusstem Funk, analogem Soul und Gospel-Boogie, die immer und immer wieder einen gewaltigen Groove aufnimmt und im Laufe der knapp 40 Minuten nie an Intensität einbüßt.

07. clipping. - There Existed an Addiction to Blood

Ich hab die kleine Rezi von Powdy gelesen und war über sein vernichtendes Urteil ein wenig traurig. Im Jahr der Evil Clowns (Erstausstrahlung im Kino: It Chapter Two und Joker / DT ja ohnehin), fügte sich der atmosphärisch betörende Horrorcore von clipping. fabulous ein.

06. Billy Woods & Kenny Segal - Hiding Places

Hier dagegen bin ich ganz bei dir Powdy! Einfach groß!

05. Freddie Gibbs & Madlib - Bandana

Yo man :hi: Nach Piñata hätte ich nicht mit noch so einem Banger von Album gerechnet. Bandana fühlte sich wie ein Wiedertreffen zweier Legenden an und ist dann auch noch homogener und um wenige Nuancen besser!

04. Vanishing Twin - The Age Of Immunology

Was hier passiert ist wahre Kunst. Bevor ich mich wirklich nochmal ernsthaft mit dem Backkatalog von Broadcast oder Stereolab in diesem Leben beschäftigen sollte (und ich befürchte dafür ist ein Leben viel zu kurz), höre ich lieber The Age Of Immunology rauf und runter. Hier habe ich was ich brauche: Einen Fluchtraum der Fantasie, eine Philosphie die mit Albernheit und Psych-Pop zu hoher Kunst verwoben ist.

03. 75 Dollar Bill - I Was Real

Wer sich nicht die Mühe machen will könnte 75 Dollar Bill jemanden, der meinetwegen gerne Stoner hört, mit wenigen Begrifflichkeiten wie Jazz, Blues, Postrock und Folk näherbringen. Doch da gibt es auch eindeutig nicht-westliche Stränge bei I Was Real, das wie eine Übung in umfassendem Multikulturalismus, Transhistorismus, eine geschickte Anwendung verschiedener Arten von harmonischen Verzerrungen und konzentrierter, intensiver Musik klingt. Tatsächlich ist I Was Real ziemlich zugänglich. Nichts ist hier beunruhigend oder fühlt sich unpassend an.

02. Fat White Family - Serfs Up!

Versuch mal Fat White Family in eine Schublade zu stecken. Punk. Experimental. Industrial. Post-Punk. Garagenrock. Acid Rock. Post-noise. Zu rutschig zu definieren oder zu platzieren - umso besser dafür. Klingt jedenfalls so, als würde die Manson Family mit ihren Klampfen am Lagerfeuer des Fähnlein Fieselschweif vorbei schauen, mit lyrischen Biss und einem Saxophon auf Gedeih und verderb!

01. Sarathy Korwar - More Arriving

Der Titel spielt auf die Panikmache um den Brexit an. Multiinstrumentalist Sarathy Korwar versammelte mehrere MCs und Hip-Hop-Kids aus Mumbai und nutzte die politische und radikale Geschichte des Jazz als Stimme der Entrechteten. Das Album wurde in Indien als auch Großbritannien aufgenommen und auch wenn das alles unheimlich bedeutungsschwanger klingen mag, ist das Herzstück dieser Platte genau das was ich an Musik mag: aus kultureller Vielfalt eine gemeinsame Identität schaffen.
06.01.2020 | 16:58 » Moderation benachrichtigen
08. Sault - 5

Die Platte kam aus dem Nichts und wurde zu meinem Soundtrack der vergangenen Sommernächte. 5 ist eine Mischung aus ESG-beeinflusstem Funk, analogem Soul und Gospel-Boogie, die immer und immer wieder einen gewaltigen Groove aufnimmt und im Laufe der knapp 40 Minuten nie an Intensität einbüßt.Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #


Ein hammeralbum zu keiner sekunde langweilig oder beliebig. würde ich eine 19er liste aufstellen wäre die scheibe ziemlich weit vorne mit dabei. :bunny_4: die "7" ist auch sehr gut, hat sich aber noch nicht ganz so weggehauen.

04. Vanishing Twin - The Age Of Immunology

Was hier passiert ist wahre Kunst. Bevor ich mich wirklich nochmal ernsthaft mit dem Backkatalog von Broadcast oder Stereolab in diesem Leben beschäftigen sollte (und ich befürchte dafür ist ein Leben viel zu kurz), höre ich lieber The Age Of Immunology rauf und runter. Hier habe ich was ich brauche: Einen Fluchtraum der Fantasie, eine Philosphie die mit Albernheit und Psych-Pop zu hoher Kunst verwoben ist.Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #


ich weiss ja nicht wie kurz dein leben noch ist. aber es sollte, nein es darf keine ausrede geben, sich nicht mit dem backkatalog von STEREOLAB zu beschäftigen, die ersten alben und singles sollten standardwerke sein :wink: für broadcast gilt ähnliches. zu meiner schande muss ich gestehen, das vanishing twin bisher an mir vorbeiging. da muss ich wohl noch mal ran.
06.01.2020 | 17:04 » Moderation benachrichtigen
#ListOfPhil
Atomic Simao wissen ja bereits durch Coverart zu begeistern und Black Pumas standen zehenweise schon in der Tür zur Liste.
Anuseye verdienen allein des Namens wegen 'nen Lausch - und einen Platz an der Seite von Rosetta im Proktologenmixtape.

#ListOfDonnerjakob
Diese salzige Platte taucht nun in letzter Zeit öfter mal auch. Ich weiß ja nicht, sollte aber...
...mindestens die Props-Schale für clipping. hinreichen, die ich beim ersten Hören erst noch vergleichsweise als zurückhaltend für das angekündigte Thema empfand, doch dann - gelungener Knaller (selbst das Pianoteil war irgendwie gut).

Zuletzt geändert von fennegk 06.01.2020 17:09

06.01.2020 | 17:49 » Moderation benachrichtigen
Geile Liste.
Dommengang läuft grade.Go Ahead Eagle, 06.01.2020 14:51 #


:thumbsup: für mich völlig unverständlich das die jungs noch immer derart unterm radar durchfliegen..phil24, 06.01.2020 15:29 #

Hui, die gefallen mir beim ersten Reinhören auch direkt. :cheers:
06.01.2020 | 19:37 » Moderation benachrichtigen
07. clipping. - There Existed an Addiction to Blood

Ich hab die kleine Rezi von Powdy gelesen und war über sein vernichtendes Urteil ein wenig traurig. Im Jahr der Evil Clowns (Erstausstrahlung im Kino: It Chapter Two und Joker / DT ja ohnehin), fügte sich der atmosphärisch betörende Horrorcore von clipping. fabulous ein.Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #

Ja, äh, ich weiss es nicht. Hat einfach nicht ganz geklickt. Super kreativ, abwechslungsreich, lyrisch top und ich habe mir das brennende Piano jedes Mal bis zum Schluss angehört. Vielleicht war ich zu wenig kopfnickerig getriggert. Hmpf. Das ist aber wohl nur 'ne persönliche Tragödie, ansonsten empfehle ich das Album auf jeden Fall. Bei Hiding Places und Bandana sind wir uns ja einig.:cheers:
06.01.2020 | 20:17 » Moderation benachrichtigen
dream syndicate - these times
how did i.. von vor zwei jahren war also nicht nur ein kurzes hallo, nein, sie bleiben noch ein bisschen. auf these times werden nicht nur alte ideen aufgewärmt, man hört steve wynn und co an das sie grade richtig spass haben.phil24, 06.01.2020 14:26 #

The Dream Syndicate kannte ich bis zu "How Did I Find Myself Here" merkwürdigerweise überhaupt nicht. Das Album schaffte es damals sogar in meine persönliche Top 10. Ich sollte mich mit denen auf jedenfall mal weiter beschäftigen.
06.01.2020 | 20:31 » Moderation benachrichtigen
09. Kim Gordon - No Home Record

Nachdem Aus von Sonic Youth sind einzig die Solo-Projekte von Kim die die ich noch mit regelmäßiger Leidenschaft verfolge. OK, es ist ihre erste Solo-LP wer Body/Head mit Bill Nace nicht dazuzählen mag, trotzdem beweist Kim gerade in No Home Record, dass sie für mich der unumstrittene character bei Somic Youth war. Mit dem Mittelfinger auf aufgeblähte Nostalgie gerichtet und dem Streben nach Neuerfindung, versucht sie sich sogar in Paprika Pony an einen soliden Trap Song. Kim is sexy af!Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #
Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen, dass ich "letztes" Jahr nicht öfter reingehört habe...
07.01.2020 | 07:21 » Moderation benachrichtigen
08. Sault - 5
Die Platte kam aus dem Nichts und wurde zu meinem Soundtrack der vergangenen Sommernächte. 5 ist eine Mischung aus ESG-beeinflusstem Funk, analogem Soul und Gospel-Boogie, die immer und immer wieder einen gewaltigen Groove aufnimmt und im Laufe der knapp 40 Minuten nie an Intensität einbüßt.Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #

Ein hammeralbum zu keiner sekunde langweilig oder beliebig. würde ich eine 19er liste aufstellen wäre die scheibe ziemlich weit vorne mit dabei. :bunny_4: die "7" ist auch sehr gut, hat sich aber noch nicht ganz so weggehauen.affenkind, 06.01.2020 16:58 #

Da muss ich ran.
ESG hab ich googlen müssen. Steht wohl für Einscheiben-Sicherheitsglas. :hm:
07.01.2020 | 14:50 » Moderation benachrichtigen
dream syndicate - these times
how did i.. von vor zwei jahren war also nicht nur ein kurzes hallo, nein, sie bleiben noch ein bisschen. auf these times werden nicht nur alte ideen aufgewärmt, man hört steve wynn und co an das sie grade richtig spass haben.phil24, 06.01.2020 14:26 #

The Dream Syndicate kannte ich bis zu "How Did I Find Myself Here" merkwürdigerweise überhaupt nicht. Das Album schaffte es damals sogar in meine persönliche Top 10. Ich sollte mich mit denen auf jedenfall mal weiter beschäftigen.Jack Crabb, 06.01.2020 20:17 #

besser spät als gar nie. :wink: zur weiterbeschäftigung kann ich dich nur ermuntern, ihre früheren werke sind allesamt grossartig.
07.01.2020 | 14:51 » Moderation benachrichtigen
08. Sault - 5
Die Platte kam aus dem Nichts und wurde zu meinem Soundtrack der vergangenen Sommernächte. 5 ist eine Mischung aus ESG-beeinflusstem Funk, analogem Soul und Gospel-Boogie, die immer und immer wieder einen gewaltigen Groove aufnimmt und im Laufe der knapp 40 Minuten nie an Intensität einbüßt.Donnerjakob, 06.01.2020 16:29 #

Ein hammeralbum zu keiner sekunde langweilig oder beliebig. würde ich eine 19er liste aufstellen wäre die scheibe ziemlich weit vorne mit dabei. :bunny_4: die "7" ist auch sehr gut, hat sich aber noch nicht ganz so weggehauen.affenkind, 06.01.2020 16:58 #

Da muss ich ran.
ESG hab ich googlen müssen. Steht wohl für Einscheiben-Sicherheitsglas. :hm:Go Ahead Eagle, 07.01.2020 07:21 #

das klingt in der tat interessant..
07.01.2020 | 15:30 » Moderation benachrichtigen
ESG?
:hm: Ei vorbibbsch, das is doch dorr Eilenburger Song-Gondesd.
07.01.2020 | 16:25 » Moderation benachrichtigen
ESG: Emerald Sapphire & Gold
07.01.2020 | 17:06 » Moderation benachrichtigen
ich weiss ja nicht wie kurz dein leben noch ist. aber es sollte, nein es darf keine ausrede geben, sich nicht mit dem backkatalog von STEREOLAB zu beschäftigen, die ersten alben und singles sollten standardwerke sein :wink: für broadcast gilt ähnliches. zu meiner schande muss ich gestehen, das vanishing twin bisher an mir vorbeiging. da muss ich wohl noch mal ran.affenkind, 06.01.2020 16:58 #


Hab mich an der Emperor Tomato Ketchup probiert, aber wollte nicht zünden.
Broadcast haben stellenweise richtig gute Tracks, aber auf Albumlänge funktioniert das mit uns auch nicht so wirklich.

Aber gerade deshalb möchte ich für The Age Of Immunology nochmal die Werbetrommel rühren, hör da mal unbedingt rein und wenn die bei dir zündet, treffen wir uns auf La Planète sauvage.
09.01.2020 | 18:37 » Moderation benachrichtigen
Here we go, ohne besondere Reihenfolge:

ZIG ZAGS - They'll Never Take Us Alive
THE COATHANGERS - The Devil You Know
LO PAN - Subtle
DEAF RADIO - Modern Panic
MONOLORD - No Comfort
L7 - Scatter The Rats
THE HUSSY - Looming
BLACK LUNG - Ancients
TRAMPOLINE TEAM - s/t
THE WELL - Death And Consolation
NEANDER - s/t
NEBULA - Holy Shit
09.01.2020 | 19:05 » Moderation benachrichtigen
ich weiss ja nicht wie kurz dein leben noch ist. aber es sollte, nein es darf keine ausrede geben, sich nicht mit dem backkatalog von STEREOLAB zu beschäftigen, die ersten alben und singles sollten standardwerke sein :wink: für broadcast gilt ähnliches. zu meiner schande muss ich gestehen, das vanishing twin bisher an mir vorbeiging. da muss ich wohl noch mal ran.affenkind, 06.01.2020 16:58 #


Hab mich an der Emperor Tomato Ketchup probiert, aber wollte nicht zünden.
Broadcast haben stellenweise richtig gute Tracks, aber auf Albumlänge funktioniert das mit uns auch nicht so wirklich.

Aber gerade deshalb möchte ich für The Age Of Immunology nochmal die Werbetrommel rühren, hör da mal unbedingt rein und wenn die bei dir zündet, treffen wir uns auf La Planète sauvage.
Donnerjakob, 07.01.2020 17:06 #


Gehe ich auf jeden fall am wochenende mal ran. Zum thema stereolab: Versuch es mal mit der "switched on".oder mit der "space age batchelor...". Wenn das nicht klappt kannst es mit stereolab aufgeben:wink:
09.01.2020 | 19:28 » Moderation benachrichtigen
THE COATHANGERS - The Devil You Know
L7 - Scatter The RatsBADBRAIN, 09.01.2020 18:37 #

Zwei Bands, deren frühere Werke ihren Platz in meinen Regalen gefunden haben, deren neueste Werke aber bislang an mir vorbeigegangen sind. Merke: Nachholen!

« erste Seite | zurück | 14 - 15 - 16 - 17 - 18 | weiter | letzte Seite » | Seite 16 von 18 , 343 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Platten » Die Alben des Jahres 2019