Zur mobilen Seite wechseln

Dekaden-Charts - die Zehner

369 Beiträge - 8352 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 15 - 16 - 17 - 18 - 19 | weiter | letzte Seite » | Seite 17 von 19 , 369 Ergebnisse

03.12.2019 | 09:41 » Moderation benachrichtigen
"Takk" und "mellon collie"?Drunken Third, 03.12.2019 09:38 #


genau
03.12.2019 | 10:23 » Moderation benachrichtigen
Mit meiner Listensucht muss ich nur mal kurz erwähnen, dass das Arcade Fire Ranking natürlich so aussieht:

1. Neon Bible
2. Funeral
3. The suburbs
3. Reflektor
5. Everything Now

Wieauchimmer, hier benötige ich weiterhin noch etwas, grobe Liste von ca. 50 Alben steht so weit (auch wenn da gerne nochmal Alben hinzukommen). 2000er ist aber tatsächlich fertig und 90er sieht auch gut aus, in den nächsten Runden bin ich also tatsächlich schneller:bigsmile:
03.12.2019 | 11:18 » Moderation benachrichtigen
Moin,

vorab, ich habe versagt… eine Top 10 war mir nicht möglich, so das ich hier eine Top 20 einschiebe.

Vorgabe von mir war, nur 1 Album pro Künstler. Die Reihenfolge ist etwas tagesformabhängig.

1) Nick Cave and the Bad Seeds: Push The Sky Away
Nick Cave begleitet mich seit dem Tender Prey Album. Zu der damaligen Zeit habe ich exzessiv das Halber Mensch Album von den Einstürzenden Neubauten gehört und bin durch die Teilnahme von Blixa Bargeld bei den Bad Seeds auf Cave gestossen. Seitdem begleitet er mich, unsere Beziehung hatte Tiefen (Nocturma) aber auch Höhen (Let Love in, No more shall we part). Gerade die letzten Werke finde ich äusserst stark, so das ich lange überlegt habe ob Push The Sky Away oder Skeleton Tree die Spitze bildet.

2) My Bloody Valentine: mbv
3) Deftones: Koi No Yokan
4) Wooden Shjips: West
5) Swans: The Seer (hätte aber auch To Be Kind sein können)
6) The Flying Eyes: Done So Wrong
7) Nothing: Guilty of Everything
8) Crosses: TTT
9) Cloud Nothing: Attack on Memory
10) Slowdive: Slowdive
11) Moon Duo:Circles
12) The Saddest Landscape: You will not Survive
13) Palms:Palms
14) Electric Wizard: Time To Die
15) Beach House: Bloom
16) Trypticon: Eparistera Daimones
17) Neurosis:Honor Found in Decay
18) Caspian: Waking Season
19) Noel Gallagher´s High Flying Birds: same
20) Leonard Cohen: You Want it darker

Ich bin für soetwas nicht geboren. Wenn ich jetzt noch einen Tag mit dem Abschicken warte, kommen wahrscheinlich wieder grosse Verschiebungen zustande...

Zuletzt geändert von affenkind 03.12.2019 22:01

03.12.2019 | 11:32 » Moderation benachrichtigen
12) The Saddest Landscape: You will not Surviveaffenkind, 03.12.2019 11:18 #


Das ist aber auch ein tolles Album! Viel zu lange nicht aufgelegt. Steht meiner Meinung nach den frühen und hier auch schon gefeierten Großtaten von Pianos Become The Teeth in nichts nach.
03.12.2019 | 11:38 » Moderation benachrichtigen
12) The Saddest Landscape: You will not Surviveaffenkind, 03.12.2019 11:18 #


Das ist aber auch ein tolles Album! Viel zu lange nicht aufgelegt. Steht meiner Meinung nach den frühen und hier auch schon gefeierten Großtaten von Pianos Become The Teeth in nichts nach.OneFingerSalute, 03.12.2019 11:32 #


Definitiv - ein Brett. Der grösste Song von denen (allerdings aus dem vorherigen Jahrzehnt). The Temptation that is you... :bow:
03.12.2019 | 17:02 » Moderation benachrichtigen
Für mich ist Suburbs auch die Beste von AF und ich bin überrascht, dass wir mit der Meinung hier offenbar zumindest schon mal zu dritt sind. Ansonsten gilt Funeral ja doch immer recht unangefochten als #1.
Für die 00er und 90er stehen zumindest schon mal jeweils die Top3. Bei der Reihenfolge muss ich mir noch etwas Gedanken machen. Schwieriger wirds aber dahinter.
03.12.2019 | 18:04 » Moderation benachrichtigen
Also bei Arcade Fire setze ich eigentlich schon (auch!) fest auf "The Suburbs", doch manchmal - wenn die wieder (zu) oft lief - schiebt sich "Neon Bible" dran vorbei.

Derweil zur Affenliste: Knackige 25... geht völlig klar!
Mein Suprise-Blick blieb an Palms hängen, deren selbstbetitelte keine schlechte ist, aber so sehr hätte ich sie trotz Genreverbundenheit nicht an Bord gehabt.
03.12.2019 | 18:35 » Moderation benachrichtigen
03 arcade fire. the suburbs (2010) nicht ein schlechtes album haben arcade fire veröffentlicht. Das hier ist ihr opus magnum. ein konzeptalbum das trifft und wahnsinnig gute texte hat. suburban war macht mir immer noch gänsehaut.cornello, 02.12.2019 17:34 #

Bei Opus magnum gehe ich nicht mit, dafür bei suburban war :cheers:czerkus, 02.12.2019 18:50 #


welche ists bei dir? funeral?

bei arcade fire ists tatsächlich so, dass auch immer die weiterentwicklungen nachvollziehbar waren, auch wenns bei der reflektor ein wenig länger gedauert hat. ich habe auch alle vorgänger von the suburbs durch und durch gehört und sie sind mir dort noch ein wenig zu - in ermangelung eines besseren wortes - lasch.cornello, 03.12.2019 08:46 #


Ja, bei mir ist es die Funeral. Wobei ich The Suburbs nicht viel schlechter finde, nicht umsonst hab ich die auch in meiner Liste für dieses Jahrzehnt. Aber irgendwie ist die mir ein wenig zu starr, falls man verstehen kann, was ich damit meine.
03.12.2019 | 18:36 » Moderation benachrichtigen
Die Palms hab ich ja ewig nicht mehr gehört. Die ist sowas von aus den Ohren, aus dem Sinn.
03.12.2019 | 19:02 » Moderation benachrichtigen
Aber auch ganz schnell wieder sattelfest auf Trommelfell; mir ging's jedenfalls immer so, wenn ich die mal ausgebuddelt hatte.
03.12.2019 | 19:08 » Moderation benachrichtigen
Hm.
Müsst ich dann auch nochmal ausprobieren. Aber mich hat sie nie so wirklich überzeugt.
03.12.2019 | 19:12 » Moderation benachrichtigen
Kleinod im positiven Sinne; nichts neu oder innovativ, aber hier und da wirklich schön und handwerklich gut gemacht.
03.12.2019 | 19:39 » Moderation benachrichtigen
Mein Suprise-Blick blieb an Palms hängen, deren selbstbetitelte keine schlechte ist, aber so sehr hätte ich sie trotz Genreverbundenheit nicht an Bord gehabt.fennegk, 03.12.2019 18:04 #


Bei den ersten Durchgängen fand ich die auch nur durchschnittlich. Nach einigen Monaten dann zufällig beim Laufen "reingeshuffled" und es hat klick gemacht. Sicherlich nicht das beste Album mit chino Beteiligung aber in meinen Ohren mittlerweile sehr stark. Am Ende sicherlich Geschmackssache
03.12.2019 | 19:59 » Moderation benachrichtigen
Verstehe (ich gut).
:cheers:
03.12.2019 | 20:15 » Moderation benachrichtigen
Bevor ich es vergesse
Arcade Fire für mich

1. The Suburbs
2. Reflektor
3. Funerals
4. Neon Bible




Großer Abstand
5. Everything Now
Also Patschehändchen Peter :gimmefive:
Für mich klingen die Keyboards zeitweise zu sehr nach den Flippers.
03.12.2019 | 22:36 » Moderation benachrichtigen
Da kann ich (wenig überraschend) am meisten feedbacken :smile:.
Den Japanern musste ich zusichern, daß es auf jeden Fall eine Liste der vorgelagerten Dekade geben wird. Nur so konnte ich sie hier noch rauslassen.Crackerman, 03.12.2019 00:59 #

hast du das ee oder japan im allgemeinen zugesichert? :hm: spiritualized und share kenne ich, shame on me, (noch) nicht und die anderen beiden alben kommen meiner bescheidenen meinung nach nicht an resonance ran..

Und dann findet sich eine Band bei dir, die ich nicht kenne :yikes:. Wie nachlässig ist das denn. The range of light wilderness wird nachgearbeitet.Crackerman, 03.12.2019 00:59 #

freut mich natürlich wenn du das nachholen magst, bin mir aber nicht sicher ob die was für dich sind.

Dave Schmidt hat wirklich viel Gutes gemacht, auch in den letzten 10 Jahren. Aber ich befürchte, er wird bei mir rausfallen.Crackerman, 03.12.2019 00:59 #

und das war es dann, mit deinem status als dave fanboy numero uno.. :bigsmile: ernsthaft, das überrascht mich jetzt das aus dem schmidtschen schaffen nichts in deiner liste auftauchen wird.
04.12.2019 | 11:44 » Moderation benachrichtigen
Ich probiere es auch mal.
Locker aus dem Handgelenk...


Spanish Love Songs „Schmaltz“
Erst wieder vor paar Tagen (nach einer etwas längeren Pause) aufgelegt und sofort war die Begeisterung und die Gänsehaut wieder da. Einfach nur unglaublich mitreißend und unfassbar gut. Aber an sich habe ich irgendwann hier schon mal was zur Band und Album geschrieben, was ich so auch wieder unterschreiben würde.
Die tollen Erinnerungen ans grandioses Konzert in Darmstadt sind nur noch zusätzlich unterstützend bei der Schwelgerei.

Baroness „Gold & Gray“
Nun ja, ich weiß, der Sound und dann auch noch aus diesem Jahr...
Mich stört der Sound nicht im Geringsten und ich bin mir einfach sehr sicher, dass das Album mit der Zeit nichts von seiner Anziehungskraft verlieren wird.
Was sich unter der grauenverschleierten, grobkörnigen Soundoberfläche verbirgt ist Gold für meine Ohren. Sollte an Wortspielen genug sein. :smile:
An der Stelle (bzw. in dieser Liste) hätte auch die Purple stehen können. Für mich bis dahin die Beste, trotz der bereits damals stark kritisierten Produktion.
Eigentlich unglaublich, dass „Gold & Grey“ nochmal eine Steigerung vorzuweisen hat.

Brand New “Science Fiction”
Über das Album und was außerhalb der Musik so geschah wurde hier bereits ausführlich diskutiert. Für mich persönlich gehört das Album dennoch in die Top 10 der letzten 10 Jahre. Punkt!

The War On Drugs “Lost In The Dream”
Spreengsteen-Dylan-80er-Tiefentauchen. Das Folgealbum verliert nur knapp, aber wie bei Baroness wollte ich nicht zwei Album derselben Band hier aufführen.
Das Album funktioniert bei Helligkeit, wie auch Dunkelheit, unterwegs oder zuhause, unter der Decke, unter dem freien Himmel, an die Decke oder auf den Boden starrend. Ach egal, einfach überall und immer. Sogar jetzt beim Schreiben bekomme ich das Verlangen…

Fjort “Kontakt”
Die dritte Band, bei der ich mich entscheiden musste, welches Album hier denn nun soll. Da es mein erster (ACHTUNG! :)) Kontakt mit der Band war...
Trotz des durchaus brachialen Sounds kommen „Gesang“/Texte ausgezeichnet zur Geltung. Ohne die Ohren zu spitzen ist jedes Wort so deutlich wie eindringlich zu vernehmen. Passiert zu selten bei Bands, denen das Etikett (Post-)Hardcore anhaftet, dass man die Texte, ohne das Booklet in die Hand zu nehmen, auch gleich versteht. Ich denke, dass es bei mir den Unterschied ausmacht, denn der instrumentaler Teil spricht mich schon oft bei ähnlich gelager-ten Bands an und bei Fjort sogar sehr.

The National “High Violet”
Spreengsteen-Dylan-80er-Tiefentauchen. Das Folgealbum verliert nur knapp, aber wie bei Baroness, Fjort und The War On Drugs wollte ich nicht zwei Album derselben Band hier aufführen.
Das Album funktioniert bei Helligkeit, wie auch Dunkelheit, unterwegs oder zuhause, unter der Decke, unter dem freien Himmel, an die Decke oder auf den Boden starrend. Ach egal, einfach überall und immer. Sogar jetzt beim Schreiben bekomme ich das Verlangen...
The National sind inzwischen The National bleiben The National und machen eben ein The National Album, ein sehr nobles hochglanz Indie(?)-Album in Perfektion.

Ben Howard “Forget Where We Were”
Spreengsteen-Dylan-80er-Tiefentauchen (ähm, oder auch Rauschen). Das Folgealbum verliert nur knapp, aber wie bei Baroness wollte ich nicht zwei Album derselben Band hier aufführen.
Das Album funktioniert bei Helligkeit, wie auch Dunkelheit, unterwegs oder zuhause, unter der Decke, unter dem freien Himmel, an die Decke oder auf den Boden starrend. Ach egal, ein-fach überall und immer. Sogar jetzt beim Schreiben bekomme ich das Verlangen…
:bigsmile:

Pianos Become The Teeth “Keep You”
Ihr wisst schon... :cool:
Auch hier herrscht ein außergewöhnlicher Sog, zuerst einladend und schließlich gefangennehmend.

Press Club “Late Teens”
Zweiter Kandidat aus diesem Jahr. Wie bei Spanish Love Songs, stimmt auch hier so ziemlich alles, die Melodien, die Energie und natürlich die Stimme. Ein Wirbelwild von einer Frontfrau und einem Album. Ich kann nicht anders, als das Album hier zu platzieren und gehe das Risiko ein, es könnte mit den Jahren doch etwas an Boden verlieren.

The Gaslight Anthem “American Slang”
Nein, das Album hat sich nicht aus Versehen in dieser Liste verirrt. Es ist das Album mit dem größten persönlichen Bezug. Um die Veröffentlichung waren wir in freudiger Erwartung. Schwangerschaft. Die Geburt unseres Sohns stand bevor. Dazu kam die letzte Tour der Band, die mich noch begeisterte, mit einem tollen Konzert in Dresden. Das Album lief auch immer noch in Dauerschleife, als wir schließlich zu dritt waren. Rein objektiv sicherlich ein immer noch sehr gutes Album, das allerdings vermutlich hier nicht stehen würde, hätte es mich nicht in den wichtigsten Monaten meines Lebens begleitet.


Tja, mir fehlen einfach noch paar freie Plätze. Ich hätte gerne noch die Deftones (vermutlich Diamond Eyes), die Queens (... Like Clockwork), Bon Iver ( mit Bon Iver, weil noch so ein Tiefentaucher), Quickstand (auch wegen dem schönsten Cover, aber nicht nur) und einige weitere aufgeführt, aber wie der Tag nur 24 Stunden hat, endet die Liste bei der Nr. 10..

Für mehr Worte fehlt mir mal wieder einfach die Zeit, aber immerhin.
Auf jeden Fall besten Dank für alle, die hier regelmäßig in die Tasten hauen und das Forum mit Leben füllen!
04.12.2019 | 15:18 » Moderation benachrichtigen
Bis grade war mir nicht klar, dass "Diamond Eyes" von 2010 ist... die hätte sehr sicher auch einen Platz in meiner Liste verdient gehabt.
04.12.2019 | 18:09 » Moderation benachrichtigen
Baroness „Gold & Grey“
Nun ja, ich weiß, der Sound und dann auch noch aus diesem Jahr...
Mich stört der Sound nicht im Geringsten und ich bin mir einfach sehr sicher, dass das Album mit der Zeit nichts von seiner Anziehungskraft verlieren wird.
Was sich unter der grauenverschleierten, grobkörnigen Soundoberfläche verbirgt ist Gold für meine Ohren. Sollte an Wortspielen genug sein. :smile:
An der Stelle (bzw. in dieser Liste) hätte auch die Purple stehen können. Für mich bis dahin die Beste, trotz der bereits damals stark kritisierten Produktion.
Eigentlich unglaublich, dass „Gold & Grey“ nochmal eine Steigerung vorzuweisen hat.forever, 04.12.2019 11:44
Gegen den Sound von "Purple" hatte zumindest ich nichts; im Zweifel war's genau die richtige Mischung - das Album war auch chic und auf den Punkt. Insofern träume ich manchmal davon, wie gut "Gold & Grey" hätte sein können, aber dann fällt wieder das abschließend schwache Viertel ins Gewicht.
Aber ja, verdammt, die Platte hat was (u.a. das schönste der Reihen-Cover.)

Davon abgesehen: Für die Liste hätt's noch einen Extrathread für die Übersichtlichkeit.
04.12.2019 | 18:59 » Moderation benachrichtigen
Moin,
1) Nick Cave and the Bad Seeds: Push The Sky Away
9) Cloud Nothing: Attack on Memory
13) Palms:Palms
18) Caspian: Waking Seasonaffenkind, 03.12.2019 11:18 #

Der Nick setzt sich vorne ab!
Und die weiteren Nennungen finde ich mal sehr geil!
Gerade mit dem Auftreten der letzten beiden hätte ich nie im Leben gerechnet.:thumbsup:

« erste Seite | zurück | 15 - 16 - 17 - 18 - 19 | weiter | letzte Seite » | Seite 17 von 19 , 369 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Platten » Dekaden-Charts - die Zehner