Zur mobilen Seite wechseln

Visions 317

83 Beiträge - 6554 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 3 von 5 , 83 Ergebnisse

20.08.2019 | 14:41 » Moderation benachrichtigen
5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leonwilder rockerr, 20.08.2019 01:10 #

Waaaaaaas????
Die restlichen aus deiner Liste kann ich kaum beurteilen, weils mich wirklich nicht interssiert hat.
Aber Walls gehört zum besten und frischsten, was KoL so fabriziert haben.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 10:29 #


Cool, dass dir das Album gefällt. Aber das ist wohl -gerade in diesem fall- lediglich eine singuläre Meinung.wilder rockerr, 20.08.2019 13:01 #

Naja, wenn ich mir die Chart-Platzierungen anschaue, fühle ich mich gleich weniger alleine.
Gab wohl doch ein paar Leute mehr, denen Walls (und die Vorgänger) gefallen hat.
20.08.2019 | 15:09 » Moderation benachrichtigen
Wenn man sich die Bewertungen bei sputnikmusic und rateyourmusic anschaut, hat der wilde Rocker mit seiner Einschätzung recht.
20.08.2019 | 15:17 » Moderation benachrichtigen
Das Slayer/ACDC/Tool/Metallica/etc. Problem, wie Nine das so schön geschildert hat.
Entweder: "Ihr habt euch verändert, ich liebe/hasse euch."
Oder: "Ihr wiederholt euch, ich liebe/hasse euch."

Zuletzt geändert von Go Ahead Eagle 20.08.2019 15:54

20.08.2019 | 15:23 » Moderation benachrichtigen
Bei Slayer war dieses Phänomen gleich besonders albern, weil die Änderungen auf dem so verhassten "Diabolus In Musica"-Album ziemlich überschaubar waren.
20.08.2019 | 15:46 » Moderation benachrichtigen
Da bietet sich ja doch eher Metallica an.
20.08.2019 | 16:13 » Moderation benachrichtigen
Wasting Light ist ja wohl eins der besten Foo-Fighters-Alben. Ansonsten würde ich auch sagen, dass die fehlende Sttahlkraft gegenwärtiger Rockalben nulkommanix mit fehlender musikalischer Qualität und alles mit der Zerfaserung der Hörerschaft durch Streaming und der kompletten Abwesenheit von Rockmusik im Trap- und EDM-gesteuerten Mainstreamdiskurs zu tun hat. Ich glaube zwar nicht, dass ich hier ein Album nennen könnte, mit dem sich der wilde Rocker zufrieden geben würde, aber ich hab auch noch ein paar Tipps, was spätere (Kult-) Klassiker angeht:
Alle drei PUP-Alben
Beide IDLES-Alben
Alle Iceage-Alben, insbesondere das nach wie vor unfassbare Plowing Into The Field of Love
QOTSA-...Like Clockwork
Japandroids-Celebration Rock
Daughters- You Wont Get What You Want
Touche Amore-Stage Four
La Dispute-wildlife
Deafheaven-Sunbather
Fang Island-s/t
Die erste von Kvelertak
Mindestens Nonagon Infinity von King Gizzard
Alle Tame Impala-Alben
Arcade Fire-The Suburbs (!!!)

Und da könnt ich noch länger weitermachen.

Zuletzt geändert von theoettingerescapeplan 20.08.2019 16:47

20.08.2019 | 16:23 » Moderation benachrichtigen
So ein bisschen glaube ich auch, dass egal ist, welche Platten wir hier nennen - ich würde jetzt mal ganz spontan und jung "Mariner" einwerfen (wie gesagt: weitere gerne, wenn ich wieder am PC bin und besser filtern kann) -; womöglich geht's hier auch "nur" um eine latente Ernüchterung zu laufenden Dekade?
Aber ich will auch weder Beef noch jemandem zu nahe treten.

Ich jedenfalls komm' auch ohne "Klassiker" zurecht... Hauptsache, die Musik und bestenfalls ganze Platte macht Laune.
Was juckt (mich) so ein Kacklabel vermeintlichen Elitarismus'?
(Gilt auch für das Etikett "Kult".)

---Edit---

Oettinger, ich mag deine Liste.
20.08.2019 | 16:41 » Moderation benachrichtigen
Wasting Light ist ja wohl eins der besten Foo-Fighters-Alben. Ansonsten würde ich auch sagen, dass die fehlende Sttahlkraft gegenwärtiger Rockalben nulkommanix mit fehlender musikalischer Qualität und alles mit der Zerfaserung der Hörerschaft durch Streaming und der kompletten Abwesenheit von Rockmusik im Trap- und EDM-gesteuerten Mainstreamduskurs zu tun. Ich glaube zwar nicht, dass ich hier ein Album nennen könnte, mit dem sich der wilde Rocker zufrieden geben würde, aber ich hab auch noch ein paar Tipps, was spätere (Kult-) Klassiker angeht:
Alle drei PUP-Alben
Beide IDLES-Alben
Alle Iceage-Alben, insbesondere das nach wie vor unfassbare Plowing Into The Field of Love
QOTSA-...Like Clockwork
Japandroids-Celebration Rock
Daughters- You Wont Get What You Want
Touche Amore-Stage Four
La Dispute-wildlife
Deafheaven-Sunbather
Fang Island-s/t
Die erste von Kvelertak
Mindestens Nonagon Infinity von King Gizzard
Alle Tame Impala-Alben
Arcade Fire-The Suburbs (!!!)

Und da könnt ich noch länger weitermachen.theoettingerescapeplan, 20.08.2019 16:13 #


Da sind wirklich ein paar Alben dabei, die ich mir auch als potentielle Klassiker vorstellen könnte: Tame Impala, Arcade Fire, Japandroids. Vielleicht ist ja wirklich noch nicht alle Hoffnung verloren :smile: Dennoch: Ob diese Alben wirklich mal auf einer Stude stehen mit "Ten", "Aenima" oder White pony" ...die Zeit wirds zeigen,.

Und zu deinem Fließtext: Da stimme ich dir fast zu 100 % zu. Nur darf man bei den Foo Fighters nicht vergessen, dass WASTING LIGHT auch schon wieder 8 Jahre her ist. Die Alben danach waren eher unbedeutend.
20.08.2019 | 16:45 » Moderation benachrichtigen
So ein bisschen glaube ich auch, dass egal ist, welche Platten wir hier nennen - ich würde jetzt mal ganz spontan und jung "Mariner" einwerfen (wie gesagt: weitere gerne, wenn ich wieder am PC bin und besser filtern kann) -; womöglich geht's hier auch "nur" um eine latente Ernüchterung zu laufenden Dekade?
Aber ich will auch weder Beef noch jemandem zu nahe treten.

Ich jedenfalls komm' auch ohne "Klassiker" zurecht... Hauptsache, die Musik und bestenfalls ganze Platte macht Laune.
Was juckt (mich) so ein Kacklabel vermeintlichen Elitarismus'?
(Gilt auch für das Etikett "Kult".)

---Edit---

Oettinger, ich mag deine Liste.fennegk, 20.08.2019 16:23 #



Also mit "Mariner" (ist das der Bandname oder der Albumtitel) überzeugst du mich leider nicht. Eine gewisse Bekanntheit wäre nicht verkehrt, wenn es in die Fußstapfen von "Superunknown", "The Queen is dead" oder "Korn" treten möchte...
20.08.2019 | 16:56 » Moderation benachrichtigen
Ich denke einfach, dass man sich gar nicht darauf versteifen sollte, Alben zu finden, die die so groß sein sollen wie Ten oder Is This It, gerade weil der zeitliche Kontext einfach ein ganz anderer ist und diese Alben eben das große Glück hatten, auf extrem fruchtbaren Boden zu fallen, was den Geschmack der Masse angeht.
Nebenbei finde ich tatsächlich Diamond Eyes und Koi No Yokan (diese Dekade! :bigsmile:)absolut gleichwertig zu White Pony, aber da bin ich höchstwahrscheinlich in der Minderheit.
20.08.2019 | 17:05 » Moderation benachrichtigen
Yoo, die Fang Island habe ich seit Jahren nicht mehr gehört, direkt mal die Luftgitarre ausgepackt!:bigsmile:
20.08.2019 | 17:12 » Moderation benachrichtigen
Also mit "Mariner" (ist das der Bandname oder der Albumtitel) überzeugst du mich leider nicht. Eine gewisse Bekanntheit wäre nicht verkehrt, wenn es in die Fußstapfen von "Superunknown", "The Queen is dead" oder "Korn" treten möchte...wilder rockerr, 20.08.2019 16:45 #

1. Albumtitel; Band dazu heißt Cult Of Luna (hier mit einer gewissen Julie Christmas zusammen).
Sowie direkt exemplarisch für die Klassikeroptionen in ("abseitigen" Sub-)Genres.

2. Das ist doch genau der Punkt: Du verlangst 'ne große Bekanntheit der Kapelle und von denen ein regelfalls mindestens zweites Meisterwerk - "was soll der Scheiß?"
Und auch: Wo soll das herkommen? Wer von großem Bekanntheitsgrad ist denn noch nicht nur noch da, sondern anno heutzutage mit adäquater Reichweite gesegnet, damit die gültige Definition von Klassiker greifen kann?

Geht's somit also (drittens) nicht einfach nur darum, dass du pissig bist, dass die alten Götter nichts mehr gebacken bekommen?
20.08.2019 | 17:18 » Moderation benachrichtigen
Yoo, die Fang Island habe ich seit Jahren nicht mehr gehört, direkt mal die Luftgitarre ausgepackt!:bigsmile:alvarez, 20.08.2019 17:05 #

Die war Schönheit in der ersten Visions, die ich mir gekauft hab! Gibt vielleicht kein anderes Album, was bei mir so zuverlässig für gute Laune sorgt :bigsmile:
20.08.2019 | 18:00 » Moderation benachrichtigen
in der diskussion werden zunehmend die ebenen vermischt: die der produzenten und die der rezipienten. grundsätzlich finde ich, sind die wesentlichen strukturellen hauptpunkte beider ebenen schon angesprochen worden, die den weg zu einem klassikeralbum heutzutage mindestens erschweren. nochmal wiederholt:

a. produzenten:

1. die möglichkeiten der rockmusik sind größtenteils ausgelotet. genreneubegründungen sind nahezu unmöglich geworden, heutzutage kannst du vor ein bestehendes genre höchstens noch ein neo- oder post- setzen. novität entsteht allenfalls durch innovative kombination von stilmitteln. klasse kann aber nach wie vor durch besonders gelungene ausformulierung erreicht werden.

2. deinen lebensunterhalt kannst du - insbesondere als neuer künstler - kaum noch durch albenverkäufe verdienen. das galt aber auch schon die ganze rockgeschichte hindurch für mindestens 90% der künstler. dass dadurch automatisch die qualität sinkt, kann ich persönlich nicht einsehen - kunst war immer ein sehr idealistisches und brotloses geschäft. berechnende menschen, die es trotzdem lediglich als geschäft sehen, sind von vorneherein kaum in der lage, große kunst zu schaffen.

b. rezipienten:

1. die angebotsstruktur und damit das konsumschema haben sich einfach radikal geändert.

2. und das stelle ich noch zur diskussion: ein nachwuchsproblem? leute, die in den vergangenen jahrzehnten alben zu klassikern gemacht haben, waren überwiegend zwischen 15 und vielleicht 30 jahre alt. wer hat heutzutage in dieser altersklasse noch genügend zeit, muße und interesse, sich allein und gemeinsam mit anderen über einen längeren zeitraum hinweg mit einzelnen alben auseinanderzusetzen? und die gleichzeitig oder anschließend in der öffentlichkeit zu feiern? siehe auch dieses forum, in dem die jüngsten so an der 30-jahre-grenze sein dürften.
20.08.2019 | 18:23 » Moderation benachrichtigen
[insert Thank-You-Gif]
20.08.2019 | 19:25 » Moderation benachrichtigen
Also mit "Mariner" (ist das der Bandname oder der Albumtitel) überzeugst du mich leider nicht. Eine gewisse Bekanntheit wäre nicht verkehrt, wenn es in die Fußstapfen von "Superunknown", "The Queen is dead" oder "Korn" treten möchte...wilder rockerr, 20.08.2019 16:45 #

1. Albumtitel; Band dazu heißt Cult Of Luna (hier mit einer gewissen Julie Christmas zusammen).
Sowie direkt exemplarisch für die Klassikeroptionen in ("abseitigen" Sub-)Genres.

2. Das ist doch genau der Punkt: Du verlangst 'ne große Bekanntheit der Kapelle und von denen ein regelfalls mindestens zweites Meisterwerk - "was soll der Scheiß?"
Und auch: Wo soll das herkommen? Wer von großem Bekanntheitsgrad ist denn noch nicht nur noch da, sondern anno heutzutage mit adäquater Reichweite gesegnet, damit die gültige Definition von Klassiker greifen kann?

Geht's somit also (drittens) nicht einfach nur darum, dass du pissig bist, dass die alten Götter nichts mehr gebacken bekommen?fennegk, 20.08.2019 17:12 #


Sei mir nicht böse, aber wer mich unter der Gürtellinie mit "was soll der Scheiß?" und "bist du pissig?" anspricht, dem möchte ich nicht mehr antworten. Alle deine Fragen sind zudem in meinen bisherigen Postings ausführlichst dargelegt.
20.08.2019 | 19:32 » Moderation benachrichtigen
Ich denke einfach, dass man sich gar nicht darauf versteifen sollte, Alben zu finden, die die so groß sein sollen wie Ten oder Is This It, gerade weil der zeitliche Kontext einfach ein ganz anderer ist und diese Alben eben das große Glück hatten, auf extrem fruchtbaren Boden zu fallen, was den Geschmack der Masse angeht.
Nebenbei finde ich tatsächlich Diamond Eyes und Koi No Yokan (diese Dekade! :bigsmile:)absolut gleichwertig zu White Pony, aber da bin ich höchstwahrscheinlich in der Minderheit.theoettingerescapeplan, 20.08.2019 16:56 #


Das ist ja eben das entscheidende. Es ist eben DEINE persönliche Sichtweise. Gibt bestimtm Leute, die mögen die Deftones gar nicht.Mir gefallen die beiden Alben sogar besser als WHITE PONY, mit dem ich nicht viel anfangen kann. Und trotzdem wird wohl kaum jemand bestreiten, dass das Album ein Klassiker ist. Sieht man auch schön an dem ikonischen Cover mit dem weißen Pferd. Da kann die Eule von DIAMOND EYES nicht mithalten.
20.08.2019 | 19:57 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht kann sich der wilde Rocker mal hierzu äußern:
Greta van Fleet - Anthem for the peacuful army.
Wie würdest du dieses Album einordnen?
Von diversen Kritikern gefeiert, richtig gut verkauft, lief im Radio regelmäßig rauf und runter und sie sind jung und neu.
20.08.2019 | 20:06 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht kann sich der wilde Rocker mal hierzu äußern:
Greta van Fleet - Anthem for the peacuful army.
Wie würdest du dieses Album einordnen?
Von diversen Kritikern gefeiert, richtig gut verkauft, lief im Radio regelmäßig rauf und runter und sie sind jung und neu.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 19:57 #


Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Platte Kultstatus erlangen könnte. Zumindest kenne ich kein Debüt, was letztes Jahr so viel Staub aufgewirbelt hat. Aber sowas ist immer schwer vorab zu sagen. Die Grundvoraussetzungen sind ja nicht schlecht.
20.08.2019 | 20:08 » Moderation benachrichtigen
Hah. Vielen Dank. Hab ich aber selbst recht lang für gebraucht zu entdecken, dass die Grundvoraussetzungen hier ganz gut aussehen.

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 3 von 5 , 83 Ergebnisse

Home » Community » Forum » VISIONS » Visions 317