Zur mobilen Seite wechseln

Visions 317

83 Beiträge - 6555 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 2 von 5 , 83 Ergebnisse

19.08.2019 | 21:57 » Moderation benachrichtigen
Dass diese Jungfrüchte noch mal nachgefeiert werden, würde ich vielleicht auch nicht zwingend als notwendigen Lauf der Zeit sehen; aber dass zu späterer Zeit - und sei's durch prominenten Werbespot oder in 'nem Film, durch einen Zufall eben - eine Platte bis zu 'ner ganzen Band noch mal ausgebuddelt wird... gab's ja schon mal.
Prinzipiell ist auf jeden Fall aber klar, dass in ein paar Jahren wieder Gitarrenmusik ganz groß sein wird. Sas wird dann zwar vielleicht auch nur eine überschaubare Zeit so lange gehen, aber...

...na ja, ist doch letztlich bums: Durch die Masse an gegebenen Kanälen findet doch jeder seins.
Selbst der Versuch, gitarrenfokussiertes Radio zu machen (Rockantenne, Bob*), existiert ja wenigstens.

Zum Thema zurück - und meine Klassikeranwärter der Dekade folgen beim nächsten PC-Gang: "Global" hat keiner Bock auf einen neuen Klassiker; es ist die Party des Heute, die läuft.
Das liegt schon in der Natur des Klassikers, der ja nicht produziert, sondern transformiert wird. Das Ding wird ohne sein Zutun so.

---

*Der Sender bezeichnet sich tatsächlich selbst quasi als AC/DC-Sender.
19.08.2019 | 22:06 » Moderation benachrichtigen
Eine Sache aber noch...
[...] Bands verdienen mit Platten heute kaum noch Geld. Der große Reibach wird durch Konzerte und Festivals erzielt. Daher fehlt den Bands, mindestens aber den schon arrivierten, der Drang, (nochmal) eine bahnbrechende Platte zu machen. [...]wilder rockerr, 19.08.2019 17:27
Das halte ich für totalen Bullshit.
Lassen wir mal die Rechenkünstler unter den Muckemachern weg, die nach Formel auf Nummersicher gehen und einfach das produzieren, von dem sie wissen, wie gut sie es verkaufen können - also die ganz hardcorigen. Aber selbst die machen mitunter halt das, worauf sie Lust und Laune haben und wenn's halt ist, Kohle zu baggern.
Warum sollte sich irgendwer den Aufwand des Komponierens, Aufnehmens und Vertreibens machen, wenn er die Muzak nicht für geil befindet? Ja, ausgenommen die ganz harten Rechenschieber, für die das eben einfach ein Job ist.
Zumal doch auf Konserve erst mal was für die Bühne vorpräsentiert werden muss.

Wenn das Musikschaffen echt da wäre, wo der Künstler bewusst lau auf Platte bleibt, weil das eh keine Moneten macht... Alter.
19.08.2019 | 22:14 » Moderation benachrichtigen
Hmm, ich würde das Gewerbe mal nicht so im Scheine von "Der-Künstler-leidet-notfalls-für-seine-Kunst" sehen.
Wenn du als Gruppe nur mit Live-Auftritten Kohle machst, dann geht dir halt Zeit für schreiben/aufnehmen ab. Auch die müssen schließlich wohnen/essen/bausparer auf die Reihe bringen.
19.08.2019 | 23:38 » Moderation benachrichtigen
Das leidenvolle will ich auch gar nicht bemühen; aber wenn du 'ne Platte baust, dann doch auch mit Anspruch.
Fehlen dazu die Ressourcen und du gehst besser auf die Bretter raus - why not. Kreide ich der Band nicht an.

Ich kreide aber eben auch niemandem an, keinen Klassiker (bestenfalls nach dem anderen) rauszuhauen.
20.08.2019 | 00:49 » Moderation benachrichtigen
Schön, dass hier so eifrig diskutiert wird :smile:
20.08.2019 | 00:51 » Moderation benachrichtigen
Eine schöne Überlegung übrigens, das mit den neuen Klassikern.
Ich gehe das gerne mal für mich durch.

Brand New - Science Fiction,
Ghost - Prequelle,
The XX - XX,
Biffy Clyro - Only Revolutions,
Bon Iver - Bon Iver,
Touche Amore - Parting the sea,
Wintersleep - The great detachement,
Zeal & Ardor - Strange Fruit,
Blues Pills - Blues Pills,
Spidergawd - V,
National - High Violet und Push the sky away übernehme ich gerne von Svenni weiter oben.

Allerdings, wie ich oben geschrieben habe, gehe ich nicht davon aus, dass irgendeins der Alben jemals ein großes Comeback feiern wird. Für mich bleiben es (hoffentlich) Alben, die ich auch in 20 Jahren noch gerne auf den Teller legen werde.Go Ahead Eagle, 19.08.2019 20:25 #


Cool, dass du Platten gefunden hast, die dein Leben bereichern (wobei The XX noch aus dem letzten Jahrzehnt ist, aber geschenkt :-) ) . Nur: Du sagst es ja selber. Du glaubst auch nicht, dass die Platten noch mal zu großem Ruhm kommen. Genau diese These vertrete ich eben auch.
20.08.2019 | 00:58 » Moderation benachrichtigen
Gute Klassiker brauchen Zeit zum Reifen. Ich gehe aber jede Wette ein, dass "Whats the Story morning glory" , "Is this it" oder "Du und wieviele von deinen Freunden" nicht allzu viele Jahre gebraucht haben, um als prägende Alben zu gelten.wilder rockerr, 19.08.2019 11:28 #

Hmmm...also mal abgesehen von Oasis (die ich persönlich ja auch für überbewertet halte, dem Album an sich aber seinen Impact nicht absprechen möchte) sind die Beispiele als "Rockklassiker" aber auch nicht sonderlich gut gewählt. Klar hatte das alles einen gewissen Einfluss, aber die breitere Öffentlichkeit erreichten diese Alben auch nur durch den indiehaften Zeitgeist Anfang der 2000er. Frag heute mal pauschal jemanden nach Kettcar und speziell noch dieses Album. Da wirst du weitgehend auf Schulterzucken treffen. Das passiert bei Queen oder Nirvana vermutlich eher nicht. "Is This It" hat am Ende auch nur einen bereits existenten Sound emuliert. Gut, keine Frage, aber neu war daran nichts. Rückblickend hat das Album auch nur kurzfristig einen Garagenrockboom ausgerufen.

Ich bin ganz bei Fennegk, ich glaube dass Alternative sich in viele Sparten aufgespalten hat und immer mehr miteinander vermischt. Dabei werden wie beim Beispiel Deafheaven Extreme zusammengeführt, die den "normalen" Rockfan mitunter überfordern oder schlicht abstossen. Ein genaue Verortung unter "Rock" und "Konsens" ist nur noch selten möglich. Zudem gibt es mittlerweile nichts was es nicht gibt. Es gibt kein Mindblowing mehr, so wie einst das Debüt von Black Sabbath oder Master Of Puppets. Es gibt nur noch die Vermengung und ob sie gut oder schlecht gemacht ist.
Soll heissen: Wer heuer ein Ohr für viele Richtungen hat, erlebt mitunter die interessantesten Zeiten, die kreativsten Künstler und genau die Sachen, die sich vor ein paar Jahren noch keine Band getraut hat. Und aufgrund der heutigen Selbstvermarktungsmöglichkeiten sind diese Experimente nicht an die damaligen Industrieunterwerfungen gebunden. Das ist super.
Gleichermassen ist Rock im Radio und der Massenwahrnehmung tot, wird also kaum noch herkömmlich praktiziert. Ich denke, dass sich das in ein paar Jahren wieder verschieben wird. Und dann feiern Leute vielleicht so einige Platten aus diesem Jahrzehnt als die Genialitäten, die sie sind.Powder To The People, 19.08.2019 19:02 #


Mit Kettcar hast du dir natürlich genau eine Beispiel-Band rausgesucht, die natürlich nur lokal begrenzt Klassiker-Status erringen können. Und natürlich ist dem 08/15-Menschen die Band wahrscheinlich kein Begriff. Das kann man bei Neutral Milk Hotel aber auch sagen, trotzdem ist die Platte ein absoluter Klassiker. Vielleicht kein NEVERMIND, aber sicher eine, über die man noch in 20 Jahren spricht. Und ja, natürlich gibt es immer noch spannende Bands, die kreative und tolle Msuik machen. Sonst bräuchte es eine Zeitung wie die VISIONS nicht. Nur: So gut die Platte auch sein mag, die Chancen ein Klassiker, den mehr als nur ein Handvoll Eingeweihter kennen, zu werden, ist leider in meinen Augen zwar nicht unmöglich, aber gering. Und das find ich schade. Denn Rockmusik hat die Gesellschaft stets mitgeprägt. Un diese Fähigkeit ist leider abgeebbt in den letzten 10 Jahren.
20.08.2019 | 01:04 » Moderation benachrichtigen
Dass diese Jungfrüchte noch mal nachgefeiert werden, würde ich vielleicht auch nicht zwingend als notwendigen Lauf der Zeit sehen; aber dass zu späterer Zeit - und sei's durch prominenten Werbespot oder in 'nem Film, durch einen Zufall eben - eine Platte bis zu 'ner ganzen Band noch mal ausgebuddelt wird... gab's ja schon mal.
Prinzipiell ist auf jeden Fall aber klar, dass in ein paar Jahren wieder Gitarrenmusik ganz groß sein wird. Sas wird dann zwar vielleicht auch nur eine überschaubare Zeit so lange gehen, aber...

...na ja, ist doch letztlich bums: Durch die Masse an gegebenen Kanälen findet doch jeder seins.
Selbst der Versuch, gitarrenfokussiertes Radio zu machen (Rockantenne, Bob*), existiert ja wenigstens.

Zum Thema zurück - und meine Klassikeranwärter der Dekade folgen beim nächsten PC-Gang: "Global" hat keiner Bock auf einen neuen Klassiker; es ist die Party des Heute, die läuft.
Das liegt schon in der Natur des Klassikers, der ja nicht produziert, sondern transformiert wird. Das Ding wird ohne sein Zutun so.

---

*Der Sender bezeichnet sich tatsächlich selbst quasi als AC/DC-Sender.fennegk, 19.08.2019 21:57 #



"Prinzipiell ist auf jeden Fall aber klar, dass in ein paar Jahren wieder Gitarrenmusik ganz groß sein wird". Ja, ist das so ? Ist das ein Naturgesetz? Ich tu mich mit Prognosen, die als unumstößliche Tatsachen dargestellt werden, immer schwer.

Und ob das bumms ist, muss auch jeder selber entscheiden. Manche denken sich "mir doch egal, was alles als Klassiker bezeichnet wird. Ich höre meine eigenen Klassiker". Und ich wiederum finde es schade, dass der Stellenwert von Gitarrenmusik in der medialen Rezeption seit Jahren sinkt und dass ich in der VISIONS 2039 wohl keiner "Back to 2019" lesen werde, weil die Platten aus diesem Jahr in 20 Jahren in Vergessenheit geraten sind.
20.08.2019 | 01:10 » Moderation benachrichtigen
Eine Sache aber noch...
[...] Bands verdienen mit Platten heute kaum noch Geld. Der große Reibach wird durch Konzerte und Festivals erzielt. Daher fehlt den Bands, mindestens aber den schon arrivierten, der Drang, (nochmal) eine bahnbrechende Platte zu machen. [...]wilder rockerr, 19.08.2019 17:27
Das halte ich für totalen Bullshit.
Lassen wir mal die Rechenkünstler unter den Muckemachern weg, die nach Formel auf Nummersicher gehen und einfach das produzieren, von dem sie wissen, wie gut sie es verkaufen können - also die ganz hardcorigen. Aber selbst die machen mitunter halt das, worauf sie Lust und Laune haben und wenn's halt ist, Kohle zu baggern.
Warum sollte sich irgendwer den Aufwand des Komponierens, Aufnehmens und Vertreibens machen, wenn er die Muzak nicht für geil befindet? Ja, ausgenommen die ganz harten Rechenschieber, für die das eben einfach ein Job ist.
Zumal doch auf Konserve erst mal was für die Bühne vorpräsentiert werden muss.

Wenn das Musikschaffen echt da wäre, wo der Künstler bewusst lau auf Platte bleibt, weil das eh keine Moneten macht... Alter.fennegk, 19.08.2019 22:06 #


5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leon
Red Hot Chilli Peppers
Foo Fighters
Smashing Pumpkins
Depeche Mode
Coldplay
Muse
Weezer

Okay, das waren sogar 8. Wenn du mir 9 derartig große Bands nennen kannst, die heute immer noch starke UND relevante Platten abliefern,die nicht von den alten überstrahlt werden, hast du mich überzeugt. :cheers:
20.08.2019 | 07:13 » Moderation benachrichtigen
Ich glaube ich muss mich mal nach langer Zeit des mitlesen auch mal zu Wort melden.

Ich bin der Meinung das erst die Zeit zeigen wird, was sich zum Klassiker entwickeln wird.
Als 90er Teenager kann ich sagen, dass ich vieles der in der Serie vorgestellten Klassiker erst viel später entdeckt hab und sie mir früher vollkommen unbekannt waren und wenn man dem durchschnittlichen Musikhörer die Liste der in Visions vorgestellten Platten der 90er vorlegt, sind bei den Leuten der Großteil unbekannt.

Wir sind alle eher überdurchschnittlich an Musik interessiert, da verschiebt sich der Blickwinkel und früher war auch nicht alles besser.
20.08.2019 | 10:29 » Moderation benachrichtigen
5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leonwilder rockerr, 20.08.2019 01:10 #

Waaaaaaas????
Die restlichen aus deiner Liste kann ich kaum beurteilen, weils mich wirklich nicht interssiert hat.
Aber Walls gehört zum besten und frischsten, was KoL so fabriziert haben.
20.08.2019 | 10:42 » Moderation benachrichtigen
Eine Sache aber noch...
[...] Bands verdienen mit Platten heute kaum noch Geld. Der große Reibach wird durch Konzerte und Festivals erzielt. Daher fehlt den Bands, mindestens aber den schon arrivierten, der Drang, (nochmal) eine bahnbrechende Platte zu machen. [...]wilder rockerr, 19.08.2019 17:27
Das halte ich für totalen Bullshit.
Lassen wir mal die Rechenkünstler unter den Muckemachern weg, die nach Formel auf Nummersicher gehen und einfach das produzieren, von dem sie wissen, wie gut sie es verkaufen können - also die ganz hardcorigen. Aber selbst die machen mitunter halt das, worauf sie Lust und Laune haben und wenn's halt ist, Kohle zu baggern.
Warum sollte sich irgendwer den Aufwand des Komponierens, Aufnehmens und Vertreibens machen, wenn er die Muzak nicht für geil befindet? Ja, ausgenommen die ganz harten Rechenschieber, für die das eben einfach ein Job ist.
Zumal doch auf Konserve erst mal was für die Bühne vorpräsentiert werden muss.

Wenn das Musikschaffen echt da wäre, wo der Künstler bewusst lau auf Platte bleibt, weil das eh keine Moneten macht... Alter.fennegk, 19.08.2019 22:06 #


5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leon
Red Hot Chilli Peppers
Foo Fighters
Smashing Pumpkins
Depeche Mode
Coldplay
Muse
Weezer

Okay, das waren sogar 8. Wenn du mir 9 derartig große Bands nennen kannst, die heute immer noch starke UND relevante Platten abliefern,die nicht von den alten überstrahlt werden, hast du mich überzeugt. :cheers:wilder rockerr, 20.08.2019 01:10
Wie stark und relevant der jeweilige Output ist, entscheidest doch in erster Linie du selbst und hier oder da auh mal eine semi-anonyme Masse, die etwas bestenfalls zum Klassiker ernennt.
Mir ging es darum, dass man den Bands nicht vorwerfen kann, keinen Klassiker zu produzieren. Mit Brief und Siegel: Alle von den von dir genannten halten - oder hielten zum Zeitpunkt von Produktion/Veröffentlichung - ihren letzten Output mindestens für gelungen, sicher aber für geilen Scheiß... einfach weil sich doch (so ziemlich) niemand die Arbeit für Zeug macht, das sub-medioker ist.

Mir fallen bspw. Baroness ein: Hyperbegeistert vom jüngst gelassenen Haufen, während ich das Ding für Diarrhoe halte.
20.08.2019 | 10:48 » Moderation benachrichtigen
5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leonwilder rockerr, 20.08.2019 01:10 #

Waaaaaaas????
Die restlichen aus deiner Liste kann ich kaum beurteilen, weils mich wirklich nicht interssiert hat.
Aber Walls gehört zum besten und frischsten, was KoL so fabriziert haben.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 10:29 #

Na aber mit einem "Aha Shake Heartbreak" oder vor allem "Youth and Young Manhood" kann das doch lange nicht mithalten...:klugscheiss::hm:
20.08.2019 | 11:21 » Moderation benachrichtigen
5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leonwilder rockerr, 20.08.2019 01:10 #

Waaaaaaas????
Die restlichen aus deiner Liste kann ich kaum beurteilen, weils mich wirklich nicht interssiert hat.
Aber Walls gehört zum besten und frischsten, was KoL so fabriziert haben.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 10:29 #

Na aber mit einem "Aha Shake Heartbreak" oder vor allem "Youth and Young Manhood" kann das doch lange nicht mithalten...:klugscheiss::hm:SvenHü, 20.08.2019 10:48 #

Da können wir jetzt natürlich ewig drüber dieskutieren.
Mit dem Debüt kannst du es schon stilistisch schlecht vergleichen.
Das war eine komplett andere Band.

Alles was nach dem Debüt kam wurde kontinuierlich schwächer bis zur großen Stilwende mit Sex on fire - welches allerdings auf dem mit Abstand schwächsten Album platziert ist.
Die letzten 3 Alben (Mechanical Bull, Come around sundown und Walls) sind allesamt komplett hervorragend.

Bloß meine kleine Meinung.
Jeder wie er mag.
Aber bevor die hier komplett abgewatsch werden, sollte man lieber noch mal ein unvoreingenommenes Ohr risikieren.
Es könnte sein, dass man was ganz tolles verpasst.
20.08.2019 | 11:46 » Moderation benachrichtigen
Für Klassiker muss man heute schon in die Genres gehen, die noch in Alben konsumiert werden. Metal, Jazz. Überall anders ist doch das Format tot. So ne Nerdcrew wie hier ist kein Maßstab.
20.08.2019 | 12:07 » Moderation benachrichtigen
Kamasi Washington - The Epic!
Neuer Jazz Klassiker.
20.08.2019 | 12:56 » Moderation benachrichtigen
Ich glaube ich muss mich mal nach langer Zeit des mitlesen auch mal zu Wort melden.

Ich bin der Meinung das erst die Zeit zeigen wird, was sich zum Klassiker entwickeln wird.
Als 90er Teenager kann ich sagen, dass ich vieles der in der Serie vorgestellten Klassiker erst viel später entdeckt hab und sie mir früher vollkommen unbekannt waren und wenn man dem durchschnittlichen Musikhörer die Liste der in Visions vorgestellten Platten der 90er vorlegt, sind bei den Leuten der Großteil unbekannt.

Wir sind alle eher überdurchschnittlich an Musik interessiert, da verschiebt sich der Blickwinkel und früher war auch nicht alles besser.pat81, 20.08.2019 07:13 #


Wie lange hat es denn gedauert, bis absehbar war, dass "Digital ist besser" oder "System of a down" Klassiker wurden ? Ich würde behaupten, dass dies schon recht schnell binnen weniger Jahre klar war. Da müssen die Alben der 10er Jahre aber noch einiges aufholen....
20.08.2019 | 12:59 » Moderation benachrichtigen
Eine Sache aber noch...
[...] Bands verdienen mit Platten heute kaum noch Geld. Der große Reibach wird durch Konzerte und Festivals erzielt. Daher fehlt den Bands, mindestens aber den schon arrivierten, der Drang, (nochmal) eine bahnbrechende Platte zu machen. [...]wilder rockerr, 19.08.2019 17:27
Das halte ich für totalen Bullshit.
Lassen wir mal die Rechenkünstler unter den Muckemachern weg, die nach Formel auf Nummersicher gehen und einfach das produzieren, von dem sie wissen, wie gut sie es verkaufen können - also die ganz hardcorigen. Aber selbst die machen mitunter halt das, worauf sie Lust und Laune haben und wenn's halt ist, Kohle zu baggern.
Warum sollte sich irgendwer den Aufwand des Komponierens, Aufnehmens und Vertreibens machen, wenn er die Muzak nicht für geil befindet? Ja, ausgenommen die ganz harten Rechenschieber, für die das eben einfach ein Job ist.
Zumal doch auf Konserve erst mal was für die Bühne vorpräsentiert werden muss.

Wenn das Musikschaffen echt da wäre, wo der Künstler bewusst lau auf Platte bleibt, weil das eh keine Moneten macht... Alter.fennegk, 19.08.2019 22:06 #


5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leon
Red Hot Chilli Peppers
Foo Fighters
Smashing Pumpkins
Depeche Mode
Coldplay
Muse
Weezer

Okay, das waren sogar 8. Wenn du mir 9 derartig große Bands nennen kannst, die heute immer noch starke UND relevante Platten abliefern,die nicht von den alten überstrahlt werden, hast du mich überzeugt. :cheers:wilder rockerr, 20.08.2019 01:10
Wie stark und relevant der jeweilige Output ist, entscheidest doch in erster Linie du selbst und hier oder da auh mal eine semi-anonyme Masse, die etwas bestenfalls zum Klassiker ernennt.
Mir ging es darum, dass man den Bands nicht vorwerfen kann, keinen Klassiker zu produzieren. Mit Brief und Siegel: Alle von den von dir genannten halten - oder hielten zum Zeitpunkt von Produktion/Veröffentlichung - ihren letzten Output mindestens für gelungen, sicher aber für geilen Scheiß... einfach weil sich doch (so ziemlich) niemand die Arbeit für Zeug macht, das sub-medioker ist.

Mir fallen bspw. Baroness ein: Hyperbegeistert vom jüngst gelassenen Haufen, während ich das Ding für Diarrhoe halte.fennegk, 20.08.2019 10:42 #



Und wenn du noch 3x Brief und Siegel zitierst - dass die o.a. bands ihre Platten alle mega super fanden und nicht nur einen Grund suchten, mal wieder auf Tour zu gehen, glaub ich nicht. Und selbst, wenn du recht haben solltest: Meine These, dass die jüngeren Platten allesamt unwichtig waren, ist davon unberührt.
20.08.2019 | 13:01 » Moderation benachrichtigen
5 etablierte große Bands, deren letzter Output keinen Besenstil hinterm Ofen hervorgelockt hat und Lichtjahre von ihren relevanten Platten entferent ist:

Kings of Leonwilder rockerr, 20.08.2019 01:10 #

Waaaaaaas????
Die restlichen aus deiner Liste kann ich kaum beurteilen, weils mich wirklich nicht interssiert hat.
Aber Walls gehört zum besten und frischsten, was KoL so fabriziert haben.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 10:29 #


Cool, dass dir das Album gefällt. Aber das ist wohl -gerade in diesem fall- lediglich eine singuläre Meinung.
20.08.2019 | 13:05 » Moderation benachrichtigen
Kamasi Washington - The Epic!
Neuer Jazz Klassiker.Go Ahead Eagle, 20.08.2019 12:07 #


Ich kenne mich mit Jazz absolut Null aus, daher ist es nicht an mir, über die Platte was zu sagen.
Aber meine These ist ja, dass keine Klassiker aus dem weiten Feld der Rockmusik mehr entstehen. Wenn du einen Klassiker aus den letzten 5 Jahren hast (und in der VISIONS sind in der Zeit bestimmt an die 2000 Alben besprochen wurden), nur her damit.

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 2 von 5 , 83 Ergebnisse

Home » Community » Forum » VISIONS » Visions 317