Zur mobilen Seite wechseln

Alice in Chains - Black gives way to blue (VÖ: 25.09.09)

24 Beiträge - 3711 Aufrufe

1 - 2 | weiter | letzte Seite » | Seite 1 von 2 , 24 Ergebnisse

20.09.2009 | 21:29 » Moderation benachrichtigen
Für mich eins der meist erwarteten Alben des Jahres. Zwei Kostproben gibt es ja schon:






Beide Songs gefallen mir richtig gut und auch "der Neue" scheint seine Sache ordentlich
zu machen. Was will man mehr?

Was sind eure Erwartungen an das Album?
20.09.2009 | 21:39 » Moderation benachrichtigen
Ach ja? Was hörst Du denn vom Neuen? Da sind dauerhaft zwei Stimmen zu hören und die deutlichere ist die von Cantrell würde ich sagen! Aber egal...die Gitarren klingen gut aber an Dirt reicht das nicht einmal im entfernten Sinne heran.
20.09.2009 | 21:57 » Moderation benachrichtigen
Ach ja? Was hörst Du denn vom Neuen? Da sind dauerhaft zwei Stimmen zu hören und die deutlichere ist die von Cantrell würde ich sagen! Aber egal...die Gitarren klingen gut aber an Dirt reicht das nicht einmal im entfernten Sinne heran.riotsk, 20.09.2009 21:39


Zugegeben, Duvall ist in beiden Songs nicht wirklich "präsent" aber ich bin da etwas, nun ja, sagen wir vorbelastet:



Und natürlich reicht das nicht an Dirt heran. Das Album erschien vor 17 Jahren und gilt zurecht als eines der prägensten Alben dieser Zeit. Wenn man mit dieser Erwartungshaltung an die Sache rangeht kann man eigentlich nur enttäuscht werden.
20.09.2009 | 22:10 » Moderation benachrichtigen
Also, wenn man mal ehrlich ist, dann war Staley ein abgefuckter, durch und durch pessimistischer Vollblut-Junkie, der eigentlich gar nicht so gut singen konnte (daher ja auch die ewige Stimmendopplung-Beweis: live oder unplugged...grottig) aber diese Stimmung auf Dirt und der Klang seiner brüchigen Stimme war es doch was AiC vom Rest abgehoben hat. Kurzum: Mir passt der Neue nicht...das sind nicht wirklich Alice in Chains und so gut das auch erstmal klingt, irgendwie ist mir das alles zu sauber, zu kalkuliert und zu viel im Studio so bearbeitet, dass es eben klingt wie ein Sänger der er nicht ist. Btw: hat mir alles nach Dirt bereits nicht mehr gefallen und besonders nicht diese Jar of flies-Geschichte. Kann ich mir gar nicht anhören...

Aber egal: "Looking in view" ist dennoch ne gute Nummer und für nen alten Hardliner wie mich auch schon ne evtl. Rechtfertigung den Rest noch genau abzuchecken...
21.09.2009 | 11:12 » Moderation benachrichtigen
@hardlinerriotsk: staley war genial! einer der besten seiner zeit, soviel zu "grottig".
mit duvall hat die band einen neuanfang, den sie sicherlich verdient haben.
was sollen sie deiner meinung nach für den rest ihres leben machen?
aber wie auch immer, wer mit jar of flies nix anfangen kann, sollte sich sowieso
aus alice in chains angelegenheiten raushalten!

viel spaß allen anderen mit dem comeback/album des jahres!

cheers
21.09.2009 | 12:14 » Moderation benachrichtigen
aber wie auch immer, wer mit jar of flies nix anfangen kann, sollte sich sowieso
aus alice in chains angelegenheiten raushalten!


cheersandism, 21.09.2009 11:12


eben! fuer mich ist die jar of flies das meisterwerk!
duvall macht n saubere job, live kommt er an staly nah dran und auch auf der platte klingt er richtig gut, ich hab sie schon daheim stehn. was bringts, heute layne hinterher zu weinen, der mann war einfach großartig, aber die zeiten aendern sich.

dass sich ac/dc nach bon scotts tod diesen grottigen brian johnson zugelegt haben, ist aber weltweit akzeptiert...sowas versteh ich nicht.
21.09.2009 | 18:03 » Moderation benachrichtigen
Genau: Einen Beitrag posten und gleich anderen erzählen, was sie gut finden sollen und was nicht...:cheers: Weiter so!
21.09.2009 | 19:56 » Moderation benachrichtigen
krieg heute abend das album noch rein ... also abwarten & tee trinken.
ich lass mich einfach überraschen, erwartungen hab ich keine ;)
21.09.2009 | 19:56 » Moderation benachrichtigen
Hab gerade den Stream gehört. Schade eigentlich, dass die neue Pearl Jam jetzt nur drei Tage meine Platte des Jahres war... geil, geil, geil!!!
21.09.2009 | 20:08 » Moderation benachrichtigen
ähem ... pearl jam & album des jahres ?
guter witz. :bigsmile:

nein, schon okay. aber ich find leider gar nix tolles an "backspacer" ...
23.09.2009 | 20:15 » Moderation benachrichtigen
bgwtb ist eigentlich ganz gut geworden.
keine unliebsamen überraschungen, keine wirklich schlechten songs - aber auch keine sternstunde.
genau das album was man erwarten konnte ? hmm, die alten fans verschreckt man zumindest mal nicht damit ... der gesang ist halt schon ziemlich staley-like. kA von wem der genau kommt ? cantrell ? duvall ? tja, gute frage.
und der sound des albums ist teilweise wirklich etwas zu clean & modern ... aber sonst passts schon.
28.09.2009 | 22:38 » Moderation benachrichtigen
mittlerweile gefällt das teil doch sehr gut.
losgelöst von einer gewissen erwartungshaltung bringen songs wie "all secrets known" oder das eh schon bekannte "a looking in view" echt geiles depri-feeling in die heimische bude. etwas härter produziert als die alten sachen, aber wenigstens sind die songs auch solche geworden und nicht nur aneinandergestückeltes riffwerk.
egal, ob man nun den neuen sänger gut findet (oder zuwenig präsent ?) - ich hab meine freude an streichelweichem zeux ala "as the sun rose fades" oder bandtypischen stoff wie zb "take her out". anfangs überwog die skepsis, aber wir haben ja auch nicht mehr 1992. gutes teil, wie ich finde.

und wenns wer doch scheisse findet ? auch recht. jeder hat seine eigene meinung ... aber genau reinhören würde ich im vorhinein empfehlen - und zwar in das ganze werk ;)
28.09.2009 | 23:05 » Moderation benachrichtigen
Mach ich...wie gesagt, zwei Bretter finde ich schon ganz ordentlich...
29.09.2009 | 09:15 » Moderation benachrichtigen
falls es wen interessiert - hier ein paar Worte von mir zum neuen Werk:
ALICE IN CHAINS - Black gives Way to Blue
29.09.2009 | 10:27 » Moderation benachrichtigen
Yes!
ich habs seit freitag und finds klasse.
deutlicher besser auch als pearl jam, die in der gleichen lieferung waren.
check my brain ist ein echter hit und auch sonst hält das album konstant höchstes niveau.
duvalls und cantrells gesang harmoniet zudem sehr gut.
ich freu mich, dass die den umstirttenen schritt des comebacks trotz totem gewagt haben.
(völlig anders als bei meinen alten helden queen, wo das ganze nur peinlich und irgendwie ekel erregend war. vor allem vor dem hintergrund, dass das selbst dem bassisten john deacon zu peinlich war. shame on brian may. leider)
02.10.2009 | 00:56 » Moderation benachrichtigen
die neue AIC ist supergeil. fertig. ich möchte aber mal was zu diesem riotsk schreiben. erstmal zitiere ich n paar sachen von ihm :

1. "Also, wenn man mal ehrlich ist, dann war Staley ein abgefuckter, durch und durch pessimistischer Vollblut-Junkie, der eigentlich gar nicht so gut singen konnte"

2. "(daher ja auch die ewige Stimmendopplung-Beweis: live oder unplugged...grottig)"

3. "und zu viel im Studio so bearbeitet, dass es eben klingt wie ein Sänger der er nicht ist. Btw: hat mir alles nach Dirt bereits nicht mehr gefallen und besonders nicht diese Jar of flies-Geschichte."

4. "und für nen alten Hardliner wie mich"

zu 1. so ein schwachsinn. du hast keinen plan, was einen guten sänger aumacht und reduzierst staley auf seine abhängigkeit (die ihn so richtig inspiriert hat für seine geilen texte, deren subtile genialität du eh nie raffen wirst), du hohler vollpfosten. lächerlich.

2. lächerlich. genau das hat AIC schon immer ausgemacht und genau das war ein TRADEMARK von denen. supergeil. du hast echt scheiss ohren...

3. zuviel im studio bearbeitet ? woher weisst du das, warst du bei den aufnahmen dabei ? du vollpfosten... lächerlich !

4. whoa. geil. sollen wir jetzt auf die knie falen ? ich bin auch 32, du sack. lächerlicher vollpfosten...

geh lieber nickelback hören, echt.
02.10.2009 | 01:57 » Moderation benachrichtigen
Hallo Freunde
Was soll das denn?
Wollen wir das ganze mal sachlich angehen und nicht beleidigend werden.
Geschmäcker sind nun mal verschieden wie mein Opa zu sagen pflegte:''Was dem einen seine Nachtigall, ist dem
anderen seine Eule''.
Ich sag mal wenn alle denselben Geschmack hätten wär's irgendwie Langweilig.
Also lasse ich jedem seine Meinung. Möchte aber im Gegenzug nicht unbedingt als ''lächerlicher Vollpfosten''
tituliert werden.
Also bleib sachlich und argumentiere.
02.10.2009 | 09:58 » Moderation benachrichtigen
hmm. etwas zu viel beleidigungen auf einmal. musik wird ja subjektiv empfunden. daher jedem das seine.
ich muss jedoch zugeben, dass mich die kritik in der neuen visions (inkl. platte des monats) doch etwas
überrascht. sicherlich, aic haben mit "dirt" sowie "jar of flies" zwei essentielle alben der 1990er veröffentlicht,
die ich mir auch heute immer noch anhöre. das neue album versucht letztlich aber etwas zu sein, was
mit dem tod von staley beendet war. und aufgewärmte sachen schmecken selten besser.
"black gives way to blue" ist eine grundsolide scheibe ohne wirkliche höhepunkte. man freut sich,
an damals erinnert zu werden und genießt ein wenig die alten zeiten. in der gesamtheit zu wenig neues,
zu wenig abwechslung.
und im vergleich mit pearl jam (wenn der überhaupt möglich ist), muss man festhalten, dass die sich
im laufe der jahre immerhin weiterentwickelt haben (wenn auch nicht zu meiner freude).
02.10.2009 | 10:39 » Moderation benachrichtigen
@ganjadelic: Schön, dass dir die neue Alice In Chains gefällt. Trotzdem kein Grund, auf andere Meinungen mit Beleidigungen zu reagieren. Deine Argumente (?) gehen so hervorgebracht leider unter.
05.10.2009 | 10:38 » Moderation benachrichtigen
fakt ist, riotsk schlägt völlig über die stränge, somit bin ich lediglich ein spiegel seiner selbst. zu seiner belehrung.

1 - 2 | weiter | letzte Seite » | Seite 1 von 2 , 24 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Platten » Alice in Chains - Black gives way to blue (VÖ: 25.09.09)