Zur mobilen Seite wechseln

Vielohrentest light

1215 Beiträge - 98154 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 56 - 57 - 58 - 59 - 60 | weiter | letzte Seite » | Seite 58 von 61 , 1215 Ergebnisse

18.12.2020 | 00:55 » Moderation benachrichtigen
Alvi, warum nur.
Ich hab mir das Lied jetzt mal gegeben, mit 19 Millionen Views muss das ja eine große Nummer sein. Mir sagte der Bandname aber mal nix.
Es ist so furchtbar. Erstmal sacken lassen und vielleicht kann ich da die Tage mal mehr dazu sagen. Chancen stehen aber schlecht. :tongue:JustusMeinFreund, 16.12.2020 19:56 #

Das macht natürlich auch irgendwie neugierig. Und tatsächlich, Justus hat komplett recht :wink:.
Zu Girls wollte ich auch noch kurz schreiben, daß mir der Sound schon gut gefällt, aber doch die Melodie fehlt, die mich reinziehen würde. Und ähnlich wie beim Äffchen (oder eigentlich noch viel mehr) macht es der einsetzende Gesang dann ganz schwierig für mich.
20.12.2020 | 13:49 » Moderation benachrichtigen
Du mit deiner Witch House Phase warst der einzige, dem ich das zugetraut habe:bigsmile:alvarez, 16.12.2020 20:25 #

Das ist weit weg von dem Witch House, den ich mir gegeben hab.
Mir fällt dazu auch nix ein, auch nicht zu einer neuen Nominierung.
Wer will, darf ran!
20.12.2020 | 23:44 » Moderation benachrichtigen
Nah, dann mach ich mal den verheißungsvollen Anfang:

Jockstrap - Acid

Peter, würde mich sehr interessieren was du davon hältst!
21.12.2020 | 12:52 » Moderation benachrichtigen
Peter, würde mich sehr interessieren was du davon hältst!Donnerjakob, 20.12.2020 23:44 #



hab das mal durchlaufen lassen, wird auf alle fälle noch vor dem osterhasen christkind aufgelöst.
22.12.2020 | 17:37 » Moderation benachrichtigen
Nah, dann mach ich mal den verheißungsvollen Anfang:

Jockstrap - Acid

Peter, würde mich sehr interessieren was du davon hältst!Donnerjakob, 20.12.2020 23:44 #



jetzt hab ich mehrmals nachgedacht, ob mir der track gefällt oder doch eher so nebenbei durchrauscht... und jedesmal war der song schneller vorbei als meine gedanken:
auf der einen seite zirpt das ganze wunderbar relaxt, elektronisch garniert und dennoch interessant genug, um die diversen haken (sounds like: regina spektor / 40er-jahre-swing vs. r'n'b) nicht als austauschbar zu vermerken, auf der anderen seite passt mir der geteilte gesang irgendwie nicht - vor allem bei der frauenstimme würde ich mir (bei diesem track) mehr intensität wünschen.
unterm strich aber ein schmackhafter happen, der auf den merkzettel kommt - vor allem, weil auch andere songs in der tube vielversprechend und stilistisch breit gefächert aufmerksamkeit erregen; da denke ich gerade an "city hell"...
22.12.2020 | 17:46 » Moderation benachrichtigen
gar nicht so leicht, noch einen song & einen empfänger aus dem hut zu ziehen - aber man will ja weiterkommen im leben, oder?


fennegk, das ist für dich!


rival consoles - "hidden"
22.12.2020 | 19:49 » Moderation benachrichtigen
Jockstrap - Acid

Peter, würde mich sehr interessieren was du davon hältst!Donnerjakob, 20.12.2020 23:44 #



jetzt hab ich mehrmals nachgedacht, ob mir der track gefällt oder doch eher so nebenbei durchrauscht... und jedesmal war der song schneller vorbei als meine gedanken:
auf der einen seite zirpt das ganze wunderbar relaxt, elektronisch garniert und dennoch interessant genug, um die diversen haken (sounds like: regina spektor / 40er-jahre-swing vs. r'n'b) nicht als austauschbar zu vermerken, auf der anderen seite passt mir der geteilte gesang irgendwie nicht - vor allem bei der frauenstimme würde ich mir (bei diesem track) mehr intensität wünschen.
unterm strich aber ein schmackhafter happen, der auf den merkzettel kommt - vor allem, weil auch andere songs in der tube vielversprechend und stilistisch breit gefächert aufmerksamkeit erregen; da denke ich gerade an "city hell"...-pmh-, 22.12.2020 17:37 #

Ich weiß nicht ob es der geteilte Gesang ist, den find ich sogar ganz passend, aber an irgendwas störe ich mich auch, dass es nicht ganz für einen perfekten Popsong reicht. Aber ich denke durch deine Analyse kommen wir der Sache schon ein bisschen näher. Gut beschrieben. :cheers:
23.12.2020 | 09:33 » Moderation benachrichtigen
fennegk, das ist für dich!

rival consoles - "hidden"-pmh-, 22.12.2020 17:46
Das freut mich arg und ein erster Lausch offenbarte unverstörendes.
:smile:

---

Erinnert mich anfangs wohlig an eine ruhige, zurückgenommene Variante von 65daysofstatic, zeigt sein wahres Gesicht dann aber durch - wenn auch zurückgenommene - Tanzbeats; schönerdings kann sich die elektronischer Musik gerne innewohnende, stoische Redundanz nicht breit machen: Neue Elemente verdrängen erst die erwähnten Beats, lassen sie aber koexistent zurückkehren. Und dann findet das ganze auch noch 'nen logischen Ausgang.
Nun werde ich nicht so tun, als würde ich mir das gleich zulegen und sammlungsweise aufbereiten, aber das waren sehr kurzweilige und warme siebeneinhalb Minuten.
(Die dann doch die Frage aufwerfen, wie sich das im Albumkontext eventuell verhält.)

---

Sodanndennhernach: Powdie darf sich gerne folgendem Bandcamp-Link widmen, Danke.

Zuletzt geändert von fennegk 23.12.2020 19:36

04.01.2021 | 01:19 » Moderation benachrichtigen
Das hat er bestimmt nicht gesehen. Vielleicht mal via PN versuchen?
04.01.2021 | 06:07 » Moderation benachrichtigen
Jetzt hat er es gesehen und wird prüfen.
05.01.2021 | 00:24 » Moderation benachrichtigen
Ja, da wäre sonst wohl mal ein Stupser nötig geworden. :wink:
Bin gespannt.
08.01.2021 | 16:37 » Moderation benachrichtigen
Sodanndennhernach: Powdie darf sich gerne folgendem Bandcamp-Link widmen, Danke.

fennegk, 23.12.2020 09:33 #

So, er hörte. Und ward erfreut! Stimmungsvoller Einstieg, der vielleicht ein wenig klischeehaft mit Postrock-Schönklang liebäugelt, aber genau an dem Punkt, wo er anfängt zu langweilen, eine überraschende Wendung dahinzimmert. Plötzlich stehen wir ziemlich genau im Wohnzimmer von Phantom Winter. Die Wände sind etwas heller, es fällt sogar Licht ein - vom Keller ging's ins Souterrain. Dann walzt sich der Song aus wie er muss, der Hexensabbat in der Abendsonne endet auch direkt vorm Lagerfeuer. Es ist nicht neu, was ich da gehört habe, aber es liess mich hinhören. Gut konzipiert und die zugrundeliegende Melancholie nie ganz zerstörend. Me likey. Das Album scheint insgesamt härter zu sein als dieser Abschlusssong. Ich werde das prüfen.

Fun Fact: Eine Metalcore-Truppe aus meiner Heimatstadt, schon lange nicht mehr aktiv aber früher gute Kumpels von Caliban und HSB, trugen den selben Namen und klangen so:



Ich möchte, dass alvi sich das da antut:

Cutting Pink With Knives - Arc En Ciel!
08.01.2021 | 18:41 » Moderation benachrichtigen
Sogar mit der gleichen Schreibweise, hätt' ich nicht drauf gewettet... höre ich jedenfalls auch mal nach.
Dass der vorgestellte Track zu gefallen wusste, freut mich sehr - zumal ich zwischenzeitlich befürchtete, er wäre im Kern zu bekannt (bei einem solchen Auskennerrezipienten). Und ja, das Album ist etwas finsterer, allerdings fügt sich's - was die früheren Veröffentlichungen unterstreichen.
11.01.2021 | 11:12 » Moderation benachrichtigen
Ich möchte, dass alvi sich das da antut:

Cutting Pink With Knives - Arc En Ciel!Powder To The People, 08.01.2021 16:37 #



Bei dir weiß man ja nicht wirklich, was einen erwartet. Also blind raufgedrückt, da mir der Bandname nichts sagt und siehe da: Ballert natürlich. So weit, so wenig überraschend. Aber auf das Wie kommt es hier an. Nach kurzem Intro wird eigentlich alles außer knüppelnden Elektrodrumbeats und der sehr angenehm-stabilen Keife in den Hintergrund gemixt. Wenn man sich anstrengt, hört man beinahe shoegazige Gitarren dahinten irgendwo! Der Gesang orientiert sich schön an dem Screamo, den ich so mag. Der Mittelteil des Songs überrascht mit Handclaps und einer überraschend melodischen Gitarrenfigur, bevor das Geknüppel wieder aufgenommen wird, jetzt gibt es aber zusätzlich coole Groupshouts. Das alles stelle ich mir live ziemlich geil vor.
Dann Wikipedia konsultiert: Grindcore? Nee,finde ich nicht, dafür zu melodisch, das erinnert viel mehr an spaßige Sachen The Blood Brothers oder Horse the Band oder sogar den kaputten Postpunk von Forward, Russia! als an böse Grindcore-Dudes. Split mit Rolo Tomassi also, so so, das passt auch verdammt gut. Ja, das gefällt mir, da werde ich sicher mal in ein Album reinhören. Ich vermute, das dürfte auch nicht zu lange dauern. Danke für den Tipp!


Da ich weiterhin der Einzige bin, der hier Young Jesus hört, muss ich das dringend ändern:

Young Jesus - Faith (trotz Titel kein Bekehrungs-Christen-Gospel, versprochen)

Da eine Orgel (ich weiß, was ich gesagt habe!) vorkommt, interessiert mich direkt mal die Meinung von Crackerman!
12.01.2021 | 00:07 » Moderation benachrichtigen
Und es musste endlich geändert werden, daß ich nicht eine einzige Band kenne, die du postest. Allein kriege ich das nicht hin :wink:.
Hm, beginnt mit recht cooler Percussion, wird dann aber irgendwie jazzig, oder besser, was ich so für jazzig halte. Das ist mir erstmal zu unruhig, wie zwei etwas dissonante Melodien, die parallel laufen. Oder so. Gefällt mir jedenfalls nicht. Das Gegniedel von Bass und Gitarre bei etwa 1:30 lässt mich zum ersten Mal aufhorchen. Das ist gut, das ist neu für mich. Aber auch schnell wieder vorbei. Wenn sich aus dem folgenden, ruhigen Teil bei so 4 Minuten der nächste, noch interessantere Part rauszuschälen beginnt, horche ich zum zweiten Mal auf. Das gefällt mir am besten vom ganzen Song, da höre ich auch die versprochene Orgel, wie sie schwillt und schwirrt. Sehr schöne Sache, viel besser als der Einstieg. Vor allem das Ende bei 6:30 ist gut gelöst, sogar richtig toll. Oh, noch nicht das Ende, eine halbe Minute wird noch jazzig gezupft. Da darf jeder nochmal machen, was er will. Oder so. Das verstehe ich wieder nicht, und was der Bauer nicht versteht, mag er nicht :floet:.
Das ist interessant, es erweitert meinen Horizont wieder ein wenig weiter. Den zweiten Teil mag ich sehr. Um es weiter zu verfolgen, wird's vermutlich nicht reichen (wie z.B. Wolf & Cub, die ist unterwegs...an dieser Stelle ein Dankeschön für den grandiosen Tipp), aber ich werde nochmal weiterhören, wenn ich die Zeit dafür finde.
12.01.2021 | 00:14 » Moderation benachrichtigen
Ich wollte bei nächster Gelegenheit bei Nataraya aufgrund einiger, meine Aufmerksamkeit erregender Beiträge mal etwas deeper diggen...sowohl im Geschmack, als auch in der Zeit zurück.
Vielleicht renne ich hiermit offene Türen ein, aber es interessiert mich:



RUSH - Tom Sawyer
12.01.2021 | 11:55 » Moderation benachrichtigen
Crackermans Rezi zu Young Jesus lässt mich aufhorchen.

Die Band ist auch auf bandcamp; da lässt sich doch gut reinhören :smile:
13.01.2021 | 09:36 » Moderation benachrichtigen
Das Album wurde erfolgreich meiner Musik-Sammlung hinzugefügt.

Die Lauscher-Firma dankt euch :cheers:
13.01.2021 | 10:37 » Moderation benachrichtigen
:cheers::cheers:
13.01.2021 | 11:01 » Moderation benachrichtigen
Crackermans Rezi zu Young Jesus lässt mich aufhorchen.

Die Band ist auch auf bandcamp; da lässt sich doch gut reinhören :smile:Amano, 12.01.2021 11:55 #

Naja, auch wenn ich gern in was neues hier reinhöre, ich wusste nicht so wirklich, wie ich's beschreiben sollte. Gut, daß du selber nachgehört hast :smile:.
Mal eine andere Frage an dich als Bandcamp-Profi: ich höre da ganz gern Musik, wenn ich keinen Bock mehr habe, abends runterzugehen um eine Platte aufzulegen. Oft also auch Musik, von der ich die Platte nicht dort gekauft habe. Dann kommt ja immer dieses Fenster, to open your wallet. Nur ich habe die Platte ja schon. Da habe ich evtl. einmal zu oft auf no thanks getippt, jedenfalls kann ich plötzlich keine Songs mehr anklicken :confused:. Oder es liegt daran, daß mein altes (aber liebgewonnenes) Ipad3 inzwischen zu alt für die fortschreitende Technologie ist?
Für Hilfe wäre ich dankbar.

« erste Seite | zurück | 56 - 57 - 58 - 59 - 60 | weiter | letzte Seite » | Seite 58 von 61 , 1215 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Musik » Vielohrentest light