Zur mobilen Seite wechseln

Vielohrentest light

1215 Beiträge - 96617 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 55 - 56 - 57 - 58 - 59 | weiter | letzte Seite » | Seite 57 von 61 , 1215 Ergebnisse

03.12.2020 | 14:14 » Moderation benachrichtigen
So: Endlich mal kurz Zeit gefunden um ein paar Worte zu Alvarez´s Song zu schreiben.

Von der Band Girls höre ich tatsächlich zum ersten mal. Vorab - ich bin wahrlich kein Autonarr oder auch nur Autotechnisch interessiert, aber der Ford Mustang in dem Video ist schon sehr pornös.

Zum Song: Schöner ruhiger Beginn, beim einsetzen des Gesangs beginne ich etwas zu fremdeln- ist nicht so ganz meins. Musikalisch ist das zuerst einmal alles recht interessant, die Band scheint sich für gute Musik zu interessieren :-). Die Phasen in denen die Gitarren lauter werden, die Orgel(?) die gelegentlich reinquäkt, das Solo in der Mitte gefällt sogar richtig gut. Bei weiteren Hördurchgängen wächst das ganze durchaus noch und der Song weiss phasenweise durchaus zu gefallen, aber auch nach dem ca. 10 Durchgang macht es bei mir nicht endgültig klick. Trotzdem Danke für die Nominierung und das damit verbundene kennenlernen einer neuen Band. Auch wenn der Song für mich keine 12/12 ist, ziehe ich mir am Wochenende wohl noch (mindestens) eines der Alben. Mal schauen ob mich das vollends überzeugen wird.
03.12.2020 | 16:06 » Moderation benachrichtigen
Weiter gehts mit As Real - Easter Yellow



Um die Bindung zum Forum mal wieder zu stärken nominiere ich Etienoir. Wer es gerne etwas gaziger und gitarrenlastig mag sollte aber auch mal reinhören.
04.12.2020 | 09:22 » Moderation benachrichtigen
Um die Bindung zum Forum mal wieder zu stärken nominiere ich Etienoir.affenkind, 03.12.2020 16:06 #



du solltest ihm vll. auch eine pn schicken, wer weiß wann bzw ob er das liest... :hm:
(ich werde beizeiten auch mal reinhören, hab ja jetzt ein paar freie tage)
04.12.2020 | 11:00 » Moderation benachrichtigen
Um die Bindung zum Forum mal wieder zu stärken nominiere ich Etienoir.affenkind, 03.12.2020 16:06 #



du solltest ihm vll. auch eine pn schicken, wer weiß wann bzw ob er das liest... :hm:
(ich werde beizeiten auch mal reinhören, hab ja jetzt ein paar freie tage)-pmh-, 04.12.2020 09:22 #


pn ist NATÜRLICH parallel zur Nominierung rausgegangen (bis jetzt ungelesen). Warten wir doch mal das Wochenende ab.

Ansonsten ist jeder herzlich eingeladen mal reinzuschnuppern :wink:
05.12.2020 | 18:16 » Moderation benachrichtigen
danke für die nominierung. das album lief hier im sommer schon mal, und ich wollte mein damaliges urteil ohnehin noch überprüfen, jetzt hab ich gelegenheit. in diesen tagen ist allerdings massig viel zu tun, könnte also etwas dauern ...
08.12.2020 | 17:53 » Moderation benachrichtigen
As Real - Easter Yellow
(album: marveless, nyp bei bandcamp)affenkind, 03.12.2020 16:06 #

so, hab jetzt noch ein paar durchgänge gehabt und mein urteil vom sommer eigentlich bestätigt gefunden. aufmerksam geworden war ich übrigens durch vergleiche mit hum, die heuer ja tatsächlich auch mal wieder ein album veröffentlicht haben, was hier im forum bei den entsprechenden leuten sicherlich auch freudig aufgenommen worden ist ...

das hier ist auf jeden fall irgendwie sludgy shoegaze. so ganz abwegig ist der vergleich mit hum sicher nicht, aber mich erinnert der sound glaub noch eher an amusement parks on fire, wobei die wesentlich punkiger und weniger fett daher kommen. außerdem - und das ist mein knackpunkt bei diesem album - variabler.

hier schleppen sich über die gesamte distanz sludgig-fette drums durch's album unterstützt vor allem durch ebenso fette und langsame gitarren, alles auf maximal. dazu ein recht eindimensionaler sänger, der seine silben immer auf dieselbe kaugummiartige art jeweils über mindestens einen takt zieht ohne ansonsten großartige modulation zu bieten.

das liest sich jetzt schlechter als es tatsächlich ist, denn grundsätzlich gefällt mir der ansatz sehr, mir fehlt nur eben abwechslung und griffigkeit.

beim finalen 14-minüter (genau die richtige wahl von dir!) wird das alles noch einmal in gänze ausgerollt und damit besonders exemplarisch. dafür bietet der aber in den letzten 4-5 instrumentalen minuten mal eine richtige, sich zunehmend steigernde abfahrt, die unbedingt zu genießen ist - mehr davon, und wir hätten ein richtig tolles album. da es sich meines wissens um ein debut handelt, können wir ja in zukunft vielleicht noch einiges erwarten - aufmerksamkeit ist ihnen auf jeden fall gewiss.


danke also nochmal für die nominierung - interessante, für mich sehr passende und unterm strich eben auch gute wahl, die mir geholfen hat, genau diesen (ersten, denn ich werd das album trotz allem sicher von zeit zu zeit mal rauskramen) strich endlich mal zu ziehen. was hältst du selbst denn von dem album?


nächste nummer wird sicher zeitnah folgen ...

Zuletzt geändert von etienoir 08.12.2020 17:59

08.12.2020 | 20:10 » Moderation benachrichtigen
rocknroli, bitte weitermachen! ich kann mich leider gar nicht entscheiden - such dir eins aus oder nimm halt beide ...


glass moon ritual - salem child



glass moon ritual - spinning off axis
09.12.2020 | 07:34 » Moderation benachrichtigen
As Real - Easter Yellow
(album: marveless, nyp bei bandcamp)affenkind, 03.12.2020 16:06 #

so, hab jetzt noch ein paar durchgänge gehabt und mein urteil vom sommer eigentlich bestätigt gefunden. aufmerksam geworden war ich übrigens durch vergleiche mit hum, die heuer ja tatsächlich auch mal wieder ein album veröffentlicht haben, was hier im forum bei den entsprechenden leuten sicherlich auch freudig aufgenommen worden ist ...

das hier ist auf jeden fall irgendwie sludgy shoegaze. so ganz abwegig ist der vergleich mit hum sicher nicht, aber mich erinnert der sound glaub noch eher an amusement parks on fire, wobei die wesentlich punkiger und weniger fett daher kommen. außerdem - und das ist mein knackpunkt bei diesem album - variabler.

hier schleppen sich über die gesamte distanz sludgig-fette drums durch's album unterstützt vor allem durch ebenso fette und langsame gitarren, alles auf maximal. dazu ein recht eindimensionaler sänger, der seine silben immer auf dieselbe kaugummiartige art jeweils über mindestens einen takt zieht ohne ansonsten großartige modulation zu bieten.

das liest sich jetzt schlechter als es tatsächlich ist, denn grundsätzlich gefällt mir der ansatz sehr, mir fehlt nur eben abwechslung und griffigkeit.

beim finalen 14-minüter (genau die richtige wahl von dir!) wird das alles noch einmal in gänze ausgerollt und damit besonders exemplarisch. dafür bietet der aber in den letzten 4-5 instrumentalen minuten mal eine richtige, sich zunehmend steigernde abfahrt, die unbedingt zu genießen ist - mehr davon, und wir hätten ein richtig tolles album. da es sich meines wissens um ein debut handelt, können wir ja in zukunft vielleicht noch einiges erwarten - aufmerksamkeit ist ihnen auf jeden fall gewiss.


danke also nochmal für die nominierung - interessante, für mich sehr passende und unterm strich eben auch gute wahl, die mir geholfen hat, genau diesen (ersten, denn ich werd das album trotz allem sicher von zeit zu zeit mal rauskramen) strich endlich mal zu ziehen. was hältst du selbst denn von dem album?


nächste nummer wird sicher zeitnah folgen ...etienoir, 08.12.2020 17:53 #


Danke für Deine Ausführungen. Im Grunde deckt sich unsere Meinung in weiten Teilen. Wobei ich sagen muss, das mir das Album in der Gesamtheit sehr gut gefällt. ja, die Songs sind etwas gleichförmig, das Album funktioniert für mich als ganzes aber hervorragend - entwickelt eine gewisse Sogwirkung. Schwachpunkt ist tatsächlich der Sänger, da etwas origninelleres und das Album wäre in meiner Jahreswertung noch weiter vorne. Das Ganze (sowohl Sänger als auch Band) erinnert mich übrigens sehr stark an frühe Catherine Wheel.
09.12.2020 | 08:46 » Moderation benachrichtigen
rocknroli, bitte weitermachen! ich kann mich leider gar nicht entscheiden - such dir eins aus oder nimm halt beide ...etienoir, 08.12.2020 20:10 #

Danke für die Einladung, ich komme gut in den nächsten Tagen dazu.
11.12.2020 | 16:35 » Moderation benachrichtigen
rocknroli, bitte weitermachen! ich kann mich leider gar nicht entscheiden - such dir eins aus oder nimm halt beide ...


glass moon ritual - salem child



glass moon ritual - spinning off axisetienoir, 08.12.2020 20:10 #

Salem Child beginnt dynamisch, shoegazige Gitarrenwände im Postrock-Gewand wissen zu überzeugen. Bei 1:10 setzt der verzerrte, hallige Gesang ein und damit verliert der Song, verläuft sich im (absichtlich?) disharmonisch mäandernden Dreieck aus Gesang, Gitarre und Becken/Schlagzeug. Das hat seine Längen und zeigt die Schwachstelle auf: den Gesang.
Spinning Off Axis, der zweite Song, zeigt das gleiche Bild: starke Melodie und abwechslungsreiche Songstruktur steht einem schwachen Gesang gegenüber.

Insgesamt gesehen bleibt der Eindruck mit Luft nach oben, 5/10 Punkte.
11.12.2020 | 16:52 » Moderation benachrichtigen

SHOPPING - Expert Advice vom Album "All Or Nothing"

Den fachmännischen Rat hätt' ich gerne von: alvarez
11.12.2020 | 17:28 » Moderation benachrichtigen
rocknroli, bitte weitermachen! ich kann mich leider gar nicht entscheiden - such dir eins aus oder nimm halt beide ...

glass moon ritual - salem child
glass moon ritual - spinning off axisetienoir, 08.12.2020 20:10 #

Salem Child beginnt dynamisch, shoegazige Gitarrenwände im Postrock-Gewand wissen zu überzeugen. Bei 1:10 setzt der verzerrte, hallige Gesang ein und damit verliert der Song, verläuft sich im (absichtlich?) disharmonisch mäandernden Dreieck aus Gesang, Gitarre und Becken/Schlagzeug. Das hat seine Längen und zeigt die Schwachstelle auf: den Gesang.
Spinning Off Axis, der zweite Song, zeigt das gleiche Bild: starke Melodie und abwechslungsreiche Songstruktur steht einem schwachen Gesang gegenüber.

Insgesamt gesehen bleibt der Eindruck mit Luft nach oben, 5/10 Punkte.rocknroli, 11.12.2020 16:35 #

hah! so können scheinbar nicht ganz unähnliche geschmäcker doch in konkreten fällen weit auseinander liegen! :smile:

grundsätzlich trifft mich die atmosphäre in beiden stücken voll und ganz, so außerweltlich und aus anderen zeiten (wer mich kennt, weiß, dass das eins der größten lobe ist, die ich so verteile). und maßgeblichen anteil daran hat eben der gesang, wenn auch in sehr gutem zusammenspiel mit den instrumenten. die stimmfarbe passt mir ganz und gar, ebenso die emotionalität, die inhaltliche thematik und die dafür verwendeten vokabeln, und dann diese melodien ... vor allem spinning off axis hat in meinen ohren einen der besten refrains seit langem! als i-tüpfelchen da auch noch die gitarre!

der einzige kritikpunkt, den ich anbringen würde, wäre hinsichtlich des teilweise etwas zu dissonanten klangraums - das könnte bei unbedingtem beibehalten der disharmonien runder und voller produziert sein, beispielsweise könnte der pitch der von dir angesprochenen becken gekappt werden. aber das ist wahrscheinlich auch dem diy-budget geschuldet.

nee, nee, also mich begleiten beide stücke bereits das ganze jahr immer wieder als sehr gern genommene ohrwürmer. aber gut, nichts für ungut, und siehe oben ... :bigsmile:
11.12.2020 | 17:42 » Moderation benachrichtigen
Das ist allerdings spannend :hm: Den Refrain streichst du als "besten refrain seit langem" besonders hervor, mir hat dieser den Song zerstört. Schön, dass die Menschheit so unterschiedlich ist!
11.12.2020 | 17:52 » Moderation benachrichtigen
ja! :bigsmile:

ganz ehrlich: wie er nach der kurzen pause nach "will be" "the last" singt, oder das "rejected by life" - da läuft mir auch nach dutzenden durchgängen noch ein schauer über den rücken.
14.12.2020 | 15:21 » Moderation benachrichtigen
Aye, PM gelesen, ich kümmer mich!:smile:
15.12.2020 | 10:34 » Moderation benachrichtigen

SHOPPING - Expert Advice vom Album "All Or Nothing"

Den fachmännischen Rat hätt' ich gerne von: alvarezrocknroli, 11.12.2020 16:52 #


Ja Shopping. Der Name ist mir geläufig, das 2018er Album lief auch mindestens einmal durch - aber so richtig bekommen haben sie mich nicht. Daher habe ich auch nicht mitbekommen, dass da dieses Jahr etwas Neues herauskam.

Der Song mischt ziemlich viel zusammen und hebt sich so angenehm von den zig anderen britischen Langweiler-Postpunk-Bands ab. Die hängen mir mittlerweile ziemlich zum Hals raus. Klar gibt es hier auch den typischen schnoddrigen Sprechgesang, doch gerade die zackig-funkigen Gitarren lassen den Fuß mitwippen. Die klingen zwar fast so flach wie alles, was Vampire Weekend verzapfen, aber dann doch genauso in diesen Song gehören. Fette Gitarrenwände wären hier dann doch eher fehl am Platze. Highlight für mich ist aber die zweite Stimme von (danke, Wikipedia) Rachel Aggs. Sie gibt dem Song eine melodische und weiche zweite Note, die den Song dann auch zu einem richtigen Hit werden lassen, der zum Tanzen einlädt. Er endet auch genau dann, wenn ich keinen bock mehr auf die doch sehr abwechslungsarme Melodieführung habe, da haben Shopping auch alles richtig gemacht. Album läuft gleich beim Joggen, ich freu mich! 8/10, vielen Dank für das Aufmerksammachen.


Ich habe JustusMeinFreund hier rumlungern gesehen, er darf sich mal IC3PEAK gönnen:
16.12.2020 | 11:33 » Moderation benachrichtigen
Deine Beschreibung des Songs deckt sich komplett mit meiner Wahrnehmung. :cool:

Überraschend und gleichzeitiges Highlight ist für mich ebenfalls die zweite Stimme, das gibt dem Song den Kick... Guter Track fürs Joggen, Danke für den Tipp!
16.12.2020 | 19:56 » Moderation benachrichtigen
Alvi, warum nur.
Ich hab mir das Lied jetzt mal gegeben, mit 19 Millionen Views muss das ja eine große Nummer sein. Mir sagte der Bandname aber mal nix.
Es ist so furchtbar. Erstmal sacken lassen und vielleicht kann ich da die Tage mal mehr dazu sagen. Chancen stehen aber schlecht. :tongue:
16.12.2020 | 20:25 » Moderation benachrichtigen
Du mit deiner Witch House Phase warst der einzige, dem ich das zugetraut habe:bigsmile:
16.12.2020 | 21:08 » Moderation benachrichtigen
Man muss den Song natürlich auch ein bisschen im politischen Kontext sehen, solche (für uns harmlos anmutenden) Aussagen sind bei den Russen nun auch nicht so ganz ohne.

« erste Seite | zurück | 55 - 56 - 57 - 58 - 59 | weiter | letzte Seite » | Seite 57 von 61 , 1215 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Musik » Vielohrentest light