Zur mobilen Seite wechseln

Vielohrentest light

571 Beiträge - 35527 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 25 - 26 - 27 - 28 - 29 | Seite 29 von 29 , 571 Ergebnisse

13.08.2019 | 11:05 » Moderation benachrichtigen
so. jetzt hab ich mir das mal mehrfach angehört und auch die einzelne vö auf spotify durchgelauscht. und einfach zusammengefasst: ich mags.

die mischung aus screamo und postrock mag ich gern. die verbindung zwischen entspannten parts, die durch schreieinlagen zum einsturz gebracht werden, sind ja nix neues mehr. die herren hier veranstalten das aber sehr ordentlich und ziemlich präzise. der track gefiele mir noch besser, wenn das outro bedeutend kürzer wäre. so klingt es, als wüssten sie noch nicht so genau, wie sie das stück fertig kriegen wollen und lassen es ausmäandern. danke für den tipp. is gespeichert.
13.08.2019 | 11:14 » Moderation benachrichtigen


Mallrat - „Groceries“Drunken Third, 28.07.2019 00:15 #

Ich habe mir dann doch noch einen zusätzlichen Tag Zeit gelassen, um zu schauen, ob sich an meinem Urteil nach etwas Ruhepause nochmal was ändert.

Der Anfang gefällt mir sehr gut und erinnert mich von der Atmosphäre her ein wenig an 'State Hospital' von Frightened Rabbit. Leider vergeht der positive Eindruck schnell, wenn dieser nervige Soft-Pop-Beat einsetzt, der für mein Empfinden überhaupt nicht zu dem Lied passt. Sobald dieser Beat aussetzt, wird's auch wieder interessant, weil Frau Rat es in diesem Song durchaus versteht, eine schöne, leicht melancholische Basisatmosphäre zu schaffen und auch über eine angenehme Stimme verfügt. Dass sich manche Textzeile eventuell ein bißchen oft wiederholt ist zu verschmerzen, aber auf den "WenndeLambadenetdabeigewesenwärhättichdasGerätnetgenomme"-Gedächtnisbeat komme ich, trotz einiger guter Ansätze, leider nicht klar.LarryRansomInferno, 07.08.2019 20:04 #

Stellenweise hört sich das an, als laufen 3 Songs parallel und zufällig genau im selben Takt.
Schade!
13.08.2019 | 11:16 » Moderation benachrichtigen
ach. wo der adler grad da ist.

go ahead eagle würd ich das hier gern ans herz legen.

the wedding present. brassneck

13.08.2019 | 19:24 » Moderation benachrichtigen
Cool, danke!

Zackiger, britischer Indie-Rock + ne Stimme, die klingt wie Tom Smith von den Editors.
Da rennst du bei mir offene Türen ein.
Und ob du es glaubst oder nicht, dass ist mein Erstkontakt mit dem Hochzeitsgeschenk.
Ich war häufig drauf und dran mir das Album "George Best" zu besorgen.
Auch ungehört. Völlig egal. Einfach wegen George Best.
Jetzt weiß ich was mich erwartet und es gibt keinen Grund mehr zu zögern.
13.08.2019 | 19:35 » Moderation benachrichtigen
Mr. Baron von Quakenbrück, hier her bitte!


Band: Tamikrest; Album: Chatma; Song: Djanegh etoumast
13.08.2019 | 19:51 » Moderation benachrichtigen
the wedding present ist eine der besten indie-bands überhaupt. nie spektakulär, aber immer ansprechend. mein segen. :thumbsup:
13.08.2019 | 20:11 » Moderation benachrichtigen
Sind die immer so melodielos? Ich kenne den Namen nur im Zusammenhang mit den Ukrainians.
13.08.2019 | 20:14 » Moderation benachrichtigen
ob david gedge allerdings den klingt-wie-vergleich gerne hören würde? schließlich ist er ca 20 jahre länger im geschäft. :floet: (abgesehen davon, dass ich persönlich ihn wesentlich weniger affektiert als den editors-frontman wahrnehme.)
13.08.2019 | 20:40 » Moderation benachrichtigen
Sind die immer so melodielos? Ich kenne den Namen nur im Zusammenhang mit den Ukrainians.Olsen, 13.08.2019 20:11 #

jein. david gedge hat schon oft ne sing-sprech-stimme. melodien erschließen sich meist erst beim wiederholten hören richtig, dann aber nachhaltig. und sie sind auch nicht immer hibbelig, manchmal auch ruhig, wie hier:


wedding present - spangle
14.08.2019 | 14:10 » Moderation benachrichtigen
Da muss ich eti Recht geben. Sein Gesangsstil ist unkonventionell und schwer zu emulieren, aber WP haben ein paar der schönsten Liebeslieder aller Zeiten geschrieben. Nicht zuletzt ein grosser Einfluss für den Midwestern Emo. Insbesondere Jimmy Eat World waren immer bekennende Fans:


Witzig, im direkten Vergleich, wie schwer es dem hochmelodiösen Organ von Jim fällt, die Off-Key-Harmonien umzusetzen.

Zuletzt geändert von Powder To The People 14.08.2019 14:13

21.08.2019 | 21:13 » Moderation benachrichtigen
Mr. Baron von Quakenbrück, hier her bitte!


Band: Tamikrest; Album: Chatma; Song: Djanegh etoumastGo Ahead Eagle, 13.08.2019 19:35 #

Tut mir leid, dass ich mich bisher noch nicht geäußert habe. Leider habe ich aktuell viel um die Ohren und vorm kommenden Wochenende wird das vermutlich auch nichts.

« erste Seite | zurück | 25 - 26 - 27 - 28 - 29 | Seite 29 von 29 , 571 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Musik » Vielohrentest light