Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS 298

152 Beiträge - 113485 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 3 von 8 , 152 Ergebnisse

22.12.2017 | 00:10 » Moderation benachrichtigen
Ja, ich kenne privat da auch genug Gegenbeispiele was die Position angeht, aber hier im Forum war halt eine klare Tendenz abzulesen.
22.12.2017 | 09:30 » Moderation benachrichtigen
Sehr gut geschrieben Alphex.

Habe nicht dein literarisches Talent (wobei Deutsch auch nicht meine Muttersprache ist), von daher schliesse ich mich deinen Ausführungen einfach an....

Der Artikel haut mit dem Satz "Daisy hören macht gesamtgesellschaftlich vielleicht nichts, aber es macht etwas mit einem" auch maximal diffuse Ängste raus, der Teufel könne einem gar verführerisch ins Ohr säuseln, einen kompromittieren


:cheers:
22.12.2017 | 10:46 » Moderation benachrichtigen
Allerdings gilt es zu bedenken: Alle Userinnen, die sich zum Thema geäußert haben - Nine, pixie, StillNo1 - sahen die Sachen deutlich weniger "nun mal ruhig Blut"-haft als die User. Kommt man bei dem Thema schwer rum, aber ist dennoch zu bedenken wie ich finde.Alphex, 21.12.2017 22:12 #


Ich bin halt ein wahnsinnig emotionaler Mensch, in alle Richtungen, mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt. Nun bin ich selbst glücklicherweise nie Opfer von Gewalt geworden (auf den Tisch klopf), aber sexuelle Belästigung ist mir nicht fremd. Und ich habe mir das danach tatsächlich noch irgendwie so hingeredet, dass es alles gar nicht so schlimm war und ich mich nicht so anstellen soll. Erst als zwei sehr gute Freunde von mir mit jemandem den Kontakt abgebrochen haben, weil er mich und zwei andere weibliche Freunde der beiden so behandelt hat, hab ich angefangen nachzudenken. Mein bester Freund hatte das nach zwei Sätzen schon besser begriffen als ich und gesagt: "Das ist sexuelle Belästigung".
Nein heißt Nein. Es heißt nicht, dass ich mich nicht über Komplimente freue, dass man mich nicht anbaggern darf oder dass ich mir ins Höschen mache, wenns mal anzüglich wird. Aber wenn ich deutlich sage Ich möchte das nicht, bitte lass mich in Ruhe, dann hat man das zu akzeptieren, egal wie der Alkoholpegel ist. Wenn ich Angst habe, dass die Stimmung plötzlich kippt und ich vielleicht gleich losrennen oder schreien muss, dann gibt es nichts mehr, womit das schöngeredet werden kann.

Das war meine letzte Erfahrung mit sexueller Belästigung, nicht die erste, aber die jüngste, und das ist gerade mal 2 Jahre her und ich halte mich sonst für eine sehr stabile Frau, die nicht auf den Mund gefallen ist und sich wehren kann, aber da stand ich dann und hab den Typen vor mir selbst verteidigt! Und zwar so lange, bis meine Freunde mal gefragt haben, ob ich noch ganz klar im Kopf bin.

Ich weiß aber durchaus auch, dass durch die Präsenz des Themas auch die Frauen jetzt ihre Chance wittern, einem Typen nochmal richtig eine reinzuwürgen. Da wird der Sex auf einmal nicht mehr einvernehmlich, dann ist das Tittenbild plötzlich erzwungen.

Wie ihr seht, ich tu mich sehr schwer damit. Am Ende wissen eh nur die beiden was passiert ist. Ich halte es für falsch, jeder Anschuldigung glauben zu schenken und sofort klar in Täter/Opfer zu unterteilen, aber für genauso falsch, jede Anschuldigung kritisch zu betrachten.

Aber eins kann ich sicher sagen: alles, was unfreiwillig passiert, ist nicht okay (wenn auch vielleicht nicht immer strafwürdig/strafbar), alles, was erzwungen wird ist eine Straftat und sobald Gewalt im Spiel ist kann ich nur noch emotional urteilen.

Zuletzt geändert von LUNACHICK 22.12.2017 11:00

22.12.2017 | 11:02 » Moderation benachrichtigen
Es ist ja auch scheiße, wie dieses Neanderthalerverhalten mancher Männer das ganze Spielfeld vergiftet.
Ich denke mir schon ab und zu, wenn man z.B. nachts zufällig ein Stück Weg hinter einer Frau herwackelt, kriegt die jetzt Angst? Schleichen sich bedrohliche Bilder in ihr Hirn?
22.12.2017 | 11:07 » Moderation benachrichtigen
Es ist ja auch scheiße, wie dieses Neanderthalerverhalten mancher Männer das ganze Spielfeld vergiftet.
Ich denke mir schon ab und zu, wenn man z.B. nachts zufällig ein Stück Weg hinter einer Frau herwackelt, kriegt die jetzt Angst? Schleichen sich bedrohliche Bilder in ihr Hirn?Woas Sois..., 22.12.2017 11:02 #


das kenn ich auch. ich wechsel dann manchmal die straßenseite oder mach absichtlich langsamer. ganz seltsam eigentlich.
22.12.2017 | 11:15 » Moderation benachrichtigen
Wäre toll wenn die Diskussion mal von der emotionalen in der sachlichen Ebene ankommen würde :hm:

Vielleicht veröffentlicht die Redaktion mal eine Liste von Titel die noch PC gerecht gehört werden dürfen. Gerade im Bereich Rap/Hip-Hop dürfte es da sehr dünn werden, genauso wie bei den Classic Rock Helden, aber lassen wir mal die Doppelmoral besser stecken :lipsrsealed2:

Davon ab, habe nur mal kurz durchgeblättert und natürlich darf ein Trump als Satan (gähn) im Jahresrückblick nicht fehlen... Mittlerweile dreht sich die Visions im Kreis, werde jetzt noch die Jubel 300er noch abwarten und mich dann nach knapp 20 Jahren vom Abo verabschieden.

Nicht mal für eine zweite Rare Tracks wie sonst für Abonnenten üblich hat es gereicht, dafür ein Werbebeilage mit einem halben Konzert...
22.12.2017 | 11:47 » Moderation benachrichtigen
Wenn auch nur die Hälfte stimmt was Mötley Crüe in "The Dirt" von sich geben, dürften die Typen auch nicht mehr auf dieser Erde wandeln...

...und auch wenn die Band sicherlich nicht Visions-relevant ist, wird aber, und vor allem, "The Dirt" seitens der Visions als unterhaltsame Lektüre beschrieben.

Da besteht dann doch eine kleine Diskrepanz zwischen dem Fakt eine oder mehrere (formell zugegebene) Vergewaltigungen (im wahrsten Sinne) als unterhaltsam zu beschreiben, und jenem eine komplette Band samt neuem Album zu boykottieren, weil ein weiblicher Fan nackt vor der Webcam stand...
22.12.2017 | 14:14 » Moderation benachrichtigen
Habt ihr die Autorencharts mal genauer studiert? Bei Sebastian Berlich, Jens Mayer, Matthias Möde und Vivien Stellmach erscheint „Science Fiction“ unter den Top 5.
22.12.2017 | 16:29 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht veröffentlicht die Redaktion mal eine Liste von Titel die noch PC gerecht gehört werden dürfen.CHURCH999, 22.12.2017 11:15 #


Ich kapier einfach nich was ihr hier diskutiert. Hat euch Britta Helm die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "bekenn dich zu meinem Weltbild oder stirb"?? Was wollt ihr denn neutraleres hören als "muss jeder für sich selbst wissen wie er damit umgeht"?
22.12.2017 | 17:08 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht veröffentlicht die Redaktion mal eine Liste von Titel die noch PC gerecht gehört werden dürfen.CHURCH999, 22.12.2017 11:15 #


Ich kapier einfach nich was ihr hier diskutiert. Hat euch Britta Helm die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "bekenn dich zu meinem Weltbild oder stirb"?? Was wollt ihr denn neutraleres hören als "muss jeder für sich selbst wissen wie er damit umgeht"?steverlast, 22.12.2017 16:29 #


Danke. Zumal sich ihr Artikel u.a. auf den abgedruckten Leserbrief bezieht, auf den sie ganz sachlich antwortet. Herrje
22.12.2017 | 17:37 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht veröffentlicht die Redaktion mal eine Liste von Titel die noch PC gerecht gehört werden dürfen.CHURCH999, 22.12.2017 11:15 #


Ich kapier einfach nich was ihr hier diskutiert. Hat euch Britta Helm die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "bekenn dich zu meinem Weltbild oder stirb"?? Was wollt ihr denn neutraleres hören als "muss jeder für sich selbst wissen wie er damit umgeht"?steverlast, 22.12.2017 16:29 #


Naja, es ist schon ein sehr eingeschränktes "muss jeder für sich selbst wissen". Am Schluss fordert Helm doch quasi, keine Brand-New-Songs mehr in Bars zu spielen, könnte sich doch jemand getriggert fühlen. Überhaupt ist der ganze Artikel recht tendenziell. Und so soll er auch sein, denn es handelt sich um eine Meinung, keine Sachanalyse. Man muss nichts davon teilen. Tatsächlich hätte ich es aber besser gefunden, dass der Chefredakteur erklärt, warum ein geschätztes Album aus den Charts rausgelassen wird. Dann wäre auch das "wir haben das so entschieden" glaubwürdiger.

(Wobei mir Helm natürlich wie immer auf den Sack geht. Ich weiß nicht, wie sie das macht. Hat es irgendwie drauf, ihre Meinung als die einzig richtige zu präsentieren, dabei aber gleichzeitig so zu tun, als wäre sie diskussionsoffen. Den Seitenhieb gegen Fallons Kreationismus konnte sie sich wieder mal nicht verkneifen. Als ob das irgendwie vergleichbar wäre.)

Sie sind halt alle enttäuscht von Lacey und versuchen mit der kognitiven Dissonanz klarzukommen, Musik sehr zu mögen, den Schöpfer davon aber nicht mehr. Britta Helm eingeschlossen. Wenn es um eine andere Band gehen würde, die von der Redaktion nicht so geschätzt würde, wär's scheißegal. Oder würde erheblich weniger Probleme darstellen. Das finde ich legitim. Alles, was mit Kunst und Kultur zu tun hat, ist im Kern Leidenschaft. Da kann man ohne Ende rumrationalisieren, unterm Strich steht nur: Wie fühle ich mich dabei, Musik von XY zu hören oder Filme von Z zu schauen und zu wissen, was diese Personen für Drecksäcke sind? Wo ziehe ich die Grenze? Dass es keine allgemeine Definition davon gibt, liegt in der Natur des Menschen. (Wobei ich trotzdem nicht verstehen kann, wie jemand beispielsweise noch Lostprophets hören kann, ohne kotzen zu müssen.)

Zuletzt geändert von Olsen 22.12.2017 17:56

22.12.2017 | 18:52 » Moderation benachrichtigen
Vielleicht veröffentlicht die Redaktion mal eine Liste von Titel die noch PC gerecht gehört werden dürfen.CHURCH999, 22.12.2017 11:15 #


Ich kapier einfach nich was ihr hier diskutiert. Hat euch Britta Helm die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "bekenn dich zu meinem Weltbild oder stirb"?? Was wollt ihr denn neutraleres hören als "muss jeder für sich selbst wissen wie er damit umgeht"?steverlast, 22.12.2017 16:29 #

Abschlussatz des Artikels: "Für uns ist er eben gestorben"

Was auch OK ist. Mich wundert eben, was jetzt ihn von den Anderen im Artikel abhebt. Wenn die Visions konsequent ist müssten da mehrere Künstler auf die "gestorben" Liste. Scheint aber nicht so zu sein.

Sex, Drugs and Rock'n'Roll, aber bitte nicht über die Stränge schlagen, göll.
In diesem Business einfach heuchlerisch. Nächstes Jahr haben wir dann eine neu #Sau die durchs Dorf gejagt wird :hm:
22.12.2017 | 20:14 » Moderation benachrichtigen
Sehr befremdlich die ganze Diskussion hier. Eigentlich habe ich schon alles gesagt, ich muss mich aber wohl nochmals zu Wort melden.

Was ist passiert:
Ein Insider aus dem Umfeld von Brand New hat Grund dafür, sich öffentlich zu wundern, dass sich noch keine Frau über den Musiker Lacey empört hat.
Davon ermutigt, tut dies eine Frau und beschreibt ein paar ekelhafte Details.

Britta Helm gehört offensichtlich zu den Leuten, die zwischen Kunst und Künstler oder zwischen Musik und Musiker nicht differenzieren kann und will - etwas wo ich ganz bei ihr bin. Sie legt ihre Meinung gut begründet in der Visions dar.

Was passiert hier im Forum?
Diverse User käsen sich total darüber auf, das Britta Helm und die Visions Stellung beziehen, anstatt das zu tun, was jetzt ansteht: Sich zu freuen, dass es endlich Frauen gibt, die den Mut haben, das Schweigen zu brechen! Gratuliert diesen Frauen. Mit den hier geäußerten Argumenten tragt Ihr eher zum Gegenteil bei.

Gut gemacht, Britta Helm, weiter so!
22.12.2017 | 22:37 » Moderation benachrichtigen
Habt ihr die Autorencharts mal genauer studiert? Bei Sebastian Berlich, Jens Mayer, Matthias Möde und Vivien Stellmach erscheint „Science Fiction“ unter den Top 5.thunesier, 22.12.2017 14:14 #


Einige haben es auch auf der eins, Swans taucht bei den Topkonzerten ebenfalls auf.

Wenn auch nur die Hälfte stimmt was Mötley Crüe in "The Dirt" von sich geben, dürften die Typen auch nicht mehr auf dieser Erde wandeln...

...und auch wenn die Band sicherlich nicht Visions-relevant ist, wird aber, und vor allem, "The Dirt" seitens der Visions als unterhaltsame Lektüre beschrieben.

Da besteht dann doch eine kleine Diskrepanz zwischen dem Fakt eine oder mehrere (formell zugegebene) Vergewaltigungen (im wahrsten Sinne) als unterhaltsam zu beschreiben, und jenem eine komplette Band samt neuem Album zu boykottieren, weil ein weiblicher Fan nackt vor der Webcam stand...theguilt, 22.12.2017 11:47 #


Das Buch ist halt tatsächlich über 10 Jahre alt; damals gab es #MeToo noch nicht - das Klima der Debatte hat sich radikal geändert. Daher würde ich der Visions nicht vorwerfen, damals anders gehandelt zu haben als heute, aber das sollte man bei dem Thema Brand New auch immer bedenken: Das ist 15 Jahre her.

Es ist ja auch scheiße, wie dieses Neanderthalerverhalten mancher Männer das ganze Spielfeld vergiftet.
Ich denke mir schon ab und zu, wenn man z.B. nachts zufällig ein Stück Weg hinter einer Frau herwackelt, kriegt die jetzt Angst? Schleichen sich bedrohliche Bilder in ihr Hirn?Woas Sois..., 22.12.2017 11:02 #


Der Punkt ist doch, dass man mit dominanten Gesten auf dem Heimweg nachts seine Ruhe vor Besoffenen im Behauptungsmodus hat, aber gleichzeitig halt einigen anderen Angst bereitet. Ich weiß inzwischen auch ganz gut, wie ich zufälligen Augenkontakt gegenüber Jungs in der Straßenbahn erwidern muss, dass da jetzt direkt wieder weggeguckt wird. Gleichzeitig läuft das halt auf ein Wettrüsten hinaus - wenn man sich nicht behaupten kann, wird man durchaus als leichteres Ziel wahrgenommen, wenn man es aber dann mal internalisiert hat, wird man Teil des Problems.

@Nine: Es war meinerseits auch überhaupt kein Vorwurf, ich hätte es nur allzu billig gefunden, wenn sich hier die Männer alle einig sind, das Thema sei doch nicht so leicht, die betroffene Bevölkerungshälfte aber eher bei Helm ist als bei Lacey. Das zu ignorieren wäre halt auch irgendwie am Kern des Hashtags vorbei.

Ich kapier einfach nich was ihr hier diskutiert. Hat euch Britta Helm die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt "bekenn dich zu meinem Weltbild oder stirb"?? Was wollt ihr denn neutraleres hören als "muss jeder für sich selbst wissen wie er damit umgeht"?steverlast, 22.12.2017 16:29 #


Ich hätte gerne eine nicht irreführende Argumentation. Ansonsten habe ich den Eindruck, da soll Stimmung gemacht werden, notfalls mit optimierter Faktendeutung.

Was passiert hier im Forum?
Diverse User käsen sich total darüber auf, das Britta Helm und die Visions Stellung beziehen, anstatt das zu tun, was jetzt ansteht: Sich zu freuen, dass es endlich Frauen gibt, die den Mut haben, das Schweigen zu brechen! Gratuliert diesen Frauen. Mit den hier geäußerten Argumenten tragt Ihr eher zum Gegenteil bei.DIRTY_PUNK, 22.12.2017 20:14 #


Benutz doch für sowas einfach das Wort "kontrarevolutionär".

Und ich werde mich nicht freuen, wenn Selbstjustiz auf Hörensagenbasis als die fairere Alternative zu Gerichtsprozessen gefeiert werden. Vielleicht hast du ja romantische Vorstellungen von der Handhabe, aber dieses "wer die Macht hat, hat Recht"-Nummer ist im Kern sowieso vollkommen patriarchal. Davon wollte der Feminismus weg.

(Denn: Diskurshoheit ist natürlich auch eine Form von Macht - die Möglichkeit, seinen Willen gegen Widerstand durchsetzen zu können, und "(typisch) männliches Verhalten" bzw. entsprechende Modi der Durchsetzung sind nicht an das vorhandensein von entsprechenden Geschlechtsorganen gebunden.)

Ohnehin muss man sich schon sehr anstrengen, das in den Beiträge hier zu überlesen. Vergewaltigung hat hier niemand verteidigt, aber Sex mit Minderjährigen Groupies als Abscheulichkeit abzutun und mit non-Konsens gleichzusetzen ist völlig bizarr. "Stellung beziehen" ist etwas anderes als irreführend und tendenziös zu argumentieren. Aber ich vermute mal, in der Ecke "aus dem Forum" wirst du mit dem Beitrag schon landen.

Wenn übrigens jede Aussage von Frauen zu dem Thema zu bejubeln ist, unabhängig vom Inhalt, dann hoffe ich, dass du Fan von Sarah Palin und kognitiver Dissonanz bist.

Zuletzt geändert von Alphex 23.12.2017 01:17

23.12.2017 | 17:51 » Moderation benachrichtigen
Netter Versuch, Alphex, aber er funktioniert nicht. Ist es Absicht, Ignoranz oder mangelnde Lesekompetenz?
Ich habe nahezu - bis auf die Benutzung des Wortes "ekelhaft" - wertneutral beschrieben, was bekannt und die Grundlage für Britta Helms Argumentation ist. Mehr nicht. Ich habe kein Urteil gefällt und schon garnicht Selbstjustiz gefeiert.
Britta Helms Artikel ist sachlich, nachvollziehbar und bezieht eine Meinung, dies als tendenziös und irreführend zu diffamieren, ist vollkommen absurd.

Insgesamt kann ich Deinen, ähm, komplexen Gedankengängen nicht wirklich folgen. Darum sage ich dazu auch nicht weiter.
23.12.2017 | 20:20 » Moderation benachrichtigen
Britta Helms Artikel ist sachlich, nachvollziehbar und bezieht eine Meinung, dies als tendenziös und irreführend zu diffamieren, ist vollkommen absurd.DIRTY_PUNK, 23.12.2017 17:51 #


Du begründest da natürlich sehr gut und ausführlich, warum das so sein sollte, und meine Kritik nicht greift.
26.12.2017 | 21:17 » Moderation benachrichtigen
Ich fände es gar nicht so schlimm, wenn man die Musik einer Band deren Mitglieder nachgewiesener Maßen sexuell übergriffig wären, nicht mehr hören und auch nicht mit Jahresbestenehrungen versehen möchten würde. Den Hinweis auf Dirt und Sex,Drugs & Rock'n Roll halte ich in diesem Zusammenhang doch für recht whataboutistisch.

Aaaaaber: Genau das ist doch im Falle Brand New gar nicht erwiesen sondern wurde bislang nur behauptet (und selbst in den Behauptungen ist - zumindest nach deutschem Strafrecht - kein Delikt zu erblicken). Britta Helm war ja mal mutmaßlicher Weise bei den behaupteten Taten nicht dabei, so dass hier ein Wissen über das allgemein Bekannte hinaus nicht vorliegt. Nun kann man natürlich, wie auch in diesem Thread, der Auffassung sein, man müsse dem "Opfer glauben". Allerdings wird das Opfer ja erst dann ex tunc zum "Opfer", wenn die Tat erwiesen ist. Vorher ist es nur ein mutmaßliches Opfer, genauso, wie der "Täter nur ein mutmaßlicher Täter und gleichzeitig, bis zu dem Zeitpunkt, in dem die Tat erwiesen oder eben nicht erwiesen ist, eben auch ein mutmaßliches Opfer einer falschen Anschuldigung mit der Folge, dass das erstgenannte mutmaßliche Opfer auch eine mutmaßliche Täterin ist. Nun kann man natürlich sagen, dies sei alles rechtphilosophisches Geschwalle, denn immerhin ginge es hie ja um mißbrauchte Frauen und die würden so was nicht erfinden, so dass hier "vernünftige Zweifel schweigen" müssten. Au contraire, hier nur einige medial hochgespülte Beispiele:
Linktext
Linktext
Linktext
Linktext
und natürlich
Linktext
Gibt es nun aber keine vernünftige Zweifel ausschließende Wahrscheinlichkeit für die Wahrheit der Aussagen von mutmaßlichen Mißbrauchsopfern und ist im Falle Brand New auch noch nichts nachgewiesen, fragt man sich doch, was sie solches Schreiben läßt? Die Antwort ist einfach: Die Schuldvermutung, die kleine Schwester des Generalverdachtes. Nun wird deren Gegenteil, die Unschuldsvermutung, ja gemeinhin als kulturelle Errungenschaft angesehen, seit Friedrich Spee sie im 17. Jhdt. als Gegenentwurf zum Hexenprozess in der Rechtswissenschaft zur Diskussion brachte, jedoch ist das garstige Geschwisterpaar noch nicht ausgestorben und erlebt gemeinhin an Stammtischen (Dös war asicha a Auswärtiger!), Neurechten ("Wenn das Mädel sagt, sie sei von einem Asylanten mißbraucht worden, dann stimmt das auch! So sind die eben! Danke Merkel! Und wenn vor Gericht was anderes bewiesen wird, dann doch nur weil die alle von den Systemparteien gesteuert werden!") oder #TeamGinaLisa ("Wenn das Mädel sagt, sie sei von den beiden vergewaltigt worden, dann stimmt das auch! So sind die Männer eben! Und wenn vor Gericht was anderes bewiesen wird, dann doch nur weil die alle von den patriarchalen Herrschaftsstrukturen gesteuert werden!") grausige Urständ. Und eben bei Britta Helm.

Nun macht es gesamtgesellschaftlich sicherlich keinen Unterschied, wenn neben den oben genannten noch jemand auf den "schuldig bei Verdacht"-Zug aufspringt. Aber es macht was mit der Glaubwürdigkeit einer Redaktion. Vielleicht ließe sich das für solch eine Mitarbeiterin gesparte Geld für eine_n Redakteur_in investieren, der_die nicht kopfmäßig auf dem Niveau eines Neurechten oder Stammtischbazis rangiert. Das muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist sie jedenfalls gestorben.

BTW: Ich halte es für durchaus angenehm, Science Fiction nicht bei der Platte des Jahres berücksichtigt zu haben. Aber nicht für etwas, was ein Bandmitglied mal gemacht haben soll, sondern weil dieses Post-70s-Art-Rock-Aufguss unbeschreiblich langweilig ist.
26.12.2017 | 21:40 » Moderation benachrichtigen
Er hat sich öffentlich dazu geäußert und dabei keine der Aussagen dementiert - ich finde, das spricht schon sehr dafür, dass das einfach stimmt. Meinst du nicht, er hätte sich gegen den Rufmord gewehrt, wenn es Lügen wären?
26.12.2017 | 22:21 » Moderation benachrichtigen
Hmmmm, ich hatte da kurz drüber nachgedacht. Aber der Fakt, dass in dieser Diskussion halt die Anschuldigung den Beweis ersetzt, gibt dem angeblichen Täter gar keine andere Möglichkeit, überhaupt noch was zu retten, als die "Mel-Gibson-Verteidigung". Nehmen wir mal die Causa Kachelmann. Der hat abgestritten und wurde dafür als verstockt und uneinsichtig gekreuzigt mit dem Ergebnis, dass seine Existenzgrundlage erst mal flöten war. Hinterher, als sich herausstellte, dass es keinen Beweis für die angeblichen Taten gab, war das allen scheissegal. Weder hat sich einer derjenigen, die medial auf ihn eingeprügelt haben, dafür entschuldigt noch hat er seinen Job beim Fernsehen wieder gekriegt. Dagegen kann man immer noch hoffen, dass es glimpflig ausgeht, wenn man sich recht zerknirscht zeigt. Und "The actions of my past have caused pain and harm to a number of people, and I want to say that I am absolutely sorry,I do not stand in defense of myself nor do I forgive myself. I was selfish, narcissistic, and insensitive in my past, and there are a number of people who have had to shoulder the burden of my failures. I apologize for the hurt I have caused, and hope to be able to take the correct actions to earn forgiveness and trust. ... I am sorry for ignoring the way in which my position, status, and power as a member of a band affected the way people viewed me or their approach to their interactions with me. And I am sorry for how often I have not afforded women the respect, support, or honesty that they deserved, and which is their right." ist ja nun mal 'ne Entschuldigung, die in Ihrer Allgemeinheit selbst ich (und wenn wir ehrlich sind, selbst alle Frauen) machen könnte.
26.12.2017 | 23:14 » Moderation benachrichtigen
" ist ja nun mal 'ne Entschuldigung, die in Ihrer Allgemeinheit selbst ich (und wenn wir ehrlich sind, selbst alle Frauen) machen könnte."

Und was genau willst du jetzt damit sagen? Also, mir ist das ganze nicht so wichtig, dass ich das Zerreden müsste. Ob er schuldig ist oder nicht, macht für mich persönlich keinen Unterschied. Aber es sieht mir bisher sehr danach aus, als würden die Vorwürfe stimmen, that's it. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.

« erste Seite | zurück | 1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 3 von 8 , 152 Ergebnisse

Home » Community » Forum » VISIONS » VISIONS 298