Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS 298

152 Beiträge - 113479 Aufrufe

1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 1 von 8 , 152 Ergebnisse

18.12.2017 | 13:11 » Moderation benachrichtigen
Abo-Cover: Donots

Platte des Monats:
Glassjaw - Material Control

Schönheiten:
King Gizzard & The Lizard Wizard - Polygondwanaland
Shame - Songs Of Praise
Black Rebel Motorcycle Club - Wrong Creatures
Donots - Lauter Als Bomben

Jahresrückblick inkl. den besten 50 Platten 2017

Buyer's Guide:
Black Rebel Motorcycle Club

Back to 98:
Air - Moon Safari

Außerdem zwei CDs:
Donots - Das (ungefähr) 1000ste Konzert - Live vom Grand Münster Slam 2016
All Areas Rare Tracks 2017

Zuletzt geändert von Geoffrey Peterson 18.12.2017 13:16

18.12.2017 | 13:21 » Moderation benachrichtigen
Geilo!
Glassjaw, BRMC, Air.
Könnte schlechter anfangen!

Es könnte mal wieder ein neuen Querformat-Poster geben.
An den Qotsa-Vögeln hab ich mich langsam satt gesehen.
20.12.2017 | 01:02 » Moderation benachrichtigen
Der Text von Britta Helm über Brand New..... wow! Einfach nur wow, hab gerade einen dicken Kloß im Hals
20.12.2017 | 08:20 » Moderation benachrichtigen
Da muss ich wohl mal reinschauen und nachsehen, ob es Verteufelung oder sachliche Abhandlung ist. Ich find ja auch schade, dass Brand New als Band jetzt z.B. in den Jahreslisten rausgelassen werden, obwohl Lacey ja der Dreckssack ist und nicht die anderen Mitglieder.

Zuletzt geändert von alvarez 20.12.2017 08:40

20.12.2017 | 16:16 » Moderation benachrichtigen
Ist die neue Visions Aboausgabe irgendwie besonders dick? Ich habe heute eine Karte im Briefkasten gehabt, dass ich morgen eine Briefsendung bei der Hauptpost abholen darf. Da ich nichts anderes erwarte, kann es eigentlich nur die Visions sein. Sehr geil, ich bin begeistert. So kurz vor den Feiertagen wird der Andrang bestimmt sehr gering sein. :rolleyes: Das Visionsabo und ich werden scheinbar keine Freunde mehr.....
20.12.2017 | 16:39 » Moderation benachrichtigen
? Also bei mir hat's in den Briefkasten gepasst. Vielleicht erstmal schauen und dann meckern? :bigsmile:
20.12.2017 | 16:41 » Moderation benachrichtigen
Da muss ich wohl mal reinschauen und nachsehen, ob es Verteufelung oder sachliche Abhandlung ist. Ich find ja auch schade, dass Brand New als Band jetzt z.B. in den Jahreslisten rausgelassen werden, obwohl Lacey ja der Dreckssack ist und nicht die anderen Mitglieder.alvarez, 20.12.2017 08:20 #


Müssten dann auch nicht die Queens of the Stone Age aus der Liste gestrichen werden? :hm:
20.12.2017 | 16:44 » Moderation benachrichtigen
Wenn es einen rückwirkeneden Redaktionsschluss gibt, dann vermutlich schon.
20.12.2017 | 16:55 » Moderation benachrichtigen
? Also bei mir hat's in den Briefkasten gepasst. Vielleicht erstmal schauen und dann meckern? :bigsmile:LUNACHICK, 20.12.2017 16:39 #


Nö, das passt schon. Das ist reine Lebenserfahrung. ;) Da ich ja häufiger Probleme bei der Zustellung der Visions habe, passt das voll ins Bild. Jedes Jahr kommen 1-2 Ausgaben gar nicht an, was dazu führt, dass ich jedes Mal den Aboservice kontaktieren darf. Seltsamerweise habe ich diese Probleme nur bei der Visions und nicht bei der Mint. Wird Zeit, dass die Visions ein digitales Abo anbietet, dann würde ich mir ein wenig (unnötigen) Ärger ersparen....
20.12.2017 | 16:59 » Moderation benachrichtigen
Echt komisch, bin seit fast 20 Jahren Abonnent (:yikes:) und hatte NIE auch nur ein einziges Problem....ich klopf dann mal auf Holz!
20.12.2017 | 17:31 » Moderation benachrichtigen
Es wird wohl noch viel zur Brand New Thematik hier geschrieben werden, aber irgendwie finde ich den Boykott der Band etwas übertrieben.

Genau so übertrieben empfand ich die Tour-Absage.

Natürlich war das Verhalten von Lacey nicht besonders moralisch (oder intelligent), aber seit wann wird von Musikern ein moralisch einwandfreies Verhalten verlangt?

Lacey's Tun ist meilenweit von Ian Watkins Sphären entfernt (die tatsächlich jegliche Grenzen gesprengt haben).

Was erwarten wir heute von Musikern? Muss ein Musiker welchem sich Groupies an den Hals werfen, diese zurückweisen, weil er der "Verständige" sein sollte? Wird es zur Vergewaltigung weil ein Musiker seine "Position" ausnutzt um mit Frauen zu schlafen?

Ich gebe Lacey jetzt keine High-Five für sein Handeln, aber es wurde in der Musikgeschichte sehr viel Schlimmeres verbrochen...
20.12.2017 | 18:01 » Moderation benachrichtigen
So,so,die neue VISIONS gibt es schon. Als Abonnent habe ich sie natürlich noch nicht. Da die letzte Ausgabe schon in einem zerfledderten Umschlag kam, habe ich so meine Zweifel, ob ich meine Zeit zum Lesen, die ich gerade mal habe, zum VISIONS-Lesen nutzen kann.
20.12.2017 | 18:59 » Moderation benachrichtigen
Auch ich warte genervt auf das Heft. Die Probleme mit Auslieferung der Visions sind lange bekannt. Bin seit Ewigkeiten Abonnent,leider bekommen Sie die Problematik nicht in den Griff. Rumheulen ist auch peinlich. Gibt schließlich schlimmeres im Leben. Aber ärgerlich ist es dennoch...
20.12.2017 | 19:35 » Moderation benachrichtigen
Wenn ich Sympathie für eine Band entwickele, aber mitkriege, dass es sich um absolute Vollpfosten handelt, ist es für mich vorbei. Zum Gesamtkunstwerk gehört auch die Persönlichkeit der Akteure, oder zum Beispiel auch deren politische Haltung. Wobei es immer einen Vertrauenvorschuss gibt, solange ich nichts darüber weiß.
Es ist schlichtweg logisch, dass die Visions nicht mehr über Platten von Künstler berichtet, die sie ekelhaft findet.
20.12.2017 | 19:49 » Moderation benachrichtigen
Interessanter Bericht über Musiker und ihre Depressionen. Da musste ich glatt an einen alten Korn-Bericht denken, in dem Jonathan Davis‘ Depro-Texte kritisiert wurden. Nach dem Motto „der hat doch alles was er will, da wirken diese Texte einfach nicht mehr glaubhaft“
Genau diese Position, die sie selbst damals eingenommen haben (zumindest der damalige Redaktuer) verurteilen sie nun.

Jonathans Antwort darauf war damals (grob wiedergegeben): „nur weil ich reich und erfolgreich bin heißt nicht, dass ich nicht dennoch große Probleme hab“

Das dürfte jedem, der den jetzigen Bericht liest bekannt vorkommen.

Scheint als musste die VISIONS auch erst für das Thema sensibilisiert werden.....
20.12.2017 | 20:54 » Moderation benachrichtigen
Ich gebe Lacey jetzt keine High-Five für sein Handeln, aber es wurde in der Musikgeschichte sehr viel Schlimmeres verbrochen...theguilt, 20.12.2017 17:31 #

Du willst nicht im Ernst eine Einteilung in schlimm oder weniger schlimm vornehmen?:dash1: Missbrauch bleibt Missbrauch, Punkt. Unterschiede darf nur die Rechtssprechung machen indem sie das Stafmaß dafür bestimmt.
Oft genug wurde in der Vergangenheit die Glaubwürdigkeit der Opfer angezweifelt oder die Taten durch eine Haltung wie du sie hast relativiert. Ein Grund weshalb sich die Leidtragenden nie geäußert haben.
Deine Haltung ist einfach nur zum :kotz:
:fressehalten:
20.12.2017 | 22:15 » Moderation benachrichtigen
Jetzt aber mal langsam, Pixie. Missbrauch ist immer scheisse, qualitative Unterschiede gibt es da aber sehr wohl. Einige Patienten von mir aus der Psychosomatik hätten eher dir als ihm eine gefeuert, weil du mit einer grundsätzlichen Gleichstellung der Thematik fassungslos machende Fälle von Missbrauch mit Bagatelldelikten (ich rede in diesem Zusammenhang nicht von Lacey) oder befindlichkeitsfixierten Überreaktionen (Menschen, die psychisch instabil - aus welchen Gründen auch immer - sind, haben eine deutliche verringerte Reizschwelle auf zwischenmenschlich als normal erachtete Interaktionen völlig dekompensativ zu reagieren) auf eine Ebene stellst. Das relativiert umgekehrt.

Wie schon richtig gesagt, ist es an unabhängigen Gerichten, zu entscheiden, ob und in welchem Maße Lacey als schuldig gilt. Die bloße Anschuldigung an sich reicht aber momentan dafür aus, eine Person (respektive Künstler) zu diskreditieren. Dass Lacey Fehlverhalten einräumt, scheint diesbezüglich noch eher als Bestätigung und somit berechtigte, endgültige Steinigung angesehen zu werden, als das man ihm das zumindest als Fehlereinsicht zugesteht. Er kann das auch einfach abstreiten und aussitzen. Zumindest scheint eine gewisse Selbstreflexion da zu sein (siehe auch Louis CK). Die Details kennen nur die Beteiligten.

Ich bin nach einem Vierteljahr Tinder damals nicht mehr im Geringsten schockiert über Sexsucht und die Machtspielchen, die damit einhergehen. Wie ich da teilweise von Frauen angeschrieben wurde (die im Übrigen auch Penisbilder forderten) - das ging auf keine Kuhhaut. Bei den Männern ist das nochmal 'ne Runde krasser gewesen (wie ich das von meiner Freundin erfuhr). Als Künstler oder Person des öffentlichen Lebens bekommt sowas natürlich nochmal ein besonderes Geschmäckle, die Mechanismen sind jedoch dieselben. Ich kannte allein aus meinem Umfeld ein paar 14-16-jährige mit Freunden Mitte 20. Und die haben bestimmt kein Scrabble miteinander gespielt.

Lacey soll, falls es zu einer Strafe kommt, die von einem Gericht angemessene erhalten. Von einem Richter. Seine Karriere ist eh vorbei, wenn selbst eine Zeitschrift wie Visions bereits vorher sämtliche Verbindungen kappt, ohne irgendwas zu wissen oder überhaupt wissen zu wollen. Die Person Lacey aber, soll das Recht behalten dürfen zu rehabilitieren und im weiteren Verlauf vielleicht auch wieder Musik machen zu dürfen. Genauso wie das oder die Opfer das Recht auf Genugtuung, Entschädigung und Therapie haben.
21.12.2017 | 04:15 » Moderation benachrichtigen
Lacey soll, falls es zu einer Strafe kommt, die von einem Gericht angemessene erhalten. Von einem Richter. Seine Karriere ist eh vorbei, wenn selbst eine Zeitschrift wie Visions bereits vorher sämtliche Verbindungen kappt, ohne irgendwas zu wissen oder überhaupt wissen zu wollen.Powder To The People, 20.12.2017 22:15 #


Ich fühle mich an das Thema "konservativ sein ist die neue Gegenkultur" erinnert. Viele Konservative heulen ja rum, sie wären stellenweise inzwischen zur marginalisierten Seite geworden und müssten oft Schläge für ihre Position einstecken, das sei doch keine zivilisierte Diskussion, da müsse man doch respektvoll bleiben. Und Tatsache, viele Liberale (dieser Diskurs findet ja nicht wirklich mit "echten" Linken statt) sind selbst gerne mal plump und stumpf unterwegs, buttern Leuten eine rein und wundern sich dann selbstgerecht, wenn die nichts mit der ganzen Nummer zu tun haben wollen und irgendwelche Spinnerparteien wählen.

Nur.

Jetzt kommen die Konservativen wieder an die Macht, und die Nummer mit "fairer Umgang" und "respektvoll" verpufft augenblicklich. Das war Rhetorik, um in den Sattel zu kommen, kein universelles Interesse an einem ebenerdigen Spielfeld.

Und genau so ist das hier irgendwie auch. Beide Seiten erweisen sich, sobald sie am Drücker sind, als machtbesoffen. Dass #MeToo automatisch die zivilisierte, ruhige und vernunftbegabte Seite ausweist, die an einer sachlichen Klärung eines immensen Problems interessiert ist, will ich gern glauben - die Seite, die Sexismus jahrzehntelang bagattelisiert hat ist für mich kein großer Hoffnungsträger diesezüglich.

Aber solche Aktionen laufen auch nur auf Machtspielchen hinaus, nur nach anderen Regeln.

Lacey hatte seit jeher seine Dämonen, das weiß jeder, der mal einen Brand New-Text gelesen hat. Er hatte - laut ihr - einvernehmlichen Sex mit einer minderjährigen Dame. Das mit Vergewaltigung gleichzusetzen ist einfach nur daneben. Beide Seiten wollten es, es ging auch noch, bis sie volljährig und älter war. Jahre später mag sie es bereuen, aber in dem Moment war es einvernehmlich. Und daher ist das für mich etwas GANZ anderes als fucking Vergewaltigung. Ja, DA äußern sich die Damen in der Tat nicht gerne. Im Moment wohl dank #MeToo etwas enthemmter, aber zu viele Schwachsinnsnummern (ob das bei Lacey darunter fällt, sei dahingestellt) auf dem Rücken von dem Hashtag, und ich wette, es wird knallen und der Gina Lisa-Effekt kommt - "aha, wusste es doch, schon immer alles Blödsinn gewesen". Thema erledigt. Es ist doch jetzt schon so, dass Leute ernsthaft geschockt tun, wenn Rockstars mit Minderjährigen Sex hatten. Wollt ihr mich verarschen? Ja klar ist das illegal. Ich gebe euch den heißen Tipp, dass diese Leute mit Sicherheit auch schon Gras geraucht haben, bevor es in den Staaten legal war.

Nehmt das Thema mal ernster, nämlich so sehr, dass wir alle das immer wussten und geduldet haben. Wer jetzt da rumschreit, dass damit ja niemand hätte rechnen können, der beweist sich doch primär selbst, dass man ja wohl wenn man es doch nur gewusst hätte niemals das irgendwie gutgehießen hätte. Und dafür nagelt man nun Lacey ans Kreuz. Ist ja auch leichter, als zuzugeben, dass das ganze so leicht nicht verschwinden wird. Alleine wegen der Struktur vom System - werden sich im Haifischbeckenbusiness eher Leute, die brav nach Regeln spielen durchsetzen, oder Egomannen, die gerne mal denken, für sie gelten Regeln nicht?

Regt euch über Jonny Craig auf, der auf Twitter ZUGIBT, seine Ex-Freundinnen verprügelt zu haben. Regt euch über die Queens of the Stone Age auf. Oder regt euch ab. Das Zeitfenster, in dem Sex mit Minderjährigen wirklich furchtbar verpönt ist, ist wie groß? Samantha Fox wurde damals bekannt, weil sie mit 16 nackt in der Zeitung war. Das war in den 80ern. Britney Spears wurde als horny Schülerin zum Star. Das war Ende der 90er. Wen wollt ihr verarschen? Vergewaltigung ist womöglich die größte Scheiße, die man bringen kann und ich habe null Verständnis dafür. Aber tut nicht so, als ob alles, was mit Sex zu tun hat und heute illegal ist, Vergewaltigung oder moralisch völlig degeneriert ist.

Wow, einfach nur wow am Arsch.

Aber vielleicht bringt sich Lacey ja zeitnah um, dann dreht der Wind auf einmal wieder, und all die "omg u r scum kill urself"-Schreier rallen erst mal, was da ihr Anspruch an unveräußerliche Rechte ist. Gab ja jüngst eine Pornodarstellerin, die genau das getan hat, nachdem über ihr ein Scheißehaufen niederregnete, weil sie nicht mit einem Darsteller, der bisexuell ist und es auch privat gut horizontal krachen lässt, drehen wollte - aus Gründen von potentiellem Infektionsrisiko. Aus "my body, my choice" wurde "bring dich um du Hure". Das hat sie getan. Gratuliere, das ist doch mal der neue argumentative Goldstandard.

Da ist Stallone auf Koks und einer Harley in den 80ern auch nicht weniger differenziert unterwegs gewesen, nur lief das Kräftemessen auf einer anderen Ebene ab.

Beide Populärpositionen in dieser Debatte sind also verblödet, wer konnte damit rechnen. Weder ist Sexismus eine Erfindung von Gender Studies-Lehrstühlen noch ist Mobbing auf Hörensagenbasis die Lösung. "Unterschiede darf nur die Rechtssprechung machen" - die ja überhaupt nicht involviert ist, bevor hier schon Urteile gefällt wurden. Und auf dieses barbarisch-vorzivilisatorische Niveau möchte ich ungern zurück.


Achja, falls die Visions mal wieder auf Punk machen will und die Ramones erwähnt: Googlet mal, wie alt Dee Dee Ramones zweite Frau war. Mir ist es lieber, Musiker haben einvernehmlichen Sex mit minderjährigen Groupies als dass sie ihre Freundinnen verprügeln, zum Sex nötigen oder sonstwas. Der größere Augenhöhenunterschied von Rockstars zu Groupies ist in aller Regel der Starstatus, nicht das Alter.

Zuletzt geändert von Alphex 21.12.2017 04:43

21.12.2017 | 06:28 » Moderation benachrichtigen
Das Thema ist schon schwierig. Wie Alphex schrob, vor einigen Jahren war hier der Konsens noch anders. 16, 17-jährige topless in der Bild, in der Bravo sowieso. Keiner verstoß Polanski oder Chaplin als Künstler. Mick Jagger konnte
I can see that you're fifteen years old
No I don't want your I.D.
You look so rest-less and you're so far from home
But it's no hanging matter
It's no capital crime
Oh yeah, you're a strange stray cat
Oh yeah, don'tcha scratch like that
Oh yeah, you're a strange stray cat
Bet your mama don't know you scream like that
I bet your mother don't know you can spit like that.
singen.

Der Knackpunkt bleibt halt das Einvernehmliche. Oft kommt ja erst später ein unbehagliches Gefühl, in Moment der Geschehens hat man das vielleicht nicht kommuniziert.
Ich weiß nicht, ob es funktioniert, ein von Natur aus so grauzoniges Thema wie Sex in klare Regeln zu pressen. Mit eindeutigen Tätern und Opfern.

(Disclaimer: Ich spreche hier jetzt nicht von Sex mit unter 14jährigen, den machtmissbrauchenden Soziopathen wie Weinstein und schlimmeren. Und nein, selber jucken mich Teenie-Girls auch nicht)
21.12.2017 | 09:04 » Moderation benachrichtigen
Ich hab mich zu dem Thema noch kein einziges Mal geäußert, weil es zu komplex ist, obwohl ich natürlich auch meine Meinungen dazu habe. Aber wenn ich so was lese, wie in dem anderen Thread gerade ("Hätte die Frau halt..." / "Ich will ja nix schönreden, ABER...") da werde ich innerlich einfach zum Tier.

Ehrlich gesagt finde ich dieses Thema auch irgendwie undiskutierbar. Der eine hat die fachliche Sichtweise drauf, einer emotional und ein anderer kann sich da Null reinversetzen, und da kommste ohnehin schon nicht auf einen Nenner. Ich probiere darum meine Meinung sehr kurz zu fassen:

Es ist unfassbar, dass man Frauen nicht glaubt, Ihnen eigene Schuld oder mangelndes eigenverantwortliches Handeln unterstellt.
Es ist unfassbar, dass es Frauen gibt, die mit Lügengeschichten oder falschen Tatsachen auf diesen Zug aufspringen wollen, und unschuldige Männern das Leben ruinieren und wahren Opfern die Glaubwürdigkeit nehmen.
Es ist verdammte scheiße nochmal unfassbar, dass egal ob ich Opfer oder Täter bin, die ganze Welt irgendwie eine Meinung zu mir hat, ohne mich zu kennen, ohne zu wissen, was die Tat mit mir gemacht hat oder überhaupt wie es mir geht.


Und am unfassbarsten finde ich Leute, die irgendwas relativieren wollen. Das geht halt einfach überhaupt nicht. Wenn der Jaggers Mick damals 15-jährige gebumst hat und die wollten das, weils halt Mick Jagger war, I don't care. Wenn damit aber Altersunterschiede oder uneinvernehmliche, vielleicht sogar gewalttätige Taten relativiert werden sollen, sorry, da bin ich raus. Und dann raste ich aus.

Zuletzt geändert von LUNACHICK 21.12.2017 09:19

1 - 2 - 3 - 4 - 5 | weiter | letzte Seite » | Seite 1 von 8 , 152 Ergebnisse

Home » Community » Forum » VISIONS » VISIONS 298