Zur mobilen Seite wechseln

Visions 283

137 Beiträge - 16250 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 3 - 4 - 5 - 6 - 7 | weiter | letzte Seite » | Seite 6 von 7 , 137 Ergebnisse

20.10.2016 | 17:14 » Moderation benachrichtigen
Das Klassiker-Argument finde ich immer ein bisschen komisch. Wer sagt denn, dass das Arctic-Monkeys-Album in 10, 20 Jahren nicht auch als Klassiker in die Musikgeschichte eingehen wird? Wäre es dann okay, wenn es vor den aktuellen Klassikern steht? Ich glaube, da steckt auch eine Menge Verklärung der Vergangenheit und Nostalgie mit in der eigenen Bewertung drin. Aber davon ab, welche aktuellen Indie-Alben würdest du denn empfehlen? Wenn ich mal die letzten fünf Jahre zurückdenke, fiele mir nämlich nichts ein, was auch nur irgendwie erwähnenswert wäre.
20.10.2016 | 17:38 » Moderation benachrichtigen
Das Klassiker-Argument finde ich immer ein bisschen komisch. Wer sagt denn, dass das Arctic-Monkeys-Album in 10, 20 Jahren nicht auch als Klassiker in die Musikgeschichte eingehen wird? Wäre es dann okay, wenn es vor den aktuellen Klassikern steht? Ich glaube, da steckt auch eine Menge Verklärung der Vergangenheit und Nostalgie mit in der eigenen Bewertung drin.Baron von Quakenbrück, 20.10.2016 17:14 #


20.10.2016 | 17:55 » Moderation benachrichtigen
Ich glaube, da steckt auch eine Menge Verklärung der Vergangenheit und Nostalgie mit in der eigenen Bewertung drin.Baron von Quakenbrück, 20.10.2016 17:14 #

Na, bei mir gerade nicht. Mir geht es einfach nur darum, dass diese Kackband nicht mal in dieser Liste wäre, wenn es nach mir ginge. Die Platte ist doch schon zehn Jahre alt, und diese Platzierung zeigt doch, dass die Visionäre sie offenbar bereits für einen Klassiker halten. Ich versteh nicht, wie jemand nach zehn Jahren überhaupt noch an diese Bübchen denken kann. Ihr Tanzhit hing mir damals schon beim dritten Hören zum Hals raus. Wenn so was dann vor etlichen Klassikern (objektiven - das sind oft nicht mal meine persönlichen Klassiker) steht, kann ich nur lachen. Zum Vergleich: Einen Platz dahinter steht Funeral von Arcade Fire, in etwa gleich alte Platte. Auch nicht unbedingt meine Lieblingsband, aber das ist wirklich 'ne Top-Platte, wo ich so eine Platzierung durchaus nachvollziehen kann.
Und um deine Frage zu beantworten: Keine Ahnung, ich führe keine Liste und hab jetzt keinen Bock auf Brainstorming. Nur so viel: Jede einzelne Raveonettes-Platte ist tausendmal besser als alles, was die Hype-Affen je fabriziert haben. Und keine davon ist in dieser Liste.

Zuletzt geändert von HIRNTOT 20.10.2016 18:14

20.10.2016 | 19:19 » Moderation benachrichtigen
Sind eigentlich The Cure nicht soweit Indie, dass sie in der Liste auftauchen könnten?
20.10.2016 | 19:41 » Moderation benachrichtigen
Jo, die Abgrenzung ist bei Indie schon sehr schwer, ich möcht da auch nicht gern an der Rampe sthen.
Hüsker Dü gehört da mMn auch nicht hin, aber ich freu mich natürlich, dass sie sich für die Zen Arcade entschieden haben, wenn schon.
20.10.2016 | 20:39 » Moderation benachrichtigen
Sind eigentlich The Cure nicht soweit Indie, dass sie in der Liste auftauchen könnten?mcpete, 20.10.2016 19:19 #

Das wird sogar in der Einleitung erklärt: "zu stark in Postpunk und New Wave" verhaftet.
20.10.2016 | 20:44 » Moderation benachrichtigen
Das wird sogar in der Einleitung erklärt: "zu stark in Postpunk und New Wave" verhaftet.HIRNTOT, 20.10.2016 20:39 #

Das ist doch ne vernünftige Erklärung, das kann ich nachvollziehen. Macht die Sache aber insgesamt nicht einfacher, wie schon gesagt (das Heft hab ich übrigens nicht gekauft, ich kann mich nur auf die Diskussion im forum beziehen).
20.10.2016 | 20:48 » Moderation benachrichtigen
Das Klassiker-Argument finde ich immer ein bisschen komisch. Wer sagt denn, dass das Arctic-Monkeys-Album in 10, 20 Jahren nicht auch als Klassiker in die Musikgeschichte eingehen wird? Wäre es dann okay, wenn es vor den aktuellen Klassikern steht? Ich glaube, da steckt auch eine Menge Verklärung der Vergangenheit und Nostalgie mit in der eigenen Bewertung drin.Baron von Quakenbrück, 20.10.2016 17:14 #


OneFingerSalute, 20.10.2016 17:38 #

Und wie das Ding ein Klassiker bereits ist und auch in 20 Jahren so gesehen werden wird.
Ich hör das Album immer noch sehr gerne. Es verstörmt halt einen gewissen Zeitgeist, eine Mode und wird immer seinen Platz in der Musikgeschichte haben.
Hobbyband mit Internetvideo veröffentlicht erstes Album und bricht in wenigen Tagen sensationell Beatlesrekorde und startet darauf hin ne mehr als ordentliche Karriere.
Das ist und bleibt halt auch ne Wahnsinnsgeschichte!
20.10.2016 | 21:06 » Moderation benachrichtigen
Ich sag ja: elender Hype. Wenn die drin sind, müssten aber auch Mando Diao drin sein, das ist musikalisch so was von die gleiche Kerbe. Und gegen Hurricane Bar ist die Whatever bla bla SO klein mit Hut.
21.10.2016 | 00:44 » Moderation benachrichtigen
Wow, so harsche Worte liest man eher selten. Ich persönlich hatte das zwar gar nicht so sehr mitbekommen, kann aber nachvollziehen, dass der Hype auf Dauer ziemlich ermüdend sein kann. Dennoch muss ich dir widersprechen, wenn es um die Qualitäten des Albums geht. Jeder Song ist eine kleine Geschichte über das Nachtleben in der englischen Großstadt. Ob nun besoffen durch die Straße torkelnde Jugendliche oder zaghafte Annäherungsversuche Heranwachsender, beides findet auf dem Album Platz. Untermalt wird das ganze zudem mit treibenden Drums, lauten Gitarren und verspieltem Bass. Mando Diao mögen zwar ein paar Hits gehabt haben, aber etwas wirklich Denkwürdiges haben sie mit keinem ihrer Alben geschaffen. Das trifft übrigens auch auf The Strokes zu, die ich für einer der überschätztesten Bands seit der Jahrtausendwende halte.
21.10.2016 | 06:19 » Moderation benachrichtigen
Meine Strokes-Abneigung verbreitet sich :cool:

Zum Thema: Für mich sind die ganzen englischen Rockbands der Nullinger (Franz Ferdinand, Bloc Party, Maximo Park, Razorlight, Maccabees, Art Brut,...) mit einer relativ geringen Halbwertszeit gesegnet. Wie ne Dose Fanta. Ab und zu hat man Bock drauf, steht einen aber relativ schnell über.
21.10.2016 | 06:39 » Moderation benachrichtigen
Ich mochte The Strokes schon nicht, als es sie noch gar nicht gab.
21.10.2016 | 16:33 » Moderation benachrichtigen
Aus dieser Welle sind zwei meiner Lieblingsbands hervorgegangen, ich will micht beklagen. :smile:
21.10.2016 | 16:37 » Moderation benachrichtigen
Meine Strokes-Abneigung verbreitet sich :cool:

Zum Thema: Für mich sind die ganzen englischen Rockbands der Nullinger (Franz Ferdinand, Bloc Party, Maximo Park, Razorlight, Maccabees, Art Brut,...) mit einer relativ geringen Halbwertszeit gesegnet. Wie ne Dose Fanta. Ab und zu hat man Bock drauf, steht einen aber relativ schnell über.Woas Sois..., 21.10.2016 06:19 #

Ja, das stimmt so. Razorlight hatten ein ziemlich gutes Album und Art Brut sind live sehr gute Unterhaltung. Sonst höre ich davon tatsächlich kaum noch was.
21.10.2016 | 16:40 » Moderation benachrichtigen
ich will micht beklagen. :smile:Olsen, 21.10.2016 16:33 #

Das nenne ich mal ökonomisch. Geht das auch mit sich: er fürchtete sicht?
21.10.2016 | 16:41 » Moderation benachrichtigen
Interessante Frage. Ruf mal beim Duden an und frag nach.
21.10.2016 | 17:09 » Moderation benachrichtigen
Von diesen ganzen The-Bands (also auch musikalisch) waren die Arctic Monkeys egtl. die einzigen, die ich unterhaltsam fand. Allemal mehr als Franz Ferdinand, Strokes oder Mando Diao. Oder gar so eine Scheiße wie Kaiser Chiefs.
21.10.2016 | 18:36 » Moderation benachrichtigen
Wow, so harsche Worte liest man eher selten. Ich persönlich hatte das zwar gar nicht so sehr mitbekommen, kann aber nachvollziehen, dass der Hype auf Dauer ziemlich ermüdend sein kann. Dennoch muss ich dir widersprechen, wenn es um die Qualitäten des Albums geht. Jeder Song ist eine kleine Geschichte über das Nachtleben in der englischen Großstadt. Ob nun besoffen durch die Straße torkelnde Jugendliche oder zaghafte Annäherungsversuche Heranwachsender, beides findet auf dem Album Platz. Untermalt wird das ganze zudem mit treibenden Drums, lauten Gitarren und verspieltem Bass. Mando Diao mögen zwar ein paar Hits gehabt haben, aber etwas wirklich Denkwürdiges haben sie mit keinem ihrer Alben geschaffen. Das trifft übrigens auch auf The Strokes zu, die ich für einer der überschätztesten Bands seit der Jahrtausendwende halte.Baron von Quakenbrück, 21.10.2016 00:44 #

Na ja, was heißt "denkwürdig"? Wenn du auf irgendwelche Chartserfolge anspielst, dann ist das für mich kein Kriterium. Die hatten auf jedem Album mehr Hits als die Affen in der gesamten Karriere. Und auf Hurricane Bar sind nur Hits. Und vor allem nerven die nicht schon nach wenigen Durchgängen. Und sorry, aber bei so'ner Musik interessieren mich die Texte nur sekundär. Ich fand wirklich so gut wie jede der damals angesagten Indie-Pop-Bands besser, ob Franz Ferdinand, Mando Diao, Maximo Park (wobei ich deren Album dann auch verkauft hab, hat recht schnell gelangweilt), Hard-Fi, Art Brut (die haben super Texte!), White Lies, Razorlight, Kaiser Chiefs, sogar The Bravery. Und wie sie alle hießen. Ist also nicht so, als wäre das nicht meine Musik.
Aber nun, einigen wir uns darauf, dass wir uns hier nicht einigen werden. :agree:
22.10.2016 | 08:08 » Moderation benachrichtigen
Von diesen ganzen The-Bands (also auch musikalisch) waren die Arctic Monkeys egtl. die einzigen, die ich unterhaltsam fand. Allemal mehr als Franz Ferdinand, Strokes oder Mando Diao. Oder gar so eine Scheiße wie Kaiser Chiefs.Alphex, 21.10.2016 17:09


The Sums :klugscheiss:
22.10.2016 | 10:38 » Moderation benachrichtigen
Also, mit Abstand am besten find ich die Thermals, aber die sind ja schon weniger Pop und mehr Garage (vor allem am Anfang), um mit diesen Bands in einer Reihe zu stehen. Und sie haben 'nen sehr eigenen Stil, wohingegen die Monkeys oder auch Mandio Diao wie zig andere Bands klingen.

Ach ja, The Killers, The Pigeon Detectives, The Dead 60's, The Vaccines, The Sounds (!!!), Dogs, The Legends - die Liste der Bands, die ich besser fand/finde als die AM ließe sich beliebig fortsetzen. Ich räume aber natürlich ein, dass sie aufgrund ihres Erfolgs und ihrer Beliebtheit meinetwegen schon in diese Liste gehören. Aber Erfolg und Beliebtheit sollten in einem Indie-Ranking nicht ausschlaggebend sein, und diese Platte vor Indie-Größen wie Built To Spill, R.E.M., My Bloody Valentine, Violent Femmes, Replacements, Teenage Fanclub, Lemonheads und zig anderen besseren Platten zu platzieren, halt ich für einen schlechten Scherz. Und "I Bet That....Dancefloor" war seinerzeit neben "Let's Dance To Joy Division" oder so der nervigste Dauerbrenner auf Indie-Dancefloors.:messer:

« erste Seite | zurück | 3 - 4 - 5 - 6 - 7 | weiter | letzte Seite » | Seite 6 von 7 , 137 Ergebnisse

Home » Community » Forum » VISIONS » Visions 283