Zur mobilen Seite wechseln

Der neue "Was hört ihr gerade"-Thread

77139 Beiträge - 3408975 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 3713 - 3714 - 3715 - 3716 - 3717 | weiter | letzte Seite » | Seite 3715 von 3857 , 77139 Ergebnisse

09.02.2019 | 09:08 » Moderation benachrichtigen
beirut - gallipoli

sollte von zach condon irgendwas für die nachwelt gesichert werden müssen, wäre das wohl nicht dieses album - so etwas wie die ersten beiden alben wird er kaum je wiederholen können. trotzdem machen fans kaum etwas falsch, auch hier zu lauschen. fühlt sich einfach gut an, in die irgendwie fremdartige welt seines orkestras einzutauchen und zu wissen, dass der zirkus noch unterwegs ist.
09.02.2019 | 09:34 » Moderation benachrichtigen
Moin!



American Football - „American Football (LP3)“
09.02.2019 | 09:44 » Moderation benachrichtigen
warum kannst du das eigentlich immer schon hören? kommt doch offiziell erst ende märz raus.

und wie kommt der gastbeitrag von rachel goswell? die hat ja momentan überall ihre hände drin, zb auch beim jetzt bei mir laufenden "neuen" album von mercury rev.
09.02.2019 | 09:50 » Moderation benachrichtigen
Ich darf ein paar Zeilen dazu schreiben, daher habe ich (Premiere) ausnahmsweise mal Zugriff auf die Promoversion.

Slowdive sind mir bislang ja eigentlich nur durch dich ein Begriff, aber in diesem Fall hier macht sie sich jedenfalls hervorragend. Übrigens sind hier gleich drei Gastsängerinnen vertreten, neben Goswell mischen auch Elizabeth Powell (Land Of Talk) und Hayley Williams (Paramore) auf dem Album mit.
09.02.2019 | 09:52 » Moderation benachrichtigen
du sagst bescheid, wenn dann deine ersten zeilen viral gehen, ja?
09.02.2019 | 10:32 » Moderation benachrichtigen
Klar!




White Crane - „Good Luck Then, Yours Truly“
09.02.2019 | 10:36 » Moderation benachrichtigen
Krass, ein Kumpel hat mir gestern von einem unfassbar erfolgreichen Rapper, Capital Bra, erzählt, der hatte tatsächlich allein 2018 acht Titel auf Platz 1 der deutschen Single-Charts. Wie geht das denn? Klar, die Konkurrenz ist heute einfach extrem lame, aber das klingt ja, als würde außer ihm kaum was in den Charts stattfinden. Ich werde mir das erst mal anhören. :hm:
09.02.2019 | 11:09 » Moderation benachrichtigen
Dredg - Catch without arms.
09.02.2019 | 11:13 » Moderation benachrichtigen
Krass, ein Kumpel hat mir gestern von einem unfassbar erfolgreichen Rapper, Capital Bra, erzählt, der hatte tatsächlich allein 2018 acht Titel auf Platz 1 der deutschen Single-Charts. Wie geht das denn? Klar, die Konkurrenz ist heute einfach extrem lame, aber das klingt ja, als würde außer ihm kaum was in den Charts stattfinden. Ich werde mir das erst mal anhören. :hm:HIRNTOT, 09.02.2019 10:36 #

Grösser als Abba mittlerweile. Wobei es da relativ nüchterne Erklärungen gibt, wenn man das Ganze statistisch betrachtet und in Relation zur Veröffentlichung von Musik aus der entsprechenden Zeit setzt. Capital Bra schöpft einen der wichtigsten Umsatzmärkte für Musik ab, der sich erst in den letzten Jahren als effektiv ergeben hat. Den der Jugend. Diese ist nämlich im Gegensatz zu vielen Älteren, die schon allein aus arbeitstechnischen Gründen Musik nur begrenzt konsumieren können, Superkonsument mit Suchtfaktor. Das galt zu Zeiten von Abba natürlich auch, nur war es zu dieser Zeit deutlich schwieriger als Jugendlicher an Musik zu kommen, sofern man wenig Geld hatte (wie die meisten Jugendlichen). Das galt bis in die 90er. Viele liessen sich Bravo Hits und Co. zum Geburtstag schenken, weil das Taschengeld nicht mal dafür reichte. Ansonsten wurde eben getapetraded oder gebrannt oder überspielt. Ergo: Kein Umsatz für den Künstler. Da der Verkauf von Platten aber noch deutlich mehr Income verschaffte, relativierte sich das darüber. Heutzutage haben die meisten Jugendlichen mindestens einen Spotify-Account, in dem sie problemlos Zugang zur Musik bekommen. Dort wird nach Clicks gerechnet. Die Massenkonsumierer massenkonsumieren also umsatztechnisch. Früher wurde ein Album einmal verkauft und das wurde dann über Jahre dauergehört. Der Künstler hat es aber trotzdem nur einmal an die Person verkauft. Ansonsten liefen nur Tantiemen über das Radio. Ein Capital Bra erhält aber unabhängig von Album oder nicht Clicks. Wenn du also eine hohe Quantität ins Spiel bringst, so wie er es getan hat - also quasi jede Woche eine neue Single veröffentlichst, erhälst du konstant hohe Clickzahlen. Da diese sich in den Bereichen von 4-5 Millionen abspielen, wird das sehr schnell sehr rentabel. Muss aber natürlich ganz anders in Relation gesetzt werden zu Veröffentlichungen aus den 70ern. Zumal Künstler heutzutage viel mehr Produkt als Musiker sind. Hätten Abba einen Insta-Account und entsprechende Follower gehabt, hätten sich ihre Verkaufszahlen nochmal potenziert. Wenn man dann noch den Aufwand zur Entstehung eines Songs von damals zu heute einrechnet, ist auch klar, wie das funktioniert. Wenn du damals Streicher im Song haben wolltest, musstest du sie einspielen lassen. Schlagzeug musste eingespielt werden. Dafür musstest du Musiker bezahlten, einen Produzenten, teilweise Dirigenten. Heute kannst du in einer Viertelstunde einen HipHop-Track ausformulieren, mit Autotune dafür sorgen, dass der Sänger nicht mal singen können muss und die textlich immer gleichen Worthülsen neu kombinieren. Somit kannst du theoretisch JEDEN Tag einen neuen Song rausbringen, der je nach deinem Bekanntheitsgrad sofort und ohne Umwege verfügbar ist und im besten Falle schon innerhalb einer Woche (und sei es nur des Hörens aus Interesse wegen) einen gewaltigen Umsatz generiert, dem er als Einzeltrack auf einem Album niemals gerecht geworden wäre. Und so überholt generöse, marktkonforme Musik Klassiker im Eiltempo. Das Schlimmste daran ist, dass sich darauf etwas eingebildet wird. Dabei ist es nackter, durchgeplanter Kapitalismus ohne Qualitätsstandard. Wie H&M.
09.02.2019 | 12:54 » Moderation benachrichtigen
09.02.2019 | 13:49 » Moderation benachrichtigen
mercury rev - bobbie gentry's 'the delta sweete' revisited

ich kenne das original nicht wirklich, beschränke mich also auf diese revisited version. und die bietet eine breite palette aus dem soul/blues/country/pop-spektrum. entsprechend meinem geschmack in diesem bereich variiert also auch die wahrgenommene qualität. richtig stark finde ich die düsteren delta-blues-stücke (sermon, parchman farm), dann gibt's einige epische country-klassiker (tobacco road, ode to billie joe, big boss man mit hope sandoval) und vieles, was eher in die poppige richtung lehnt (das beste darunter ist das von marissa nadler gesungene refractions, rachel goswells reunion ist eher ein anhang zu billie joe, phoebe bridgers ist auch okay), außerdem 70s soul mit diesen vokalakrobatischen entgleisungen, die ich niemals nachvollziehen werde (norah jones mit okolona river bottom band) und schließlich ganz schmieriges (penduli pendulum). mercury rev's ureigene verwunschene märchenhaftigkeit blinzelt dagegen nur ganz versteckt hier und da bei den musikalischen verzierungen hervor. - was mache ich jetzt damit? weiß ich noch nicht ...


sermon
09.02.2019 | 16:45 » Moderation benachrichtigen
Athena | Her?ey Yolunda

Okay, keine türkischen Sonderzeichen hier. Hm.
09.02.2019 | 16:49 » Moderation benachrichtigen


Chiefland - "Wildflowers"
09.02.2019 | 17:16 » Moderation benachrichtigen


Woods Of Desolation - „As The Stars“

Wer als Ein-Mann-Black-Metal-Kapelle solch famosen Melodien fabriziert und aus dem Inneren des Gatefold mit Ignite-Pulli grüßt, macht irgendwas richtig.
09.02.2019 | 17:25 » Moderation benachrichtigen
@Paudi: Interessante Ausführungen. Der Kumpel hat mir auch genau diesen Artikel geschickt. Und er kannte den Typen auch nicht, hat davon aber von ner Bekannten erfahren, die mit Jugendlichen arbeitet. Das deckt sich also mit dem, was du sagst. Ich hab mir das Album Berlin lebt auch heute angehört. Und mir ist ehrlich gesagt nicht so klar, was an dem jetzt großartig anders oder besser sein soll als an Bushido, Sido usw. Wobei man sagen muss, dass Bushido zwar erst einen Nummer-1-Hit hatte, dafür aber schon ca. sieben Nummer-1-Alben. Und das neue Album von Bra wurde z. B. trotz all der Hits im Vorfeld kein Charttopper. Wenn ich mir so die Texte und die Sprache anhöre, ist der Typ wahrscheinlich auch eher in den Unterschichten angesagt? Und ein ziemlicher Elternschreck?

Und klar, die Zeiten kannst du nicht vergleichen. Mal abgesehen von - das ist jetzt natürlich ein bisschen subjektiv - wesentlich stärkerer Konkurrenz früher, hat sich auch die ganze Veröffentlichungspolitik enorm gewandelt. Die Beatles haben z. B. in nur neun Jahren 13 Alben voller Klassiker rausgebracht, aber nur je nach Land ca. 20-25 Singles - und locker die Hälfte der Singles waren keine Auskopplungen, weil man das damals noch so ein bisschen für Beschiss am Fan hielt. Von Sgt. Pepper, dem wohl bekanntesten Album, wurde z. B. gar keine Single ausgekoppelt, es ist also quasi ein Album ohne Hits. Man sagt ja, dass dieses Ausschlachten von Alben mit Jackos Thriller salonfähig gemacht wurde. Na ja, und heute ist dann, wie du schreibst, noch mal alles anders.
09.02.2019 | 18:40 » Moderation benachrichtigen
Led Zep's Stairway erschien auch nie als Single :hm:
09.02.2019 | 19:54 » Moderation benachrichtigen


Woods Of Desolation - „As The Stars“

Wer als Ein-Mann-Black-Metal-Kapelle solch famosen Melodien fabriziert und aus dem Inneren des Gatefold mit Ignite-Pulli grüßt, macht irgendwas richtig.Drunken Third, 09.02.2019 17:16 #


Der Mann hinter WoD holte sich bei seiner Hauptband eigentlich immer Sessionmusiker mit an Board, keine Ahnung warum der das nie in die Credits schrieb.

"On this 3rd album, mastermind D. on guitars, with the help of session members (Vlad from Drudkh on drums, Luke Mills from Nazxul and Pestilential Shadows on bass, and Old from Drohtnung on vocals), continues the musical direction which was begun on "Toward The Depths" and refined on the very successful "Torn Beyond Reason".


Bei den aktuellsten Seitenprojekten schnitzt er alles alleine.

Trotzdem egal, As The Stars für mich immer noch ein absolutes Genrehighlight, mindestens in meiner BM-Top 5.
09.02.2019 | 22:09 » Moderation benachrichtigen
ENDLESS BOOGIE - Focus level
09.02.2019 | 22:18 » Moderation benachrichtigen
sonic dawn - eclipse

neues album, gerade per zeitreise von 1969 angekommen. der vinylversion liegen sicherlich auch ein paar magick mushrooms bei. dürfte demnächst (oder jetzt bereits) bei cracker und phil, den rittern des zeitlosen (und psychedelischen) rocks, zwar unter "ferner liefen", aber doch laufen. terrestrische grüße meinerseits in den aether :winke:etienoir, 08.02.2019 20:33 #


ahoi eti :winke: bei sonic dawn klingelt irgendwo ein glöckchen..ich denke weil ihr debut bei nasoni erschienen ist. wenn ich mich nicht täusche. werd ich dann bezeiten mal reinhören.phil24, 08.02.2019 21:52 #

Nasoni umterstütze ich ja weiterhin blind. Die Platte war allerdings kein richtiger Knüller. Sie war ok, aber leider nicht mehr.
09.02.2019 | 23:07 » Moderation benachrichtigen
musst du den bei nasoni überhaupt noch aktiv bestellen, cracker, oder schnürt dir carola alle paar
monate ein päckli mit ihren letzten veröffentlichungen? :smile:


..



firefriend - the black hole

« erste Seite | zurück | 3713 - 3714 - 3715 - 3716 - 3717 | weiter | letzte Seite » | Seite 3715 von 3857 , 77139 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Und sonst... » Der neue "Was hört ihr gerade"-Thread