Zur mobilen Seite wechseln

kleine Albenkritiken für Zwischendurch

1374 Beiträge - 117366 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 64 - 65 - 66 - 67 - 68 | weiter | letzte Seite » | Seite 66 von 69 , 1374 Ergebnisse

31.10.2018 | 19:13 » Moderation benachrichtigen


Thrice - „Palms“

Ich bin unentschlossen. Hier wird nichts erzählt, was nicht schon auf „Beggars“ erwähnt wurde, nur der leichte Elektroeinschlag ist neu. „Major/Minor“ war wesentlich lauter, grooviger, erhabener.
Auf der anderen Seite gibt es eben den faszinierend düsteren Moment mit Chor in „The Dark“. „Just Breathe“ hätte sich auch auf der „Air“-Seite des Alchemy Index finden lassen können und wäre dort nicht negativ aufgefallen. Und ja, die astreine Ballade namens „Everything Belongs“ begeistert mit wunderschöner Klavierfigur und flirrenden Gitarren und klopft an die Tür fürs Best-Of-Mixtape.
Dreht man die Platte um, muss man sich zunächst bluesiger Uninspiriertheit auseinander setzen, bevor „A Branch In The River“ so tut, als wäre es „Hold Fast Hope“ („Vheissu“), nur in nicht so geil. Ein Skipkandidat („Hold Up The Light“) versperrt den Weg zum cool groovenden „Blood On Blood“ mit astreiner Harfeneinlage (hat man so auch noch nicht gehört). Wer wie ich den Fetisch pflegt, dass der letzte Song eines Albums nochmal alles rauslässt und kurz und klein kloppt, sollte eben nicht mehr bei Thrice suchen, die Zeiten sind lange vorbei („The Illusion Of Safety“ konnte das, und wie!). Stattdessen fasst „Beyond The Pines“ Thrice in 2018 perfekt zusammen: Guter, manchmal sehr guter Alternative, der aber zwischendurch auch mal zur Langeweile tendiert.
31.10.2018 | 19:19 » Moderation benachrichtigen
Unterschätz mal "My Soul" nicht. Den Track hatte ich anfangs auch immer nahe am Skipfinger, aber mittlerweile gefällt mir die getragene Atmo dabei gut. Der lief mal bei einer Morgenfahrt mit Sonnenaufgang und das hat richtig gut funktioniert. Ansonsten geh' ich mit dir konform.
"Just Breathe", mit diesem hibbeligen Takt und dem einlullenden Chorus, ist mein absoluter Liebling.
01.11.2018 | 00:05 » Moderation benachrichtigen
Drunken .... versteh ich dich richtig: Du würdest das Ding auch eher in den hinteren Reihen der Thrice-Diskographie einreihen? Ich finde manche Sachen echt gut (die meisten hast du genannt), manche Songs werden Live-Klassiker werden (vor allem eben "the Dark"), aber insgesamt find ich die Platte ist eine der Schwächeren in dieser aber an sich hochqualitativen VÖ-Liste!
01.11.2018 | 05:55 » Moderation benachrichtigen
So kann man es stehen lassen.
01.11.2018 | 20:43 » Moderation benachrichtigen
oder drehen lassen.
02.11.2018 | 09:51 » Moderation benachrichtigen
Ich bin selbst auch immer vorne mit dabei, wenn es darum geht irgendwelche Platten mit diversen Vorgängern zu vergleichen, das sehe ich ein, aber ich glaube ihr übertreibt es in dieser Disziplin!
Natürlich hat man immer ein "die Stelle klingt nach Vheissu, die nach Beggars, die nach Major/Minor", aber im Großen und Ganzen muss man doch sagen, dass es eine sehr eigenständige Platte ist, die dem Thrice-Kanon eine neue Facette verleiht (das gleiche würde ich über den Vorgänger übrigens so NICHT sagen). Wenn man sich nur darauf konzentriert ob Palms irgendeinem Meilenstein das Wasser reichen kann, verdeckt man sich die Sicht auf das Wesentliche, und das ist: Palms ist eine sehr gute Platte. Kein Meisterwerk, aber schon sehr gut.
02.11.2018 | 10:59 » Moderation benachrichtigen
Ich bin selbst auch immer vorne mit dabei, wenn es darum geht irgendwelche Platten mit diversen Vorgängern zu vergleichen, das sehe ich ein, aber ich glaube ihr übertreibt es in dieser Disziplin!
Natürlich hat man immer ein "die Stelle klingt nach Vheissu, die nach Beggars, die nach Major/Minor", aber im Großen und Ganzen muss man doch sagen, dass es eine sehr eigenständige Platte ist, die dem Thrice-Kanon eine neue Facette verleiht (das gleiche würde ich über den Vorgänger übrigens so NICHT sagen). Wenn man sich nur darauf konzentriert ob Palms irgendeinem Meilenstein das Wasser reichen kann, verdeckt man sich die Sicht auf das Wesentliche, und das ist: Palms ist eine sehr gute Platte. Kein Meisterwerk, aber schon sehr gut.schmirglie, 02.11.2018 09:51 #


Natürlich ist Palms eine gute Platte, das haben wir nie verneint. Und ja, sie ergänzt den Thrice-Sound um einige Ecken, aber ich finde nicht, dass sie besser ist als der staubtrockene Sound vom Vorgänger. Und ich weiß nicht, ob Drunken es so gesagt hat, aber ich habe nie konkrete Vergleiche mit Major/Minor oder Beggars angestellt. Bei Thrice bin ich quasi Fan der ersten Stunde und hole mir jedes Album, und erwarte auch nicht immer ein zweites Vheissu oder Alchemy aber ich denke, dass jeder zugeben wird, dass dieses neue Album einen nicht so mitreißt wie diese beiden Scheiben oder Artist...
und sei dir versichert, es geht hier nicht darum, das Haar in der Suppe zu finden.
02.11.2018 | 12:24 » Moderation benachrichtigen
Mir gefällt "Palms" mittlerweile besser als der Vorgänger, denn der hatte mit ein paar Songs ein bisschen zu sehr Stadion-Alternative bemüht. Die Rückkehr zu einer gewissen Vertracktheit respektive einem etwas dunkleren Sound begrüsse ich.
02.11.2018 | 16:23 » Moderation benachrichtigen
Mir gefällt "Palms" mittlerweile besser als der Vorgänger, denn der hatte mit ein paar Songs ein bisschen zu sehr Stadion-Alternative bemüht. Die Rückkehr zu einer gewissen Vertracktheit respektive einem etwas dunkleren Sound begrüsse ich.Powder To The People, 02.11.2018 12:24 #


Kann ich nachvollziehen, wenngleich ich die Meinung nicht teile. Wobei du vermutlich doch auch sagen würdest, dass es nicht die stärkste Thrice-Platte ist, oder?
02.11.2018 | 17:04 » Moderation benachrichtigen
Mir gefällt "Palms" mittlerweile besser als der Vorgänger, denn der hatte mit ein paar Songs ein bisschen zu sehr Stadion-Alternative bemüht. Die Rückkehr zu einer gewissen Vertracktheit respektive einem etwas dunkleren Sound begrüsse ich.Powder To The People, 02.11.2018 12:24 #


Kann ich nachvollziehen, wenngleich ich die Meinung nicht teile. Wobei du vermutlich doch auch sagen würdest, dass es nicht die stärkste Thrice-Platte ist, oder?ThorFromBahnhof, 02.11.2018 16:23 #

Natürlich ist sie das nicht. Sonst wären die Meinungen bei all den Fans hier doch deutlich einstimmiger.
02.11.2018 | 17:06 » Moderation benachrichtigen
The Ocean - Phanerozoic I - Palaeozoic

"Hmmmm ich bin nicht neutral genug, ich muss objektiver schreiben!"
"Aber warum denn? wenn du es einfach magst, dann schreib das doch so!"
"Einfach nur mögen? Wäre doch der Platte, DER Platte, gegenüber ungerecht und den Musikern erst recht!"
"Aber was gefällt dir denn an dieser 19687ten Wiederholung von Sludge-Metal?"
"Sludge-Metal reicht doch gar nicht, da steckt mehr drin, die langsamen Aufbauten, die das Album durchziehen, die vor allem auch von Paul und seinem Drum-Spiel getragen werden, wenn er den grandiosen Riffs vor allem in den langen Tracks wie Devonian und Cambrian Platz lässt und doch immer die Wendungen bestimmt. Er folgt quasi nicht, sondern die anderen folgen ihm."
"Alles schon mal dagewesen!"
"Stimmt - aber alles auch auf einer Platte? Gepaart mit einem Sänger, der einen mit warmen Variabeln in den Arm nimmt, nur um einem danach seine Wahrheiten an den Kopf zu klatschen und das mit voller Brachialität?"
"Aber der singt doch gar nicht seine eigenen Texte!"
"Wohl wahr, aber wer kann ihm das übel nehmen, wenn der Gitarrist und Bandleader ihm solche Texte in die Hand drückt? Komm schon, Cambrian II mit seinen Texten über die Wiederholungen des Lebens in einer Endlosschleife so dass man immer wieder neben all dem Schmerz und den Feinden auch immer wieder Hoffnung und einen Hoffnungsschimmer finden kann? Oder Devonian, dessen erste Zeile einen schon baff hinterlässt aufgrund des Paradoxen "Dreams now soaring above the surface with horizons shifting slow in blue" - denn Träume sind doch eher immer etwas UNTERbewusstes. Und wenn man dann auch noch stimmlich so aufgefangen wird, dann ... ja dann...."
"Hey, der Track ist nur gut wegen dem Renske von Katatonia!"
"Würd ich nicht sagen - denn das ist hier kein klassisches Duett, sondern eine Übung in Harmoniegesang."
"boah, du willst die Platte doch einfach gut finden."
"Stimmt. Aber jetzt weiß ich auch wieso."
10/12
02.11.2018 | 19:24 » Moderation benachrichtigen
Sludge? Nicht, dass ich das nicht verstehen würde, aber irgendwie waren die für mich immer "nur" Post-Metal - allerdings fehlt mir auch der B.A. Genrekunde.
02.11.2018 | 19:35 » Moderation benachrichtigen
Hmm... bei Ocean bin ich nicht so kompetent, unter Sludge würd ich das aber auch nur bedingt einordnen. Aber da sind die Grenzen ja , ähm, äußerst fließend. Sludge als Genre find ich eh etwas verwegen. Für mich ist das eher eine Spielweise (und ich glaub, wir wissen alle, wie sich das anhört), und wenn das halt die vorherrschende Art einer Band ist, dann kann man die als Sludgeband bezeichnen. Und deshalb ist das strenggenommen nicht genrestiftend, denn da gehen die Subjektivitäten gern mal Pferde stehlen, ums maL SO ZU SAGEN:
:cussing: , die Feststell ist nicht meine Freundin!
02.11.2018 | 20:09 » Moderation benachrichtigen
Ja, da gehe ich sogar gerne mit... insbesondere die Reduktion von Sludge auf eine Spielweise.
Derweil: "Thinking Man's Metal" war dich die vom Kollektiv selbst gewählte Genrezuschreibung.
02.11.2018 | 20:52 » Moderation benachrichtigen
Hm, das weiß ich jetzt nicht. Also das mit dem Thinking Man's Metal, hab ich halt jetzt nicht gehört.
Aber ich hab ja vorhin O'Brother gehört, das zählt auch als Sladsch. Trotzdem andere Baustelle. Oder Mars Red Sky, kann man auch so einordnen, für mich ist das aber Psychedelic.
Kurzum: uh-es-wee, uh-es-eff...
02.11.2018 | 20:53 » Moderation benachrichtigen
Loool-- und das habt ihr beiden echt als einzige Reaktion auf meine Rezi zu "bieten".... na dann.
02.11.2018 | 21:02 » Moderation benachrichtigen
Haha, typisch Forum. Da denkt man, man hat ne coole Idee, setzt sie auch gut um und dann wird sich an was ganz anderem aufgehangen :tongue:

Schöne Idee, diese Art der Rezension. Beim Lesen fällt mir auf, dass das Album noch nicht bei mir ankam :hm:
02.11.2018 | 21:04 » Moderation benachrichtigen
Haha, typisch Forum. Da denkt man, man hat ne coole Idee, setzt sie auch gut um und dann wird sich an was ganz anderem aufgehangen :tongue:

Schöne Idee, diese Art der Rezension. Beim Lesen fällt mir auf, dass das Album noch nicht bei mir ankam :hm:Amano, 02.11.2018 21:02 #

hast du Vinyl bestellt?
02.11.2018 | 21:06 » Moderation benachrichtigen
Nope, so ne Box mit CD
02.11.2018 | 21:07 » Moderation benachrichtigen
hmmm strange... vielleicht morgen. Ansonsten würd ich dann mal ne Mail schreiben. Hast du irgendwas anderes mitbestellt, das erst später rauskommt?
beim Vinyl haben sie ja angekündigt, dass es mindestens 2 Wochen später wird

« erste Seite | zurück | 64 - 65 - 66 - 67 - 68 | weiter | letzte Seite » | Seite 66 von 69 , 1374 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Platten » kleine Albenkritiken für Zwischendurch