Zur mobilen Seite wechseln

bands, die euch erst im zweiten oder dritten anlauf überzeugt haben

37 Beiträge - 7990 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 1 - 2 | Seite 2 von 2 , 37 Ergebnisse

28.04.2009 | 16:58 » Moderation benachrichtigen
Da lese ich grade Biffy Clyro...Whos gotta Match hat sich bei mir gleich ins Ohr gebohrt, beim ersten hören.:)
28.04.2009 | 17:26 » Moderation benachrichtigen
Da lese ich grade Biffy Clyro...Whos gotta Match hat sich bei mir gleich ins Ohr gebohrt, beim ersten hören.:)djmozilla, 28.04.2009 16:58

Ist auch ein Hit, aber auf der Puzzle gibt's viele Hits.
28.04.2009 | 22:32 » Moderation benachrichtigen
ist mir mit zahlreichen bands passiert.
immer, wenn es um jemanden einen besonders großen hype gab, mochte ich die band zunächst mal "absichtlich" nicht - wollte sie aus prinzip nicht mögen z. b. oasis oder auch mando diao.

oder aber es waren schlicht und ergreifend grower. die hört man zig mal und man fragt sich, was daran so faszinierend sein soll und plötzlich versteht man es. ein gutes beispiel für diese kategorie sind band of horses.
29.04.2009 | 18:32 » Moderation benachrichtigen
Queens of the stone age fand ich zuerst ziemlich langweilig - heute unvorstellbar! Mittlerweile eine meiner Lieblingsbands.
30.04.2009 | 17:18 » Moderation benachrichtigen
Stun "And At Least You Dance", aber dann richtig.
04.05.2009 | 22:17 » Moderation benachrichtigen
Ich hatte eine ganze Weile meine Probleme mit Art Brut. Sogar als ich sie bei "Sarah Kuttner On Ice" live gesehen hatte, konnte mich die Band gar nicht überzeugen. Aber nun gilt Bang Bang Rock 'n' Roll.:bigsmile:
12.05.2009 | 22:04 » Moderation benachrichtigen
Ich scheine gerade so einen Moment zu haben. Habe schon desöfteren mal in das Circa Survive-Album On Letting Go reingehört und von einem Freund auch schon einige Parts vom Juturna-Album empfohlen bekommen, aber ich empfand die bisher immer als absolut durchschnittliche Band. Aber jetzt zündet On Letting Go bei mir voll und ganz. Wäre ja auch ein Wunder gewesen, wo ich doch die anderen Bands von Sänger Anthony Green (Saosin, The Sound of Animals Fighting) großartig finde.
12.05.2009 | 22:23 » Moderation benachrichtigen
Ich hatte mir damals die Review der Platte des Monats irgendwann anfang 2003 The Blood Brothers - Burn, Piano Island, Burn reingezogen...und da ich mich auf den Geschmack von Ingo Neumayer immer verlassen konnte, hatte ich mir die Cd blind gekauft.


Reingehört und...wegschmeißen wollt ich die...so ein durcheinander und...frei von jeder ästhetik.

Aber irgendwann hats gefunkt wenn man die wunderschönen Melodien herausgefiltert und diese Inbrunst verstanden hatte.

Es stimmt schon, dass wenn einem ein Lied auf anhieb gefällt es auch sehr schnell langweilig wird

Bei Blood Brothers wirds nie langweilig...weil man sich das erstmal erarbeiten muss.

apropos...ich hab grade wieder voll lust auf die platte bekommen, schon lange nimmer reingehört.

Ich bin dann mal weg -:)
13.05.2009 | 00:19 » Moderation benachrichtigen
Es stimmt schon, dass wenn einem ein Lied auf anhieb gefällt es auch sehr schnell langweilig wird.GUNTHER, 12.05.2009 22:23

Das trifft in der Tat sehr oft zu, zum Glück auch nicht immer. Letztendlich sind es bei mir aber auch die eher schwierigeren Platten, die ich auch nach Jahren immer wieder auflege und die somit eine sehr lange Halbwertszeit besitzen. Eingängigere Werke sind leider schnell plattgehört und brauchen eine Weile, bis sie wieder wirken. Viel Spaß beim BB-Hören!
13.05.2009 | 13:08 » Moderation benachrichtigen
Den Effekt kennt wohl ein jeder.

Deswegen mag ich ja auch Jawbreaker so gerne, da gibts dann auch den berühmten AHA-Effekt.
Oder Shai Hulud, die machen's einem ja auch nicht unbedingt einfach.

Aber wirklich zum Thema passen bei mir eher American Steel.
Hatte mir die "Destroy Their Future" geholt, weil sie unter den Schönheiten war.
Konnte ich aber zuerst nicht viel mit anfangen, mir sagte die Produktion nicht so zu, außerdem kam ungefähr zur selben Zeit das Debüt von The Gaslight Anthem raus, die hatte mich dann wesentlich mehr gepackt, also verschwand die American Steel erstmal unter einem Stapel.

Letztens im Auto aber durch Zufall wieder drauf gestoßen, und erst jetzt merke ich, wie groß die Platte eigentlich ist. Diese Melodien sind unglaublich. Jedes Lied 'ne Hymne.
14.05.2009 | 21:46 » Moderation benachrichtigen
Refused Schon lange her das ich mir the shape of punk to come besorgt habe. Hab sie dann aber erst ca. 2 Jahre danach durch Zufall in den Player geschmissen und seitdem ist sie unverzichtbar. War vorher arg kantig gewesen der gute alte Dennis. Aber im nachhinein betrachtet ist der Mann echt der Hammer.
15.05.2009 | 04:58 » Moderation benachrichtigen
EA80, Dag Nassty, Fugazi, Sonic Youth, Einstürzende Neubauten.....da gibts viel Zeug, wo man Zeit für braucht............
15.05.2009 | 04:58 » Moderation benachrichtigen
Und Melvins nicht zu vergessen.................
15.05.2009 | 04:58 » Moderation benachrichtigen
sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!
20.05.2009 | 11:30 » Moderation benachrichtigen
Mir erging es so mit einigen Künstlern, die ich jetzt zu meinen absoluten Favoriten zähle.

Z.B. Mark Lanegan. Hab mir Bubblegum noch im post-Queens-Wahnsinn geholt und dachte: "ähh...lahm!"
Aber 2 Jahre später lief es auf heavy rotation in meinem Player.
Auch die Alben von Beck und Eels hielt ich lange Zeit für lahmen Pop-Indie-Quatsch. Wie man sich täuschen kann.
23.05.2009 | 14:39 » Moderation benachrichtigen
Ich fand die Swans am Anfang nicht so geil.

Mittlerweile überhaupt nicht mehr wegzudenken.
25.05.2009 | 13:09 » Moderation benachrichtigen
mir gings mit band of horses so. damals 2006 fand ich das eher langweilig, vor ein paar wochen dann nochmal die platte eingelegt und *klick* hats gmacht :)

« erste Seite | zurück | 1 - 2 | Seite 2 von 2 , 37 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Musik » bands, die euch erst im zweiten oder dritten anlauf überzeugt haben