Serienthread

6859 Beiträge - 377514 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 339 - 340 - 341 - 342 - 343 | Seite 343 von 343 , 6859 Ergebnisse

05.04.2018 | 23:59 » Moderation benachrichtigen
Ich möchte anmerken, dass es sich hierbei um eine Serie von AMC handelt, die Amazon lediglich exklusiv in Deutschland zeigt.Olsen, 05.04.2018 19:18 #


Ah ok, Danke. Das wusste ich nicht. Patriot werde ich dann auch mal anchecken.
06.04.2018 | 11:47 » Moderation benachrichtigen
Turn

Schön, mal wieder eine Serie am Stück sehen zu können, weil sie abgeschlossen ist. Über die letzten Wochen habe ich mir nun also diese vier Staffeln aus der Zeit der amerikanischen Revolution reingezogen. Ist die erste Staffel noch ein bisschen problematisch, weil unausgegoren, entwickelt die Handlung ab der zweiten dann einen eigenen Sog. In dem Maße, in dem die eigentliche Hauptfigur in den Hintergrund tritt, wird die Serie spannender. (Ein Phänomen, das Leute auch beispielsweise bei "Halt And Catch Fire" beobachtet haben, wo ich allerdings anderer Ansicht bin.) "Turn" hat mindestens zwei tolle Schauspieler in Nebenrollen am Start (Burn Gorman und Samoul Roukin), das Alleinstellungsmerkmal der Zeit, in der es spielt und eines der besten, runden Enden, das ich bei einer Serie bisher gesehen habe. Schaue ich mir irgendwann noch mal an.
06.04.2018 | 11:57 » Moderation benachrichtigen
Die erste Staffel ist vor allem sehr unübersichtlich, fand ich. Bis ich mal dauerhaft verstanden hatte, wer zu wem gehört und wer für welche Seite arbeitet, war es doch etwas anstrengend. Danach dann aber wirklich super: Sympathische Charaktere, mit denen ich richtig mitfiebern konnte und wirklich brauchbare Arschlöcher, denen ich jederzeit eine große Ladung Schrot mitten in die Fresse gegönnt hätte.
06.04.2018 | 11:59 » Moderation benachrichtigen
Simcoe ist einer der besten Bösewichter überhaupt, finde ich. Auch super gespielt, hat mir immer sehr viel Hassfreude bereitet. :bigsmile:
11.04.2018 | 19:46 » Moderation benachrichtigen
The Terror
Bin durch. Fantastisch. In meiner Serien-Top-5 aller Zeiten und möglicherweise noch länger.
9/10
11.04.2018 | 21:34 » Moderation benachrichtigen
Auf die hab ich auch Bock.
13.04.2018 | 20:55 » Moderation benachrichtigen
Ich auch, sogar sehr. Habe einige Bücher mit Bezug zur Franklin-Expedition (liebe Bücher mit dem Thema Polarexpeditionen) und bin extrem gespannt, was sie aus dem Stoff gemacht haben.
13.04.2018 | 21:09 » Moderation benachrichtigen
14.04.2018 | 09:56 » Moderation benachrichtigen
Ich auch, sogar sehr. Habe einige Bücher mit Bezug zur Franklin-Expedition (liebe Bücher mit dem Thema Polarexpeditionen) und bin extrem gespannt, was sie aus dem Stoff gemacht haben.LarryRansomInferno, 13.04.2018 20:55 #


Welches ist denn am meisten zu empfehlen?
15.04.2018 | 14:38 » Moderation benachrichtigen
Also zur Franklin-Expedition würde ich als Sachbuch Der eisige Schlaf von Beattie/Geiger empfehlen.
Fiktional dann Die Entdeckung der Langsamkeit von Nadolny, eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Terror von Simmons war auch gut.

Ein gutes Sachbuch zu einer Südpolarfahrt ist 635 Tage im Eis: Die Shackleton-Expedition von Lansing.

Einen guten Überblick über Nordpolexpeditionen bietet Neunzig Grad Nord von Fleming.
16.04.2018 | 09:00 » Moderation benachrichtigen
Herzlichen Dank, werde ich mir mal näher angucken.
16.04.2018 | 14:32 » Moderation benachrichtigen
Fiktional dann Die Entdeckung der Langsamkeit von Nadolny, eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Terror von Simmons war auch gut.LarryRansomInferno, 15.04.2018 14:38 #


Die habe ich beide gelesen und werde mir die Serie daher bald auch mal anschauen.
16.04.2018 | 14:44 » Moderation benachrichtigen
Bosch geht in die vierte Staffel. Die erste Folge verspricht einen aufregenden Fall, ich bin heiß.
18.04.2018 | 17:12 » Moderation benachrichtigen
The Terror nun auch durch. Joa, kann man so machen. War schauspielerisch jedenfalls von nahezu allen, die was zu sagen hatten, Sahne. Jared Harris wie immer stark, besonders hervorheben möchte ich aber zwei andere: Zum Einen Paul Ready als Henry Goodsir, der es wirklich über die gesamte Distanz hinweg schafft, einen durchweg liebenswürdigen Charakter zu festigen. Das personifizierte Gute habe ich lange nicht so überzeugend dargestellt gesehen. Ausserdem noch Neuling Adam Nagaitis aka Hickey, dessen sympathisches Gesicht und süffisantes Grinsen einen fiesen Gegensatz zur immanenten Soziopathie übertrug. Man traute ihm alles zu jeder Zeit zu (obwohl die eigentlichen Greueltaten in der Serie eher passiv benannt wurden - war wahrscheinlich trotz der so schon exzessiven Gewaltdarstellungen für eine TV-Produktion doch zu heftig).
Das Thema ist spannend, die Horrorkompenente hätte bei mir aber auch nicht zwingend sein müssen. Die Gesamtsituation war schon Horror genug.
Allerdings hab ich auch so meine Probleme mit der Serie. Zum einen hatte ich ständig das Gefühl einer Theateraufführung, da die Greenscreen-Szenerie sowie "Es" doch arg plastisch aussahen und mir keineswegs eine direkte Atmosphäre vermitteln konnten. Dann kommt dazu, dass sich einige Dinge vor allem zum Ende hin nicht erklären, sofern man die Novelle nicht gelesen hat. Ich habe den Handlungsverlauf überflogen und konnte mir somit ein paar Szenen erläutern, einige blieben aber rätselhaft. Apropos Ende: Seltsam, dass hier keiner erwähnt, dass sich das letzte Drittel doch sehr deutlich vom Roman unterscheidet und trotz ähnlichem Verlauf entscheidende Unterschiede liefert. Ich mag das diffuse Finale des Buches mehr, kann mir aber das Ende der Serie (welches sicherlich mehr Schauwert bietet), als notwendige Entscheidung seitens der Produktionsfirma auf den Schirm holen.
Insgesamt jedenfalls starke Miniserie und grosses Lob an das MakeUp-Team - Gott, was sahen die am Ende scheisse aus!
19.04.2018 | 21:13 » Moderation benachrichtigen
Staffelfinale von The Walking Dead:

Irgendwie ganz schön lahm insziniert gewesen für so einen entscheidenden Abschnitt im Walking Dead Universum. Mit der Fanbrille auf aber trotzdem gerade noch so in Ordnung, trotz Logiklöcher und mieser Charakterentwicklung.
20.04.2018 | 20:11 » Moderation benachrichtigen
The people vs O.J. Simpson
Ich wusste aus meiner Erinnerung noch, es ging um einen Handschuh.
Was eigentlich schon absurd genug gewesen wäre...
Das ganze drum herum, das verseuchte LAPD, die katasprohale Arbeit von allen Seiten, der Medienhype, die gesellschaftliche Hysterie und diese zu 99,99999999999% eindeutige, glasklare Täterschaft... ließen mich 10 Folgen lang einfach nur mit dem Kopf schütteln. Ich habs ohne bleibende Schäden überstanden. Im Gegensatz zum Gesicht von Travolta.
Dicke Empfehlung für einen außerordentlichen Justizkrimi, den sich kein Drehbuchautor je so hätte ausdenken können.
22.04.2018 | 20:16 » Moderation benachrichtigen
The Terror

Sehr, sehr sehenswert. Ich freue mich ja immer, wenn mal etwas gedreht wird, das nicht schon zu Tode gekaut wurde und auch nicht auf irgendwelchen Comics basiert. "The Terror" hat verschiedene Stärken und ist sehr eigenwillig. Die ersten paar Folgen gefallen mir am besten, sind aber auch am konventionellsten. Die merkwürdige Atmosphäre entwickelt hier ihren ganz besonderen Sog. In der zweiten Hälfte ändert sich der Ton und Dinge geschehen, die schwer zu ertragen sind. Teilweise wurde mir wirklich etwas schlecht. Komplett zu verstehen ist die Handlung meiner Meinung nach nicht. Ich überlege, ob ich den Roman mal lese, aber ich habe Angst, dass das übelkeitsinduzierende Thema dort noch mehr im Vordergrund steht. Die Schauspieler sind toll, der Score von einem schwedischen Experimentalmusiker (bereits verstorben) ungewöhnlich, verstörend und einfach passend.

Wo ich mich aber anschließe, sind Paudis Ausführungen zur Künstlichkeit der Serie. Das stimmt einfach, wie eine Theateraufführung ist ein guter Vergleich. Ich hatte auch beispielsweise nie den Eindruck, dass es kalt ist, obwohl es permanent betont wird. Hätte man nicht wenigstens ein bisschen sichtbaren Atem reinbasteln können? Wo wir gerade bei Kritik sind: Ein paar Folgen weniger hätten es sicher auch getan, zehn scheinen mir zu viel. Und Adam Nagaitis möchte ich nie wieder sehen, dieses fiese Wiesel. Kann ein noch so guter Schauspieler sein (was er offensichtlich ist), dessen Visage kann ich nicht mehr ertragen hiernach.

Edit: Ich lese gerade in einer Rezension das Wort "mystisch". Ja, das trifft die Atmosphäre perfekt.

Zuletzt geändert von Olsen 22.04.2018 20:24

22.04.2018 | 21:18 » Moderation benachrichtigen
Sehr treffend beschrieben, Olsen. Zur Kälte: ja, stimmt schon, es wirkte nicht richtig kalt, aber dennoch konnte ich mir das zumindest gut vorstellen. Allein der Gedanke daran, Teil dieser Expedition zu sein, hat mich permanent frösteln lassen.
Adam Nagaitis war die perfekte Besetzung. Ich fand anfangs nämlich durchaus, dass der Kerl irgendwie sympathisch wirkt, was ja auch enorm wichtig für die Glaubhaftigkeit der Rolle ist. Aber ja, das ist einer der widerlichsten Schurken überhaupt. Jedenfalls ziemlich geil gespielt. Ich fand aber im Grunde alle Hauptcharaktere extrem stark.
Die Abweichungen zum Roman hinten raus sind natürlich schon einerseits gravierend, andererseits haben sie aus meiner Sicht keinerlei Einfluss auf das Funktionieren der Serie. Im Gegenteil, in der Serie fand ich das insgesamt etwas schlüssiger (abgesehen vielleicht vom Bossfight). Allerdings muss ich gestehen, dass ich das Ende des Romans im Detail gar nicht mehr im Kopf habe. Hahaha.
24.04.2018 | 07:45 » Moderation benachrichtigen
Ich kenne den Roman nicht, aber ich habe jetzt auch mit The Terror angefangen, auch weil ich gute Kritiken hier durchaus als Sehempfehlung nehme... bin jetzt bei Folge 6 und finde die Serie wirklich gut gemacht. Anders, aber wirklich sehenswert... lustigerweise hatte ich bislang noch gar nicht darauf geachtet, ob man nun Atemwolken sieht, mir ist beim Sehen die ganze Zeit furchtbar kalt, auch so.
Auf die (offenbar noch folgende) Wandlung von Adam Nagaitis' Rolle bin ich ja jetzt schon mal gespannt :hm:

« erste Seite | zurück | 339 - 340 - 341 - 342 - 343 | Seite 343 von 343 , 6859 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Mattscheibe » Serienthread