Zur mobilen Seite wechseln

Nerd as fuck!

311 Beiträge - 37313 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 2 - 3 - 4 - 5 - 6 | weiter | letzte Seite » | Seite 4 von 16 , 311 Ergebnisse

18.05.2011 | 18:55 » Moderation benachrichtigen
Eigi, wozu gibt es Internet? Die CD-Versionen, die's ja meistens gibt, haben doch 'ne sichtbare Gesamtlänge. Einmal kurz googeln und dann kriegste die problemlos raus. Aber mitstoppen macht mehr Spass, nehm ich an.Powder To The People, 18.05.2011 18:48

Kannst Du nicht wissen, Paudi :wink:: bei LP's ist nicht immer die Spielzeit angegeben, jedenfalls früher nicht. Da musste man dann selber stoppen :klugscheiss:
18.05.2011 | 18:56 » Moderation benachrichtigen
Mitstoppen geht von alleine. Ich hör meine Platten ja eh :bigsmile:
Bei den Angaben zu CDs bin ich zudem etwas skeptisch... vielleicht werden da auch mal Hidden Tracks mit einbezogen oder sonst was ist nicht korrekt.
18.05.2011 | 19:01 » Moderation benachrichtigen
Spielzeitangaben von CDs sind aber nützlich beim Digitalisieren, wenn man einfach selbst nicht rauskriegt, wann ein neuer Song beginnt. Meistens ist es nur ein Übergangsgedudel, von dem man nicht weiß, ob's eher der Schluss vom vorigen Song ist oder das Intro vom nächsten, bzw man kann es eh ganz weglassen. Manchmal sind es aber auch ganze Songteile, die einen rätseln lassen.
18.05.2011 | 19:08 » Moderation benachrichtigen
War doch bei Kyuss so, ne? Die haben nur auf den CD-Versionen (und da nicht mal allen) die volle Tracklist unterteilt. Auf den Platten stehen nur 3 Tracks mit den jeweiligen Songs nur mit Schrägstrichen getrennt. Wobei da ja Pausen sind. Kyuss wollten das, um das Skippen zu verhindern.
18.05.2011 | 19:11 » Moderation benachrichtigen
Geil, Musik stoppen! Ich dachte, ich wäre damals der einzige gewesen, der das gemacht hat. :hi:
18.05.2011 | 19:13 » Moderation benachrichtigen
Geil, Musik stoppen! Ich dachte, ich wäre damals der einzige gewesen, der das gemacht hat. :hi:Olsen, 18.05.2011 19:11

Wohlgemerkt, nur die Gesamtspielzeit. Weil mir mal aufgefallen ist, dass viele Doppel-LPs eher kurz sind, aber doch recht teuer verkauft werden :hm:
18.05.2011 | 19:16 » Moderation benachrichtigen
War doch bei Kyuss so, ne? Die haben nur auf den CD-Versionen (und da nicht mal allen) die volle Tracklist unterteilt. Auf den Platten stehen nur 3 Tracks mit den jeweiligen Songs nur mit Schrägstrichen getrennt. Wobei da ja Pausen sind. Kyuss wollten das, um das Skippen zu verhindern.Powder To The People, 18.05.2011 19:08


"Welcome to Sky Valley" ?
Auf meiner werden da die Songs zu 3 Gruppen a 3 Songs eingeteilt, wobei Gruppe II über beide Seiten geht.. Ich meine, das hat inhaltliche Gründe, welcher Art auch immer.
18.05.2011 | 19:22 » Moderation benachrichtigen
Ham' die glaub ich auf allen gemacht. Mutti Wiki sagt dazu:

However, most commercially-sold versions of the compact disc contain the three tracks, a setup which is meant to encourage listeners to experience it as a full album instead of as a collection of separate songs. Guitarist Josh Homme claimed in an interview that the band "just wanted it to be like hell to play on a CD player". The album's liner notes instruct the listener to "Listen without distraction".
18.05.2011 | 19:25 » Moderation benachrichtigen
Geil, Musik stoppen! Ich dachte, ich wäre damals der einzige gewesen, der das gemacht hat. :hi:Olsen, 18.05.2011 19:11

Und für die Mixtapes brauchte man die Zeit ja auch.
18.05.2011 | 19:30 » Moderation benachrichtigen
Geil, Musik stoppen! Ich dachte, ich wäre damals der einzige gewesen, der das gemacht hat. :hi:Olsen, 18.05.2011 19:11

Und für die Mixtapes brauchte man die Zeit ja auch.Crackerman, 18.05.2011 19:25


Aber erst ganz zum Schluss :klugscheiss:
Wenn sich das Band dem Ende zugeneigt hat (und notabene gab es ja etwas großzügig bemessene C90er), hab ich die Restzeit gestoppt und dann den letzten Song entsprechend gewählt. Der letzte Song durfte stilistisch/stimmungsmäßig eh aus dem Rahmen fallen...
Wenn man sich so ein Tape dann angehört hat, konnte man aber so viele andere Schludrigkeiten bemerken, dass diese Sorgfalt am Schluss schon fast wieder wurscht war :tongue:
18.05.2011 | 19:35 » Moderation benachrichtigen
Ich will hier nur mal anmerken, dass ich auch Mixtapes gemacht habe. Und noch mache. Nur mittlerweile mit moderneren Mitteln.
18.05.2011 | 19:36 » Moderation benachrichtigen
Soll heißen...?
18.05.2011 | 19:41 » Moderation benachrichtigen
Er überspielt MP3 auf Kassette....
18.05.2011 | 19:46 » Moderation benachrichtigen
Nicht direkt. Aber zunächst digital. Wer jetzt behauptet, dass hätte kein Herz: Der Ablauf ist derselbe.
18.05.2011 | 19:48 » Moderation benachrichtigen
Ähm... Wie läuft das denn rein technisch ab?
Kann man denn Re-analogisieren? Ich weiß einfach nicht ganz, was Du meinst :hm:
18.05.2011 | 19:51 » Moderation benachrichtigen
Ähm... Wie läuft das denn rein technisch ab?
Kann man denn Re-analogisieren? Ich weiß einfach nicht ganz, was Du meinst :hm:eigenwert, 18.05.2011 19:48


Sicher, Mic in Eingang Musik rein, Kassettendeck record drücken, warten.
18.05.2011 | 19:53 » Moderation benachrichtigen
Es gibt doch auch noch Anlagen mit CD und Kassettendeck. Also digital aufgenommen, auf CD gebrannt und dann überspielt. Da ich sowieso Übergänge mache und somit in einem Ruck aufnehme, macht das keinen Unterschied zu früher.
18.05.2011 | 20:02 » Moderation benachrichtigen
Geil, Musik stoppen! Ich dachte, ich wäre damals der einzige gewesen, der das gemacht hat. :hi:Olsen, 18.05.2011 19:11

Und für die Mixtapes brauchte man die Zeit ja auch.Crackerman, 18.05.2011 19:25


Aber erst ganz zum Schluss :klugscheiss:
Wenn sich das Band dem Ende zugeneigt hat (und notabene gab es ja etwas großzügig bemessene C90er), hab ich die Restzeit gestoppt und dann den letzten Song entsprechend gewählt. Der letzte Song durfte stilistisch/stimmungsmäßig eh aus dem Rahmen fallen...
Wenn man sich so ein Tape dann angehört hat, konnte man aber so viele andere Schludrigkeiten bemerken, dass diese Sorgfalt am Schluss schon fast wieder wurscht war :tongue:eigenwert, 18.05.2011 19:30

So geht's auch stimmt. Das ist aber doppelte Arbeit am Ende. Die Zeitangaben auf den LP's waren ja auch immer einige Sekunden zuviel. Über eine Seite von 45 min. pro Kassette hat's dann mit der längeren Zeit fast immer gut gepasst.
18.05.2011 | 20:11 » Moderation benachrichtigen
Es gibt doch auch noch Anlagen mit CD und Kassettendeck. Also digital aufgenommen, auf CD gebrannt und dann überspielt. Da ich sowieso Übergänge mache und somit in einem Ruck aufnehme, macht das keinen Unterschied zu früher.Powder To The People, 18.05.2011 19:53

Ja aber :confused:... wenn ich 1-0-Signale habe und das dann auf Tape aufnehme- wie wird das denn bei der Wiedergabe interpretiert? Klingt das dann so, als wär's analog aufgenommen? Ich stell mir das eher so vor wie "krrrrzzüüChfzrrrchhhh"+ die letzte Gaddafi-Ansprache :bekloppt:
Oder wie hat das Woas Sois gemeint? CD/MP3 abspielen, mit dem Mikro aufnehmen, fertig. Ist es so? Und wie ist dann die Quälitat?
18.05.2011 | 20:19 » Moderation benachrichtigen
Bild anzeigen

Nö, bei so einer Anlage einfach CD abspielen und mit Tapedeck aufnehmen, ist nicht komplizierter. Oder halt vom MP3 Player oder Computer in den Extendend / MIC Eingang des Verstärkes, abspielen und gleichzeitig mit Tapedeck aufnehmen.
Funktioniert einwandfrei!

« erste Seite | zurück | 2 - 3 - 4 - 5 - 6 | weiter | letzte Seite » | Seite 4 von 16 , 311 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Und sonst... » Nerd as fuck!