1 Autor: Jochen Schliemann

Tool - Aenima (Platten der Neunziger)

Aenima (Platten der Neunziger)
  • VÖ: 01.10.1996
  • Label: Volcano
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 82 - Schönheit der Ausgabe

Der Inbegriff der Idee Musik.

Tool lieferten mit "Undertow" bereits ein erstklassiges Full Length-Debüt ab, und "Sober" war einer der besten Songs des Jahrzehnts. Zum 1996 erschienenen "Aenima" allerdings fällt einfach kein anderes Prädikat ein als das des Meisterwerks. Schon die Nachricht, die Band habe Peter Gabriel-Produzenten David Bottrill für die Aufnahmen verpflichtet, ließ einiges erhoffen. Ebenso die CD-Verpackung, die in der Erstauflage mit drei verschiedenen 3D-Covern erschien und sich nahtlos in den musikalischen Kontext einfügte - begleitend zum Titelsong läßt die Band im Cover sogar ganze Teile Kaliforniens untergehen. Auch die Kollegen zeigen sich beeindruckt. Anthony Kiedis singt auf dem letzten Red Hot Chili Peppers-Album "tidal waves couln't save the world from californication" und bezieht sich dabei auf Tool. Bemerkenswert auch die von der Band selbst animierten Videos, ebenso wie die mit visuellen Effekten und Videoeinspielungen gestalteten Konzerte. Über all dem steht aber eins: Bei Tool handelt es sich um begnadete Musiker. Drei herausragende Instrumentalisten und ein charismatischer Sänger, der es schafft, seinen Hass gegenüber der Menschheit so intelligent zu verpacken, dass man es mit der Angst zu tun kriegt. Zusammen schafft das Quartett das, wovon jeder Musiker träumen sollte: Text und Musik sind eins, tragen einander, man fragt sich, welches beider Elemente eigentlich zuerst da war. Oder reduziert sich der Fixpunkt einzig auf das bedrückende Gefühl, das Tool mit ihrer Musik transportieren? Refrains gibt es selten, das interessiert aber nicht, auch die epische Länge der Songs scheint das natürlichste der Welt. Stellt sich nur noch eine Frage: Wie soll das in Zukunft weitergehen? Wir sind gespannt. Tool haben kürzlich die Arbeit an ihrem dritten Album aufgenommen...

Leserbewertung: 10.6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von stiffee stiffee 16.11.2011 | 10:39

mich hat nie wieder eine platte zu umgehauen,es hat mindestens 20 durchläufe gebraucht, da TOOL schon damals ihrer zeit schon lichtjahre vorraus waren,aber dann hat´s klick gemacht und die wucht und perfektion dieer combo hat mich in ihren bann gezogen!
musikalisch,technisch ,emotional einfach der wahsinn!

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.