18.12.2017 | 18:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Body Count, Morrissey, The Offspring u.a.)

News 27878Neuigkeiten von Body Count, Morrissey, The Offspring, Suicidal Tendencies, Bruce Dickinson, Gene Simmons, Björk, Jeff Tweedy, Audrey Horne, Turnstile, Katatonia und Weihnachtsstimmung in der Musikwelt.

+++ Body Count spielen ein exklusives Deutschlandkonzert. Am 5. Juni 2018 werden die Crossover-Veteranen um Ice-T in Hamburg in der Großen Freiheit 36 eine Show spielen. Karten gab es zunächst exklusiv bei MagentaEins, mittlerweile sind sie auch bei Eventim erhältlich. Die Show bestreiten Body Count auch mit den Songs ihres neuen, gefeierten Albums "Bloodlust", das bereits im März erschienen war und auf dem die Band zu wütenden Crossover-Attacken Themen wie Rassismus, Polizeigewalt und Armut anspricht. Aus der Platte waren auch Videos zu den Songs "This Is Why We Ride", "The Ski Mask Way", "No Lives Matter" und "Black Hoodie" erschienen. Für letzteren ist die Band auch für einen Grammy nominiert, weshalb sie bei der Pre-Show der Preisverleihung am 28. Januar auftreten wird.

Live: Body Count

05.06. Hamburg - Große Freiheit 36

+++ Morrissey hat sich in einem Interview erneut zu der schlechten Berichterstattung über ihn geäußert. In einem Video, das er über den Youtube-Kanal seines Neffen geteilt hatte, macht er die Presse für die niedrige Chart-Platzierung seines aktuellen Albums "Low In High School" und der geringen Rotation seiner Singles im Radio verantwortlich. "Plötzlich sympathisierte ich mit sexueller Belästigung, offenbar sympathisierte ich mit Pädophilie, mit Vergewaltigung, mit allem, das jeden davon überzeugen würde, meine Songs nicht mehr zu hören. Natürlich sind keine der Anschuldigungen wahr." Seiner Meinung nach reagieren die Medien wütend oder sehr aufgeregt auf alle Aussagen, die von der Einheitsmeinung abweichen würden. "Außerdem scheint es für mich, dass in England momentan der rechte Flügel die Haltung des linken Flügels einnimmt und umgekehrt, deshalb sind alle verwirrt und keiner weiß mehr, was die Leute sagen wollen. Dies stört die Meinungsfreiheit". Die Attacken gegen ihn sähe er als großes gesellschaftliches Problem, bei dem Angst eine große Rolle spiele: "Jeder ist sehr beängstigt über alles. Wenn man vor allem Angst hat, dann zielst du einfach bereitwillig auf Leute, über den du gar nichts weißt." Im November hatte das deutsche Magazin "Der Spiegel" ein Interview mit dem Musiker veröffentlicht, in dem er die Vorwürfe gegen Harvey Weinstein relativiert hatte und weitere kontroverse Statements zum Thema Multikulturalismus und offene Grenzen getätigt hatte. Daraufhin hatte er während eines Konzerts die Aussagen zurückgewiesen und dem Magazin vorgeworfen, ihn falsch zitiert zu haben. Später veröffentlichte der Spiegel einen Mitschnitt seines kontroversen Interviews, das die Richtigkeit des abgedruckten Interviews belegt. Sein aktuelles Album "Low In High School" war Ende November erschienen.

Video: Morrissey veröffentlicht Video-Statement

+++ The Offspring werden im Januar an ihrem nächsten Album weiterarbeiten. Das sagte Gitarrist Noodles einem Reporter am vergangenen Freitag. "Wir arbeiten dran", so der Musiker. "Wir waren die ganze Woche im Studio. Am Dienstag, Mittwoch haben wir unsere letzten Arbeiten vor den Feiertagen abgeschlossen, und sobald das neue Jahr anrollt, gehen wir im Januar wieder ins Studio." Schon vor einigen Tagen hatte die kalifornische Punkrock-Band neue Musik für 2018 angeteasert. Ob es sich dabei um ein Album oder eine EP handeln wird, war zuletzt unklar: Im Oktober hatten The Offspring von einem Album gesprochen, kürzlich dachte Frontmann Dexter Holland dann laut darüber nach, erstmal eine EP zu machen. In Arbeit ist der Nachfolger zum 2012 erschienen, neunten Studioalbum "Days Go By" mindestens seit 2015.

Video: Gitarrist Noodles spricht über neues The-Offspring-Album

+++ Suicidal Tendencies haben die EP "Get Your Fight On!" für 2018 angekündigt. Diese soll am 9. März erscheinen und das erste von zwei Kleinformaten sein, die die Hardcore-Routiniers im kommenden Jahr herausbringen werden. Vorbestellen kann man die EP ab dem 19. Januar. Produziert hat die Songs der Brite Paul Northfield, der seit 1992 wiederholt mit der Band arbeitete und auch am aktuellen Album "World Gone Mad" (2016) beteiligt war. Frontmann Mike Muir hatte bereits im Sommer einem finnischen Fernsehsender gesagt, die EP werde die erste der Band sein, "auf der wir ein wenig spezifischere Statements über unsere Zeit abgeben. Sie könnte als politisch interpretiert werden."

Facebook-Post: Suicidal Tendencies kündigen erste von zwei neuen EPs an

+++ Bruce Dickinson hat aufkommendes rechtes Gedankengut innerhalb der Musikszene scharf kritisiert. Während eines Konzertes der Thrash-Metal-Band Death Preacher in Vancouver am 8. Dezember hatte ein Besucher den Hitlergruß gezeigt und war daraufhin aus der Location geschmissen worden. Der Iron Maiden-Frontmann bezog sich auf den Zwischenfall: "Es ist Blödsinn. Nazi-Gesten haben nichts in Musikgemeinschaften zu suchen, zu denen ich gehören möchte. Ich denke, die Menschen brauchen mehr Lektionen in Sachen Geschichte, als eine Lektion in Ignoranz." Diese Aussagen unterstützte auch der Promoter der Show, Joey Hockin, der Nazis auf seinen Konzerten keinen Platz bieten will: "Jeder hat ein Recht auf seine Meinung und seine Redefreiheit, aber es ist meine Show und ich ziehe die Grenze und sage 'Keine Nazis auf meinen Shows.'" Zuletzt hatte Dickinson über den Heavy Metal und seine Stereotypen gesprochen. Mit Iron Maiden kommt der Brite im kommenden Sommer auf "Legacy Of The Beast"-Tour und spielt Konzerte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Tickets gibt es bei Eventim.

Live: Iron Maiden

09.06. München - Rockavaria
10.06. Hannover - Expo Plaza
13.06. Berlin - Waldbühne
17.06. Nickelsdorf - Nova Rock
26.06. Geneve - Geneva Arena
30.06. Freiburg - Messegelände
10.07. Zürich - Hallenstadion

+++ Eine Frau hat KISS-Bassist Gene Simmons wegen sexueller Belästigung angezeigt. Dem Musiker war schon vor wenigen Wochen von mehreren Frauen vorgeworfen worden, sie belästigt zu haben, nun leitete eine Radiomoderatorin ein Verfahren gegen ihn ein. Sie klagt unter dem anonymen Pseudonym Jane Doe und wirft Simmons unter anderem vor, sie bei einem Interview in einem von ihm als Miteigentümer betriebenen Restaurant bei der Hand gepackt und diese auf sein Knie gedrückt zu haben. Er habe daraufhin zweideutige Anspielungen gemacht und ihr einen Klaps in die Kehle gegeben. Trotz Versuchen, das Interview an dieser Stelle zu beenden, habe Simmons ihr beim anschließenden Fotografieren von Pressebildern ans Gesäß gefasst. Laut ihrem Anwalt Willie W. Williams wolle Doe mit der Klage eine Botschaft senden und deutlich machen, das solches Verhalten inakzeptabel ist und nicht vorkommen darf. Simmons ließ in einem eigenen Statement verlauten, dass er sich gegen sämtliche Klagen wehren würde und wies die Vorwürfe von sich. Er freue sich auf den Verhandlungstag, an dem die Beweismittel seine Unschuld belegen werden. Neben Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung wurde Simmons kürzlich vom US-Nachrichtensender Fox auf Lebenszeit verbannt, nachdem er dort eine Betriebsversammlung gestört hatte.

+++ Björk hat ein Video zum Song "Arisen My Senses" veröffentlicht. Der in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Jesse Kanda enstandene Clip zeigt die Musikerin zuerst als Embryo in einem pulsierenden Mutterleib, durch dessen Haut sie nur schwach zu erkennen ist. Über eine Nabelschnur ist sie mit dem venezolanischen Produzenten Arca verbunden. Später werden beide geboren, wobei eine Insekten-artige Björk mit großen Flügeln wie aus einem Kokon aus der Gebärmutter steigt. Das ganze Video gibt es exklusiv bei Wetransfer zu sehen. Björk hatte schon ähnlich kunstvolle Musikvideos zu den Songs "The Gate" und "Utopia" gezeigt. Nach Letzterem ist auch ihr aktuelles Album benannt, auf dem die Songs erschienen waren.

+++ Jeff Tweedy hat ein vier Song starkes Set in einer Radiosendung gespielt. Der Wilco-Frontmann war bei "Live From Here With Chris Thile", besser bekannt unter dem Namen "A Prairie Home Companion", des Senders Minnesota Public Radio zu Gast. Dort präsentierte er alleine die Tracks "Locator" und "Laminated Cat" und zusammen mit der Bluegrass-Band Punch Brothers "All Lives, You Say?" und "Poor Places". Am Ende unterstützte er außerdem die Besetzung bei dem Cover des Pogues-Songs "Fairytale Of New York". Die komplette Sendung könnt ihr euch auf der Internetseite des Radiosenders anhören. Der Auftritt des Musikers startet bei 42:00 und 1:46:00. Kürzlich hatten bereits Bon Iver und Fiona Apple bei "Live From Here With Chris Thile" Songs vorgestellt. Tweedy selbst hatte mit "Bombs Alive" bei einer Show anlässlich des zehnjährigen Bestehns des Musikportals NPR einen neuen Song präsentiert.

+++ Audrey Horne haben einen neuen Song samt Musikvideo veröffentlicht. "Audrevolution" ist ein treibender Hardrock-Song mit einem einprägsamen Refrain. Im dazugehörigen Clip ist die norwegische Band mit einem Fischaugenobjektiv gefilmt worden und vermittelt so einen nahbaren Eindruck. Der Track stammt vom kommenden Album "Blackout", welches am 12. Januar über Napalm erscheint. Im neuen Jahr kommen Audrey Horne zudem für einige Konzerte in den deutschsprachigen Raum. Karten gibt es bei Eventim.

Video: Audrey Horne - "Audrevolution"

Live: Audrey Horne

18.01. Berlin - Musik und Frieden
21.01. Frankfurt/Main - Nachtleben
22.01. Köln - Jungle Club
24.01. Oberentfelden - Böröm Pöm Pöm
25.01. München - Kranhalle
26.01. Dresden - Beatpol
28.01. Hamburg - Hafenklang

+++ Turnstile haben offizell ein neues Album angekündigt und streamen den Song "Generator". Die Hardcore-Formation wuchtet darin zuerst mit einem schleppenden Riff nach vorne, dann zieht sie langsam das Tempo an. Den wütenden Sprechgesang unterbricht ein hypnotisches, psychedelisches Zwischenspiel, dann sprintet die Band noch einmal mit Gitarrensolos zum Ende. "In 'Generator' geht es um Nahtoderfahrungen; außerkörperliche Erlebnisse, die dich dein wahres Ich erkennen lassen, ohne den Lärm der Welt um dich herum", sagt Sänger Brendan Yates zum Song. Es ist nach "Real Thing" schon der zweite Song aus dem neuen Album "Time & Space", über das die Band nun neben dem Titel auch alle weiteren Informationen preisgab. Es erscheint am 23. Februar via Roadrunner. 2015 hatte die Band ihr Debüt "Nonstop Feeling" veröffentlicht, im September 2016 folgte die EP "Move Thru Me".

Stream: Turnstile - "Generator"

Cover & Tracklist: Turnstile - "Time & Space"

Turnstile - Time And Space

01. "Real Thing"
02. "Big Smile"
03. "Generator"
04. "Bomb"
05. "I Don't Wanna Be Blind"
06. "High Pressure"
07. "(Lost Another) Piece Of My World"
08. "Can't Get Away"
09. "Moon"
10. "Come Back For More / H.O.Y."
11. "Right To Be"
12. "Disco"
13. "Time + Space"

+++ Katatonia haben eine kurzzeitige Band-Pause angekündigt. Diese wolle man dazu nutzen, um neu abschätzen zu können, was die Zukunft für die Band bereit halte: "Nachdem wir unsere [Live-]Termine für das Baltikum und Russland im Februar und März aufgrund der jüngsten Probleme und Verletzungen verschoben haben, wird es das Ende des Tournee-Zyklus' für 'The Fall Of Hearts' markieren und nach einiger Überlegung haben wir uns dazu entschieden, dass wir Katatonia in eine kurzzeitige Pause versetzen werden." "The Fall Of Hearts" war 2016 erschienen.

Facebook-Post: Katatonia kündigen Band-Pause an

+++ Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - sogar schon drei! Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und das haben einige Bands genutzt, um Weihnachtssongs zu covern oder mit weihnachtlichen Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Die Foo Fighters sind in der Fernsehsendung "Saturday Night Live" aufgetreten und haben neben ihrer Single "The Sky Is A Neighbourhood" auch ein Weihnachtsmedley gespielt. Während Frontmann Dave Grohl dieses alleine mit seiner E-Gitarre und "Everlong" einleitete, bekam er bei "Christmas (Baby Please Come Home)" und "Linus And Lucy" Unterstützung seiner fünf Bandkollegen und drei Hintergrundsängerinnen. Run The Jewels mögen es hingegen weniger weihnachtlich und haben in "The Late Show With Stephen Colbert" den Track "Jingle Jingle (Santa Party)" von Moderator Colbert unzählige Male unterbrochen. Dabei attackierten sie nicht nur US-Präsident Donald Trump, sondern auch den Weihnachtsmann auf humoristische Weise. Auch Wavves erzeugen besonders spannungsgeladene festliche Vorfreude mit ihrer Psychedelic-Fuzz-Neuinterpretation von "Christmas Time Is Here" aus dem Kurzfilm "Die Peanuts - Fröhliche Weihnachten". Der YouTuber "Ten Second Songs" liefert hingegen den perfekten Soundtrack für Heiligabend: Er hat zahlreiche Weihnachtslieder im Stil von unter anderem Ozzy Osbourne, Metallica, Slipknot, den Beastie Boys, System Of A Down, Iron Maiden und Marilyn Manson gecovert und dabei stimmliche Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Als Unruhestifter haben wieder einmal Kraftklub agiert: Beim Auftritt der Band bei Caspers Zurück Zuhause Festival kam Sänger Felix Brummer zum Intro des Songs "Unsere Fans" mit einem Tannenbaum auf die Bühne, um diesen ins Publikum zu werfen. Wir von VISIONS hoffen, dass euch der Tannenbaum nicht auf den Kopf fällt und wünschen euch ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Video: Foo Fighters bei "Saturday Night Live"

Video: Run The Jewels bei "The Late Show With Stephen Colbert"

Video: Wavves - "Christmas Time Is Here" (Vince Guaraldi Cover)

Video: Ten Second Songs - "Christmas Songs In Different Styles"

Video: Kraftklub-Sänger wirft Weihnachtsbaum ins Publikum

Mehr zu...

Bookmark and Share

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.