16.02.2017 | 13:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (The Kills, Japandroids, Incubus u.a.)

News 26283Neuigkeiten von The Kills, Japandroids, Incubus, Blues Pills, Sun Kil Moon, Summer Moon, You Blew It!, New Found Glory, Senses Fail, Yob, A Place To Bury Strangers und einem Meshuggah-Ausdruckstanz.

+++ The Kills haben ein 360-Grad-Video zum Song "Whirling Eyes" veröffentlicht. Dank des Virtual-Reality-Clips kann der Zuschauer Alison Mosshart und Jamie Hince zu so unterschiedlichen Orten folgen wie der Londoner Innenstadt, einem Schrottplatz und einer Rollschuh-Disko. Am besten spielt man den Clip auf dem Smartphone oder einer Virtual-Reality-Brille ab. "Whirling Eyes" ist die aktuelle Single des im vergangenen Jahr erschienen Albums "Ash & Ice". Im Sommer treten die Indierocker beim Sziget Festival auf.

Video: The Kills - "Whirling Eyes"

Live: Sziget Festival

09.-16.08. Budapest - Island Of Freedom

+++ Japandroids haben den Talking Heads-Song "Love → Building On Fire" für eine Seven-Inch gecovert. Im Vergleich zum Original steigert sich die Version des Indierock-Duos deutlich rauer in eine laute Soundwand aus verzerrten Gitarren. Auf die bei Talking Heads sehr prägnanten Bläser verzichten die Kanadier. Stattdessen bauen sie einige schnelle Synthesizer-Sequenzen in ihr Cover ein, die man so von Japandroids auch nicht gewohnt ist. "Love → Building On Fire" war der erste Release der Talking Heads vor ihrem nach der Band benannten Debütalbum von 1977 gewesen. Das Japandroids-Cover ist die B-Seite der Seven-Inch-Single, die alle Vorbesteller der Vinyl-Version ihres aktuellen Albums "Near To The Wild Heart Of Life" zur Platte beigelegt bekommen hatten. Diese war am 27. Januar via Anti erschienen. Im April spielen Japandroids vier von VISIONS präsentierte Shows in Deutschland. Die Termine stehen unten, Karten für die Konzerte gibt es bei Eventim.

Stream: Japandroids - "Love → Building On Fire" (Talking-Heads-Cover)

VISIONS empfiehlt:
Japandroids

19.04. Hamburg - Uebel & Gefährlich
20.04. Köln - Gebäude 9
22.04. Berlin - Columbia Theater
23.04. Frankfurt/Main - Zoom

+++ Incubus haben einen Teaser zu ihrer neuen Single "Nimble Bastard" geteilt. Via Instagram veröffentlichte die Band einen Clip, der eine Collage aus Aufnahme-Snippets und kurzen Interviewpassagen zeigt. Der Ton ist dabei bewusst undeutlich gehalten. Lediglich ein kurzer Ausschnitt des Schlagzeugs und der Orgel sind identifizierbar. Wie der neue Track und erste Vorgeschmack auf das neue Incubus-Album genau klingt, bleibt nur zu erahnen. "Nimble Bastard" feiert am heutigen Donnerstag Premiere im US-Fernsehen und wird morgen weltweit als digitale Single erscheinen.

Instagram-Post: Incubus teasern neue Single "Nimble Bastard" an

#NimbleBastard premiers on @kroq tomorrow with @kevinandbean

Ein Beitrag geteilt von Incubus (@incubusofficial) am

+++ Der Streaming-Dienst Deezer hat eine Live-Session der Blues Pills veröffentlicht. Im vergangenen August spielten die schwedischen Bluesrocker dafür einige Songs in Paris ein. Neben vier Tracks des Nummer-1-Albums "Lady In Gold" sind darunter auch die zwei Songs "High Class Woman" und "Little Sun" des nach der Band benannten Debüts. Zeitgleich mit der Veröffentlichung gaben die Musiker auch eine im März startende Tour bekannt. Deutschlandtermine sind bisher nicht enthalten, allerdings kommen Blues Pills für mehrere Festivals im Sommer auf deutsche Bühnen.

Stream: Blues Pills - Deezer-Live-Session

Live: Blues Pills

08.07. Rheinaue - Bonn
04. - 05.08. Anröchte - Big Day Out Festival
09. - 13.08. Eschwege - Innenstadt
10. - 12.08. Püttlingen-Köllerbach - Festivalgelände Herchenbach
10. - 13.08. Rothenburg ob der Tauber - Taubertal Festival

+++ Sun Kil Moon streamen ihr neues Doppelalbum "Common As Light And Love Are Red Valleys Of Blood". Das Werk des Folk-Projekts von Mark Kozelek umfasst insgesamt 16 neue Tracks, die inhaltlich vor allem von Ereignissen handeln sollen, die Kozelek von Januar bis August 2016 auf Reisen erlebt hatte. Zusätzlich zum Album-Stream steht auf der Webseite ein Interview zur Verfügung, das Bright Eyes-Frontmann Conor Oberst im Januar mit Kozelek geführt hatte. Dort spricht er unter anderem über seine Zusammenarbeit mit Sonic Youth-Drummer Steve Shelley, der schon zu Aufnahmen den Vorgängeralben "Universal Themes" und "Benji" beigetragen hatte. "Die meisten Songs [auf dem neuen Album] sind Ausschnitte aus Impro-Sessions, bei denen Steve Schlagzeug gespielt und ich mit Instrumenten experimentiert hatte, die ich normalerweise nicht spiele", erzählt Kozelek. "Sowas wie Synthesizer, Bass-Gitarre oder sogar eine Bariton-Ukulele. Der Gesang kam erst beim Schnitt dazu." "Common As Light And Love Are Red Valleys Of Blood" steht auf Sun Kil Moons Webseite als Stream zur Verfügung. Das Album erscheint am 28. Februar via Caldo Verde.

Cover & Tracklist: Sun Kil Moon - "Common As Light And Love Are Red Valleys Of Blood"

Sun Kil Moon - Common As Light And Love Are Red Valleys Of Blood

CD 1:
01. "God Bless Ohio"
02. "Chili Lemon Peanuts"
03. "Philadelphia Cop"
04. "The Highway Song"
05. "Lone Star"
06. "Window Sash Weights"
07. "Sarah Lawrence College Song"
08. "Butch Lullaby"

CD 2:
01. "Stranger Than Paradise"
02. "Early June Blues"
03. "Bergen To Trondheim"
04. "I Love Portugal"
05. "Bastille Day"
06. "Vague Rock Song"
07. "Seventies TV Show Theme Song"
08. "I Love You Forever And Beyond Eternity"

+++ Die Indierock-Band Summer Moon hat ein Video zum Titel "Happenin'" veröffentlicht. Darin ist ein Mann zu sehen, der eine Straße entlangläuft und seine angestaute Wut erst an im Weg stehenden Gegenständen auslässt und später einen choreografierten Tanz aufführt. Das Nebenprojekt von The Strokes-Bassist Nikolai Fraiture hatte bereits ein Video zum ruhigen Indiepop-Track "With You Tonight" veröffentlicht. Beide Songs sind auf dem gleichnamigen Debütalbum enthalten, das am 24. Februar über DTF/Membran erscheint.

Video: Summer Moon - "Happenin'"

+++ Auch You Blew It! haben ein neues Video veröffentlicht. In dem düsteren Clip zu "Arrowhead" behandelt die Emorock-Band die Thematik des Außenseitertums und des Mobbings. Ein Mädchen, dessen Kopf mit geschlossenen Blüten bedeckt ist, versucht, von zwei anderen Mädchen akzeptiert zu werden, deren Knospen bereits komplett aufgeblüht sind. Als sie immer wieder abgelehnt und misshandelt wird, reißt sie am Ende ihre eigenen Knospen heraus und verblüht schließlich. Diese Entwicklung, die als Metapher für einen Suizid gesehen werden kann, passt auf den immer drängender und lauter werdenden Song und die emotionalen Lyrics - "There's got to be something wrong with me". "Arrowhead" ist auf dem dritten You-Blew-It!-Album "Abendrot" enthalten. Dieses war im November 2016 via Triple Clown erschienen.

Video: You Blew It! - "Arrowhead"

+++ New Found Glory haben ihre neue Single "Happy Being Miserable" mit einem Video präsentiert. Der Clip ist vermutlich nichts für Zuschauer mit flauem Magen: Sänger Jordan Pundik trinkt darin kurz vor einem Kuchen-Wettessen eine Flasche Rizinusöl, was dazu führt, dass er sich schon beim ersten Gebäck übergibt und dabei seine Konkurrenten mit seinem Mageninhalt besudelt. Es dauert nicht lange, bis auch der Rest der Anwesenden sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Am Ende ist die Schweinerei aber offenbar nur die Vorbereitung für eine ausgelassene Schwarzlicht-Party. Mit "Happy Being Miserable" schicken die Poppunks ihrem passend betitelten Album "Makes Me Sick" einen ersten Song voraus. Es erscheint am 28. April bei Hopeless. Ende Januar hatten New Found Glory das Cover-Artwork enthüllt.

Video: New Found Glory - "Happy Being Miserable"

+++ Senses Fail haben den Titeltrack ihrer kommenden EP "In Your Absence" veröffentlicht. Diese erscheint anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Posthardcore-Band und enthält ausschließlich Akustiksongs. Dementsprechend ruhig fällt auch "In Your Absence" aus, das mit Streicherklängen und sanftem Klavier den emotionalen Text unterstreicht: "I am not afraid of death/ I am afraid of being left alone again." Die Lyrics behandeln den Umgang mit dem Tod und die Angst, aufgrund eines Todesfalls allein gelassen zu werden, und passen sich damit der dramatischen Instrumentierung an. Mit "Jets To Peru" hatte das Quintett seiner kommenden Veröffentlichung schon einen weiteren Titel vorausgeschickt. "In Your Absence" erscheint am 3. März über Rude.

Stream: Senses Fail - "In Your Absence"

+++ Eine Crowdfunding-Kampagne sammelt Geld für die Arztrechnungen von Yob-Frontmann Mike Scheidt. Dieser leidet an einer akuten Darmerkrankung und hatte sich bereits einer Operation unterzogen. Allerdings ist noch ein weiterer Eingriff notwendig, um die Behandlung abzuschließen. Obwohl der Sänger und Gitarrist eine Krankenversicherung besitzt, wird er den anfallenden Eigenanteil für Behandlung und Medikamente sowie seinen Verdienstausfall vermutlich nicht selbst stemmen können. In der Gofundme-Kampagne können Fans für Scheidt spenden, mehr als 15.000 US-Dollar sind bereits zusammengekommen.

+++ A Place To Bury Strangers haben den neuen Song "Everyone's The Same" zum Anti-Trump-Projekt "Our First 100 Days" beigetragen. Der wuchtige Elektro-Track der Experimental-Band besteht aus monotonen Synthesizer-Sounds mit hektischen Bassdrum-Beats und kreischenden Gitarreneffekten. Darüber singt eine Stimme hypnotisch Wörter, die nichts zu bedeuten scheinen. A Place To Bury Strangers stellen damit den 27. Song der Compilation, bei der seit der Amtseinführung von Donald Trump jeden Tag ein Künstler aus Protest einen neuen oder bisher unveröffentlichten Song veröffentlicht. Auf der Bandcamp-Seite gibt es die Songs im Stream, für 30 US-Dollar können sie auch heruntergeladen werden. Alle Erlöse gehen an verschiedene Hilfsorganisationen. Bisher waren an der Compilation bereits Künstler wie Pwr Bttm, Joan Of Arc, Meat Wave und Angel Olsen beteiligt.

Stream: A Place To Bury Strangers - "Everyone's The Same"

+++ Das Metal-Projekt Careless Motion hat sich an einem Meshuggah-Ausdruckstanz versucht. Bestehend aus Geige, Bass und Tanz interpretierten die Künstler den Song "Lethargica" neu. Das Ergebnis ist beinahe so verstörend wie die Musikvideos der schwedischen Extrem-Metaller. Körperverrenkungen und Zuckungen, die an Szenen aus dem US-Horrofilm "Der Exorzist" erinnern, dazu ein irrer Blick und die Kulisse eines Abbruchhauses. Damit ist endlich klar, wo Lady Gaga sich für ihre Grammy-Performance mit Metallica hat inspirieren lassen...

Video: Careless Motion - Dance On Meshuggah

Mehr zu...

Bookmark and Share

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.