11.11.2016 | 13:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Blink-182, Los Campesinos, Muse u.a.)

News 25876Neuigkeiten von Blink-182, dem Maifeld Derby, Los Campesinos, The Libertines, King Gizzard And The Lizard Wizard, Sepultura, MxPx, AFI, Muse, Thrice, Pond und Martin Shkreli, der um keine Ausrede verlegen ist.

+++ Blink-182 haben neue Songs in Aussicht gestellt. In einem Interview äußerte sich Schlagzeuger Travis Barker dazu und sagte die Band werde in den kommenden Wochen ins Studio gehen, um neues Material aufzunehmen. Anlass der Aufnahmen ist das Erscheinen einer Deluxe-Edition des im Juli veröffentlichten Albums "California". Zuletzt hatte die Band für Spotify Szenen aus ihrem Erfolgsvideo "Whats My Age Again" neu inszeniert.

+++ Die Veranstalter des VISIONS Herzensfestivals Maifeld Derby haben ein Aftermovie für die diesjährige Ausgabe des Open-Airs veröffentlicht. Im Juni waren auf dem Mannheimer Festival eine große Bandbreite an Künstlern aufgetreten, unter anderem hochkarätige Acts wie Dinosaur Jr., The National und Mogwai. Viele davon sind auch im Aftermovie bei ihren Auftritten zu sehen. Trotz heftigen Unwettern konnten die meisten Konzerte unter Zelte und das Tribünendach verlegt werden und regulär stattfinden. Im nächsten Jahr findet das Festival vom 16. bis 18. Juni statt, als erste Künstler waren bereits American Football bestätigt worden. Der Vorverkauf startet am Sonntag um 19 Uhr.

Video: Maifeld Derby Aftermovie 2016

VISIONS Herzensfestival: Maifeld Derby

16.-18.06. Mannheim - Festivalgelände

+++ Los Campesinos! haben ihr sechstes Studioalbum angekündigt und einen ersten Song daraus vorgestellt. Demnach erscheint "Sick Scenes" am 24. Februar über Wichita. Laut Frontmann Gareth Paisey thematisiert das Album die "Suche nach persönlicher Relevanz, während man versucht ein besserer Mensch zu sein". Der erste Song "I Broke Up In Amarante" hingegen, beschäftigt sich mit schlechter geistiger Verfassung und Menschen, die mit sich selbst über Dinge argumentieren, die sie nicht kontrollieren oder beeinflussen können. Unterstützt wird das durch die energetischen Vocals und die repetitiven "It Seems Unfair"-Chorgesänge. Neben dem dreiminütigen Song finden sich zehn weitere Titel auf dem Album der Briten. Der letzte Release der Indierocker liegt mit "No Blues" knapp drei Jahre zurück.

Cover & Tracklist: Los Campesinos! - "Sick Scenes"

Los Campesinos!

01. "Renato Dall'Ara (2008)"
02. "Sad Suppers"
03. "I Broke Up In Amarante"
04. "A Slow, Slow Death"
05. "The Fall Of Home"
06. "5 Flucloxacillin"
07. "Here's to the Fourth Time!"
08. "For Whom The Belly Tolls"
09. "Got Stendhal's"
10 "A Litany/Heart Swells"
11 "Hung Empty"

Stream: Los Campesinos! - "I Broke Up In Amarante"

+++ Carl Barât, Gitarrist und Sänger bei The Libertines, hat über das kommende Album der Indierocker gesprochen. Die Band hofft "zum Jahresende 2017 neues Material veröffentlichen zu können". Die vier Musiker wollen an einem "klassischen Libertines-Album arbeiten" und dafür "einen Hauptsitz einrichten", in dem sie proben und aufnehmen können. Außerdem befinde sich das Quartett in einer Position, in der ständig Druck auf ihm laste. Das läge vor allem an der langen Veröffentlichungspause zwischen dem zweiten Album "The Libertines"( 2004) und dem dritten und aktuellem Werk "Anthems For Doomed Youth"(2015). Zuletzt hatte Bassist John Hassall das Debütalbum seiner Band The April Rainers angekündigt.

+++ King Gizzard & The Lizard Wizard haben ein neues Album angekündigt und den Opener "Rattlesnake" geteilt. Die Psychrocker wollen auf "Flying Microtonal Banana" mit mikrotonaler Musik experimentieren, das heißt mit Klangintervallen, die in westlicher Musik mit dem gängigen Zwölftonsystem üblicherweise nicht vorkommen. Dazu hat sich jedes Bandmitglied nach eigener Aussage ein Instrument für maximal 200 US-Dollar gekauft und es entsprechend modifiziert, um die Tonarten spielen zu können. Das Ergebnis hört und sieht man im Video zum achtminütigen Track "Rattlesnake", und das klingt nicht nur melodisch ungewohnt, sondern zeigt auch die verschobenen Bundstäbe auf den Gitarren. Selbst die für die Band charakteristische Mundharmonika wurde für das Album extra umgebaut. "Flying Microtonal Banana" erscheint am 24. Februar bei ATO. King Gizzard & The Lizard Wizard hatten im April ihr aktuelles Album "Nonagon Infinity" veröffentlicht. Es war bereits ihre achte Albumveröffentlichung innerhalb von vier Jahren.

Video: King Gizzard & The Lizard Wizard - "Rattlesnake"

Cover & Tracklist: King Gizzard & The Lizard Wizard - "Flying Microtonal Banana"

flying microtonal banana king gizzard

01. "Rattlesnake"
02. "Melting"
03. "Open Water"
04. "Sleep Drifter"
05. "Billabong Valley"
06. "Anoxia"
07. "Doom City"
08. "Nuclear Funion"
09. "Flying Microtonal Banana"

+++ Sepultura haben einen neuen Song veröffentlicht. "I Am The Enemy" fällt mit seinen zweieinhalb Minuten überraschend kurz aus, kommt dafür aber gnadenlos brutal daher. Das schnelle Schlagzeug und die thrashigen Gitarren treiben den gutturalen Gesang von Frontmann Derrick Green zusätzlich an und lassen den Track dadurch kompromissloser wirken als viele Titel auf dem Vorgängerwerk "The Mediator Between The Head And Hands Must Be The Heart" von 2013. Mit "I Am The Enemy" geben die vier Metaller außerdem den ersten Vorgeschmack auf ihr kommendes Album "Machine Messiah", welches am 13. Januar über Nuclear Blast erscheint. Zuletzt hatten die Brasilianer immer wieder Updates in Form eines Videotagebuchs gegeben. Im Februar sind Sepultura zusammen mit Kreator, Soilwork und Aborted auf von VISIONS präsentierter Tour. Karten gibt es bei Eventim.

Stream: Sepultura - "I Am The Enemy"

VISIONS empfiehlt:
Kreator + Sepultura + Soilwork + Aborted

03.02. München - Tonhalle
04.02. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
17.02. Wiesbaden - Schlachthof
18.02. Berlin - Columbiahalle
19.02. Pratteln - Z7 Konzertfabrik
04.03. Essen - Grugahalle

+++ MxPx haben ein Lyricvideo zum neuen Song "They" veröffentlicht. In dem Clip sind größtenteils Ausschnitte von protestierenden Menschen zu sehen, die sich gegen verschiedenste Institutionen auflehnen. Dabei sind alle Szenen in schwarz-weiß gehalten und deuten darauf hin, dass es sich um ältere Aufnahmen handeln muss. Im Vordergrund sind außerdem in großen weißen Buchstaben die Lyrics des Punk-Pop-Songs eingeblendet. Ob der Titel der Vorbote eines neuen Albums ist, ist bislang nicht bekannt. Bereits im Mai 2015 hatte das Trio den Song "Calm My Craze" veröffentlicht. Das aktuelle Studioalbum der US-Amerikaner war mit "Plans Within Pans" 2012 erschienen.

Video: MxPx - "They"

+++ AFI-Frontmann Davey Havok hat an der Anti-Leder-Kampagne von PETA teilgenommen. Unter dem Slogan "I rather go naked than wear leather" zog der Sänger für die Plakate der Tierschutzorganisation blank. In einem Interview erklärte Havok er sei mit Rock'n'Roll aufgewachsen und die Lederjacke sei ein wichtiger Teil dieser Kultur gewesen. Kein Kleidungsstück sei es allerdings wert, unschuldige Tiere zu quälen und zu ermorden. Neben dem Einsatz für den Tierschutz hatten die Alternative Rocker zuletzt das Erscheinen eines neuen Albums angekündigt. Die Platte mit dem Titel "AFI(The Blood Album)" wird am 20. Januar in den Handel kommen und wurde bereits durch mehrere Vorabsongs beworben.

Bild: Davey Havok für PETA

Davey Havok

+++ Muse-Frontmann Matt Bellamy hat seine Ansichten zum Brexit geäußert und damit einen Twitterstorm ausgelöst. Nachdem Hary Cole, Journalist des britischen Klatschblattes "The Sun", getwittert hatte, dass der Muse-Sänger im Juni für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt habe, reagierte dieser nun. Ebenfalls via Twitter stellte Bellamy klar, dass er lediglich mit einigen wirtschaftlichen Punkten der Brexit-Anhänger übereinstimme und erntete dafür kritische Kommentare seiner Fans. Viele enttäuschte Antworten bezogen sich dabei unmittelbar auf die politische Haltung in den Songtexten der Band, die nun nicht mehr mit den Ansichten des Musikers übereinstimmen würde.

Tweet: Matt Bellamy äußert sich kontrovers zum Brexit

+++ Hopeless Records hat eine Vinyl-Neuauflage von Thrices Album "The Illusion Of Safety" angekündigt. Die zweite Platte der Posthardcore-Band war 2002 erschienen und hatte 2012 zum zehnjährigen Jubiläum eine limitierte Neuauflage bekommen, die aber inzwischen ausverkauft ist. Die Reissue soll jedoch kein Extramaterial enthalten. Der Online-Mailorder Smartpunk hat die Platte, die am 2. Dezember erscheinen soll, auf schwarz-gelbem Vinyl bereits im Angebot, andere Varianten dürften noch folgen. Thrice hatten nach einer längeren Bandpause im Mai ihr neues Album "To Be Everywhere Is To Be Nowhere" veröffentlicht.

+++ Pond haben den neuen Song "30000 Megatons" vorab als Stream veröffentlicht. Die Psychedelic-Band um Tame Impala-Mitglied Jay Watson hatte laut eines Tweets eigentlich nicht vor, den Song vor dem Release ihres neuen, noch unbetitelten Albums zu präsentieren. Wahrscheinlich hielten sie es aber angesichts des Wahlsiegs von Donald Trump für die richtige Gelegenheit. Der Titel "30000 Megatons" spielt dabei auf die ungeheure Sprengkraft von Atombomben an und greift damit auch die politische Brisanz der berühmten Atombomben-Codes auf, über die der amerikanische Präsident verfügt. Der vier Minuten lange Synthesizer-Track klingt in seinem Verlauf immer verzerrter, bis er am Ende fast wie eine Explosion anmutet. Ponds Nachfolger-Album zu "Man It Feels Like Space Again" von 2015 soll Anfang des nächsten Jahres erscheinen. Zuvor hatte die Band bereits die Single "Sweep Me Off My Feet" veröffentlicht.

Stream: Pond - "30000 Megatons"

Tweet: Pond veröffentlichen neuen Song früher als geplant

+++ Martin Shkreli hat sein Versprechen zur Feier von Trumps Wahlsieg unveröffentlichte Musik zu streamen nur eingeschränkt wahrgemacht. Nachdem der umstrittene Manager und Milliardär bereits Teile des exklusiven Wu-Tang Clan-Albums in semihörbarer Qualität via Periscope gestreamt hatte, ist er nun um keine Ausrede verlegen, um keine weitere Musik herausgeben zu müssen. Dabei lügt er sich um Kopf und Kragen, erklärt er müsse den Vertrag einhalten nach welchem er das Album erst nach 88 Jahren veröffentlichen dürfe (dieser betrifft dabei nicht den kostenfreien Upload) und habe außerdem keine Zeit, das angekündigte Material von Nirvana und den Beatles zu streamen, da er lieber feiern wolle. Mit dieser Fülle an Ausflüchten könnte Shkreli direkt selbst eine Karriere als Politiker starten.

Tweet: Shkrelis Ausreden

Mehr zu...

Bookmark and Share

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.