VISIONS Nr. 277 - 04/2016

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

VISIONS 277

Die CD im Heft: All Areas Vol. 183 - mit Deftones + The Joy Formidable + Primal Scream + Okta Logue und mehr.

Inhalt der Augabe

Titelstory: Deftones

Mit "Gore", dem achten Album der Deftones, vollendet ihre Karriere gerade einen harmonischen Kreis, der so nicht immer in Aussicht stand. Zwischen Berlin und Los Angeles nimmt sich Sänger Chino Moreno also gleich zweimal Zeit, um die bisherige Geschichte seiner Band Revue passieren zu lassen – eine Gelegenheit, die wir gerne wahrnehmen. Auch wir können es nämlich manchmal nicht fassen, dass die VISIONS-Rezension zum Deftones-Debüt 1995 mit folgendem Satz endete: „Etwas Besonderes sind die Deftones nicht, und die Frage, wer das nun braucht, sollen bitteschön andere beantworten.“

VISIONS Nr. 277 durchblättern

Okta Logue

Okta LogueEine alte Schreiberweisheit besagt, dass das Universelle im Spezifischen liegt. Okta Logue haben ihre Nische aus Psych, Prog, Folk und Indie so gemütlich eingerichtet, dass zufällige Besucher sich genauso selbstverständlich hineinfläzen können wie längst Eingesessene. Wer dabei ab und zu zwischen die Polster rutscht, begreift am ehesten, worum es den jungen Darmstädtern geht: sich in spaciger Schönheit zu verlieren und dabei nicht zu sehr über die merkwürdigen Gestalten nachzudenken, die hinter den Kulissen an den Zahnrädern drehen.

Themeninterview: Black Stone Cherry

Black Stone CherryDie Southern-Grunger Black Stone Cherry empfinden so viel Stolz auf ihr Umfeld in Kentucky, dass sie ihr fünftes Album gleich nach dem US-Bundesstaat benannt haben, in dem es entstanden ist. Das Gespräch mit Sänger Chris Robertson und Gitarrist Ben Wells über die Charakteristika und Eigenheiten ihrer Heimat wird allerdings schnell hitzig, wenn es um politische Fragen geht.

Buyer´s Guide: PJ Harvey

PJ HarveyDavid Bowie war nicht der einzige Musiker, der sich im Laufe seiner Karriere häufiger neu erfunden hatte. Auch PJ Harvey wechselte immer wieder ihre Haut. Nach den ruppigen Anfangsjahren als Trio ging sie ihren Weg als Grande Dame des Alternative Rock, als viktorianische Horror-Figur oder politische Aktivistin. André Boße hat sich durch den Katalog gehört.

Jupiter Jones

Jupiter JonesNach dem Abflug Richtung Pop und einem überraschenden Sängerwechsel erfinden sich Jupiter Jones auf "Brüllende Fahnen" neu und sorgen für eines der innovativsten und politischsten deutschsprachigen Alben der letzten Zeit. Wer’s glaubt, hört Selig? Mag sein. Aber auch Jack White, Arctic Monkeys, Hildegard Knef und HipHop. Ein Gespräch im Hamburger Hauptquartier über den Mut zum Neustart, vergessene Songwriter-Genies und das unstillbare Verlangen, den Mund aufzumachen.

Blinddate: Ghost

GhostKlar, ein „Blinddate“ ist es mit den maskierten Musikern von Ghost eh immer, in diesem Fall aber gleich im doppelten Sinn. Zu Musik aus ihrer Heimat Schweden trafen wir die „Nameless Ghouls“ Omega und Water Backstage im Dortmunder FZW und sprachen über die schwedische Musikszene, den Wert von Coverversionen und musikalischen Wandel.

Explosions In The Sky

Explosions In The SkyAnfang der 00er Jahre definierten Explosions In The Sky mit ihren hallenden Gitarren den Begriff Postrock neu. Die vier Freunde aus Texas hatten ihren Sound, der viele Bands inspirieren sollte, damals instinktiv gefunden, sagt Gitarrist Mark Smith heute. Dass seine Band auf dem Comeback-Album "The Wilderness" nun zum ersten Mal wirklich anders klingt, hat mit vorangegangen Soundtrack-Arbeiten zu tun, aber auch mit einigen Änderungen in den vergangenen fünf Jahren – unter anderem brach Smith eine eiserne Bandregel.

Back To '96: Bad Religion - The Gray Race

Bad 
ReligionAndere Bands lösen sich vor ihrem neunten Album auf, Bad Religion schnuppern da erst am Mainstream-Durchbruch: "The Gray Race" ist die Platte, mit der es die Punkrock-Urgesteine nach dem Cali-Hype im großen Stil schaffen könnten. Kurz zuvor aber wird ihr Führungsduo zwischen Major-Deal, Millioneneinkommen und Punk-Ethos zerrieben. Das Ergebnis ist ein Album, auf dem Bad Religion poppiger und politischer denn je klingen, das den kommerziellen Aufstieg der Band fortsetzt, mit dem sie sich ein Stück von ihren Wurzeln emanzipiert – und nach dem dennoch der Sturz in eine jahrelange künstlerische Krise beginnt. Dennis Drögemüller erzählt die paradoxe Geschichte einer sträflich unterschätzten Platte.

Weitere Themen

Bob Mould, The Joy Formidable, Plague Vendor, The Thermals, Cult Of Luna, Pears, The Last Shadow Puppets, Lody Kong, Black Mountain, Marathonmann, Greenleaf, Yndi Halda, Mogwai, Muncie Girls, Frightened Rabbit, The Scenes, The Coral, Spiritual Beggars, Killswitch Engage, Oranssi Pazuzu, Birth Of Joy, Caliban

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl,außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews

Live

Konzertberichte mit dem Togetherfest, Fjørt, Basement, Beach Slang, Spidergawd, Tame Impala, Mutiny On The Bounty.

Beilage: 183 - All Areas CD

Tracklisting

183 - All Areas CD Cover
  1. Deftones - Prayers/Triangles
  2. Okta Logue - Pitch Black Dark
  3. The Joy Formidable - The Last Thing On My Mind
  4. Primal Scream - Golden Rope
  5. Plague Vendor - Jezabel
  6. Illegale Farben - Wieder raus
  7. Atoa - One Love One Heart
  8. Desert Mountain - Tribe Runway
  9. Mother’s Cake - Void
  10. Rideau - Stand Still
  11. Massive - One For The Road