VISIONS empfiehlt: American Nightmare

Detail

Schon seit 2011 gelten American Nightmare als offiziell wiedervereint, nachdem sie sich 2004 plötzlich aufgelöst hatten. Dafür sagten die Bostoner eine Europa-Tour ab und nannten "gesundheitliche und persönliche Gründe" für das Ende der Band. Damals hießen sie nach einem Rechtsstreit Give Up The Ghost, heute heißen sie wieder wie zur Gründungszeit - und bringen in Originalbesetzung ein Album heraus, dass sie ebenso benennen. Frontmann Wes Eisold sagt im Interview mit VISIONS-Autor Sebastian Berlich: "Der Name American Nightmare repräsentiert für mich die emotionale Wucht unserer ersten Jahre, das, was ich an der Band mag und worauf ich stolz bin." Mit dem neuen Album kommt die Band auf Europa-Tour, die sie für zwei Konzerte auch nach Köln und Berlin führt. Karten gibt es ab dem 16. Februar bei Eventim.

Termine

Datum Ort Venue
02.05. Köln Gebäude 9
03.05. Berlin Bi Nuu

Mehr zu...