Do the shuffle, baby!

1007 Beiträge - 66577 Aufrufe

« erste Seite | zurück | 45 - 46 - 47 - 48 - 49 | weiter | letzte Seite » | Seite 47 von 51 , 1007 Ergebnisse

05.05.2017 | 23:44 » Moderation benachrichtigen
Es tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber genau wegen dem Song habe ich das Album damals gekauft. Dazu haben wir in der Tanzschule Discofox getanzt! :elmo:
Dann lag das Album lange unbeachtet im Regal und vor ca 2 Jahren habe ich es für mich wieder entdeckt..
06.05.2017 | 00:01 » Moderation benachrichtigen
Es tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber genau wegen dem Song habe ich das Album damals gekauft. Dazu haben wir in der Tanzschule Discofox getanzt! :elmo:
Dann lag das Album lange unbeachtet im Regal und vor ca 2 Jahren habe ich es für mich wieder entdeckt..FaithAndHope, 05.05.2017 23:44 #

Nein, enttäuscht mich doch nicht. Der Song ist zwar totgedudelt, aber dann wirken die anderen Sachen. Freut mich viel mehr, hier den Namen von Tom Jones zu lesen :smile:.
06.05.2017 | 00:19 » Moderation benachrichtigen
Dann freue ich mich sehr, das ich dir eine Freude machen konnte! :friends:
06.05.2017 | 00:38 » Moderation benachrichtigen
:bigsmile: Dabei freu ich mich doch sowieso immer, wenn du mal wieder da bist :friends:.
06.05.2017 | 13:38 » Moderation benachrichtigen
01. Between The Buried And Me - Forced March (Earth Crisis Cover)
Richtig, die hatten ja dieses Coveralbum. Ich bin nur bedingt Freund von sowas. Bei BTBAM kann man sich jedoch des Geschmacks sicher sein und so decken sie da mal eben Queen, Mötley Crüe, Faith No More oder Earth Crisis ab. Und das beeindruckend originalgetreu. Die jeweiligen Bands dürften sich geehrt fühlen.

02. Whitechapel - Festering Fiesta
Der frühe Deathcore macht mir immer noch Spass. Versucht konsequent die Extreme abzubilden. Was für eine Kopie-Industrie daraus geworden ist, heisse ich natürlich nicht gut. Dafür hab ich genügend Material aus den Anfangstagen.

03. Mr. Bungle - None Of Them Knew They Were Robots
Horror-Beachpop-Rockabilly mit Jahrmarkt-Flair kricht wahrscheinlich auch nur diese Band konsequent hin. Ich liebe "California". Jeder mit 'nem amtlichen Schaden hat dieses Platte gefälligst sein Eigen zu nennen.:klugscheiss:

04. Thrice - See You In The Shallows
Memories. Wie jung die Band und insbesondere Kensrue da noch klingt. Mehr Maiden-Licks als sonstwas. Werde auf ewig nostalgischer Fan der Früh-2000er HC/Punk-Musik bleiben.

05. Bloodhound Gang - This Is Stupid
Name -> Programm.

06. Kendrick Lamar - Tammy's Song (Her Evils)
Vom ersten Album/Mixtape. Absurd geiles Video-Game-Sample mit derbem Beat. Gibt's bis heute nicht als CD, soweit ich weiss.:sad:

07. Bring Me The Horizon - Blasphemy
Äh...warum hab ich das Album nochmal? Wegen den 2 okayen Songs? Schon komisch. Suicide Silence werden wegen ihrem letzten Versuch dem Deathcore-Einheitsbrei zu entkommen hämisch fertig gemacht, während "That's The Spirit" als positiver Ausbruch gewertet wird. Dabei ist das leidlich origineller als jüngste Linkin Park. Einzig Olis Stimme ist halt wie gemacht für Alternative Rock. Ansonsten würde das im Radio sowas von vorbei laufen, dagegen wirkt Dünnpfiff wie eine Ziegelsteinwurst.

08. Silent Drive - The Punch
Ich weiss noch wie die Band einen sehr ambivalenten Stand in der damaligen HC-Szene hatte. Weil sie so viele echt wirkende Emo-Momente in den Sound integrierte und man wie hier manchmal an Far oder die Smashing Pumpkins denken musste. Weil sie gern im Midtempo arbeiteten und nur dann und wann die Hardcore Sozialisation durchblicken liessen. Ich mag die.

09. The Streets - Breakbeat Barz (Feat. Skrufizzer)
Das Download-only Album, das er mit B-Seiten füllte, die aus irgendwelchen Gründen nicht mehr auf sein letztes Album kommen sollten, ist sein besseres Spätwerk. Weil es einige Tracks beinhaltet, die ziemlich an seine Anfangszeit erinnern und das macht tierischen Spass. Hier wieder besonders schöner Grime Gastpart.

10. Waterdown - Round Two
Wie schön. Eine der brauchbarsten deutschen HC-Bands mit ihrer allerersten Single, die schwer nach Funeral For A Friend klingt. Memories again.

11. The Dirty Nil - Helium Dreamer
Herrlich, diese schrägen Saitenwackler in der Strophe und der angepisste Nirvana-Bleach-Gesang. Ich mag diesen räudigen Kram der Typen einfach. Werd mir auch dieses B-Seiten-Ding oder was immer das ist besorgen.

12. Erykah Badu - Soldier
Genau richtig zum Ausklang. Eine der Göttinnen des Neo Soul, mitprägend. Ein Anderson .Paak wäre ohne die Dame nicht denkbar gewesen. Und hier gibt es alles was man braucht: groovender Beat, smoothes Sample und ihre mal hauchzarte, mal leicht angeätzte Stimme. Augen schliessen, Kopf nicken, Fresse halten.:heart:
06.05.2017 | 14:24 » Moderation benachrichtigen
03. Mr. Bungle - None Of Them Knew They Were Robots
Horror-Beachpop-Rockabilly mit Jahrmarkt-Flair kricht wahrscheinlich auch nur diese Band konsequent hin. Ich liebe "California". Jeder mit 'nem amtlichen Schaden hat dieses Platte gefälligst sein Eigen zu nennen.:klugscheiss:Powder To The People, 06.05.2017 13:38 #

:thumbsup: die lief lustiger weise eben bei mir. :cheers:
10.05.2017 | 20:03 » Moderation benachrichtigen
crippled black phoenix - "goodbye then"
klingt für mich schon sehr anders als die alten postrocksachen. der tieftraurige zwillingsbruder von anathema?

chris cornell - "mission"
von dem leicht schrägen track bleibt nicht viel hängen; die stimme ist aber immer noch ein unikat.

the xx - "replica"
entspannter dreampop für laue frühlingstage, geht ok.

blanck mass - "cruel sport"
industrial/techno, zerstört ebenso wie sein großer bruder fuck buttons!

portico quartet - "city of glass" (live)
atmojazz und triphop in einem; schillernd, fordernd, instrumental natürlich top.

ólafur arnalds & nils frahm - "w"
zwei, die zueinander passen. so wie dieser track zu einem ausklang einer langen clubnacht.

regina spektor - "small bills"
das aufgekratzte passt hier sehr gut, geht gleich ins ohr. hit.

dredg - "spitshine"
ein ohrgasmus. die stimme, diese flirrenden gitarren. hach.

nocturnal sunshine - "hotel"
düsterer elektropop für düstere tage. kann aber mehr als nur schlechte laune.

warpaint - "don´t wanna"
siehe oben. nur mit weniger elektro. der neue sound gefällt.

underworld - "lo burn"
rauf auf die imaginäre tanzfläche!. klingt eher relaxt als aggressiv, macht aber dennoch müde beine munter.

wild beasts- "eat your heart out adonis"
funkiger-80er-indiepop; nicht ganz so geil wie sein vorgänger. passt vermutlich super auf den "drive"-Soundtrack.
10.05.2017 | 21:09 » Moderation benachrichtigen
01. L'Orange & Mr. Lif - Strange Technology
Sprechgesangsmusik, ein bisschen verschroben, noch nicht experimentell; trotzdem: Ohren auf!

02. Enemies - Itsallwaves
Indiepostrock mit diesen himmelshallenden Flirrgitarren. Joa, schon gut so als Runterkommer nach dem heutigen Tage.

03. Genesis - Jesus He Knows Me
K L A S S I K E R

04. Yes - Owner Of A Lonely Heart
Ein weiterer K L A S S I K E R, der mich zudem direkt ins wunderhübsche Vice City beamt.

05. Nomadic Rituals - Burning Planets
Wenn ich's noch nicht getan habe, hole ich's einfach direkt nach und bewerbe mal deren 2017er Output "Marking The Day", obschon auch das hier schön den doomigen Sludge porträtiert.
19.05.2017 | 19:47 » Moderation benachrichtigen
Soo, letzten Rest Laphroaig ins Glas schütten, Editor öffnen, freitag abend... es ist Shuffle-Zeit!

1. The Spittin' Vicars - Shelflife
Ganz werde ich die Hosen nie los, wie's aussieht. Ganz nette britische Punk-Band (to the roots!) vom Herrn Vom, seines Zeichens DTH-Drummer und auch hier am Schlaggerät zugange. Das Album läuft hier auch tatsächlich hin und wieder zur kurzweiligen Untermalung. Mehr Punk als die Hosen. Dieser Song aber eher so mittel.
7 / 12

2. The Gaslight Anthem - Tumbling Dice (The Rolling Stones)
Bin nie mit den Beatles warmgeworden und von den Stones kenne und schätze ich sonst nur 'Paint it Black' (ja nu, Baujahr '91...) aber das hier passt ganz gut zum Whiskey-nippen und ist im Original bestimmt auch ganz nett. :wink:
7 / 12

3. Eels - Electro-Shock Blues
Diesmal scheint es der Shuffle gut mit mir zu meinen. "Feeling scared today. "Write down 'I am okay' a hundred times", the doctors say. 'I am okay. I am okay. I'm not okay.'" Hach, sind halt die Eels. :heart:
8 / 12

4. Rainald Grebe - Lady in Red (live)
Passt wie immer bei sowas halt besser ins Albumgefüge. Ist auch kein Song, das hier. Aber für "Mein Name ist Doctor Love. Empfindet die Frau tiefes Glück, fällt es auch auf mich zurück." gibt es noch
5 / 12

5. Les Savy Fav - Pills
Irgendwie...geht der Song nicht richtig los. Die Sprechsingstimme geht immer so gegen Ende einer Strophe hoch, aber dann fällt das ganze wieder in sich zusammen und geht von vorne los. Und irgendwas klingt schief. Soll wohl so.
4 / 12 oh, ganz cooles Zwischenspiel bei so 2 Minuten...reicht allein für 6 / 12

6. The Mountain Goats - Flight 717 - Going to Denmark
Pure Liebe! Pure Liebe! Pure Liebe! Die Lieblingsband besingt das Lieblingsland (lassen wir die Politik mal außen vor)
und verwandelt das in ein wundervoll romantisches böses Liebeslied.
Fun Fact: Fast alle meine anderen Internet-Existenzen heißen so, wie der erste Teil des Titels (hier wäre 'ne Umbenennung wohl nicht mehr zu vollziehen :bigsmile: ). Mein Nummernschild hat diese Ziffernfolge, also...
717 / 12

7. Fear My Thoughts - Bound and Weakened
Gut, da muss ich jetzt dank der unberechenbaren All-Areas auch hin und wieder durch. Hab ja an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass ich trotz ehrlicher Mühe mit Metal und seinen Spielarten nicht warm werde, trotz überwiegendem Metal-Freundeskreis.
3 / 12

8. Banquets - To Reminisce
Da geht jetzt ein Riesendank an coffeebreath raus, dank der ich die Box noch ergattern konnte. Hat einen Ehrenplatz bei mir sicher! (Ich hoffe, ich hab die richtige Verkäuferin erwischt, meine Erinnerung... :messer: ) Jetzt vom Song her gibt es bessere auf dem Album, aber macht ja nichts, trotzdem solide
7 / 12

9. Pavement - Stare
Eeeewig kein Pavement mehr gehört. Vom Laphroaig ist noch recht viel da, wird sich hierbei auch nicht ändern. Vielleicht hätten aber pflanzliche Substanzen zu einer besseren Wertung führen können als
6 / 12

10. Falco - Zuviel Hitze
Sehr passender Abschluss. Selbst weit aufgerissenes Fenster verschafft der Schwüle im Zimmer keine Abhilfe,
hier gibts zwar kein Koks, aber stimmungsmäßig ist das schon ein schöner Freitagabendsong.
8 / 12
19.05.2017 | 19:55 » Moderation benachrichtigen
Wenn du bei den Stones was ändern willst: -> Exile on Main Street, gutes Tumbler-Album.
19.05.2017 | 19:56 » Moderation benachrichtigen
Wenn du bei den Stones was ändern willst: -> Exile on Main Street, gutes Tumbler-Album.Woas Sois..., 19.05.2017 19:55 #

Warum nicht, auf geht's. :cheers:

("Warum nicht" ist tatsächlich eine Liveschaltung von John Darnielle auf Facebook, die geht da jetzt ganz kurz vor. :dance3: )

Zuletzt geändert von against pollution 19.05.2017 20:02

19.05.2017 | 21:52 » Moderation benachrichtigen
Wenn du bei den Stones was ändern willst: -> Let It Bleed, gutes Tumbler-Album.Woas Sois..., 19.05.2017 19:55 #


There i fixed it, aber Exile ist auch großartig :klugscheiss:
19.05.2017 | 21:55 » Moderation benachrichtigen
Okay, eigentlich machste zwischen Beggars Banquet und Exile nichts falsch.
19.05.2017 | 22:06 » Moderation benachrichtigen
Okay, eigentlich machste zwischen Beggars Banquet und Exile nichts falsch.Woas Sois..., 19.05.2017 21:55 #

:thumbsup:
20.05.2017 | 02:55 » Moderation benachrichtigen
Bin nie mit den Beatles warmgewordenagainst pollution, 19.05.2017 19:47 #

Wenn dem so ist und du da auch mal Bock drauf hast, versuch das White Album.
20.05.2017 | 09:28 » Moderation benachrichtigen
Da das auch für mich gilt, versuche ich das vielleicht auch mal.
20.05.2017 | 09:34 » Moderation benachrichtigen
hab mal recherchiert, welche songs von den stones ich bewusst kenne:

paint it black
satisfaction
under my thumb
sympathy for the devil
gimme shelter
jumping jack flash
ruby tuesday
angie
start me up
harlem shuffle

das reicht vom :kotzsmilie: für satisfaction bis ganz okay. alles in allem kein grund für mich, da irgendwie tiefer einsteigen zu wollen.
20.05.2017 | 11:32 » Moderation benachrichtigen
Pro Exile.
Bin auch erst vor nicht allzu langer Zeit mit ihr warm geworden.
Fantastisches Album. Und irgendwie völlig untypisch für die Stones, wenn man sich die Rentnergang jetzt so betrachtet.
20.05.2017 | 13:21 » Moderation benachrichtigen
@ Stones und Beatles, kann ich absolut nichts mit anfangen!!

1. Coheed and Cambria - The willing well IV: The final cut
Sehr lange nicht gehört. Dies Album lief bei mir eine Zeit lang rauf und runter!!!

2. AFI- Battled
Zum Glück aus der "guten" Punk Phase! Da waren sie wirklich gut!

3. Nat King Cole - El Bodeguero
Könnte ich mal wieder öfter hören! Nat King Cole macht auf jeden Fall immer Laune!

4. Tool - Forty Six&2
Passt mir heute irgendwie so gar nicht in meine eher düstere Stimmung..

5. Tom Jones - Mama told me not to come
haha, der war letztes mal auch schon dabei! Grüße also an den alten Zebramann! :cheers:

6. No Doubt - Don't Speak
Args, noch etwas, das ich bei der derzeitigen Stimmung nicht hören will!
Ich brauche eher etwas, das gute Stimmung macht...

7. Narziss - Erlösung
Ok, das macht die Stimmung nicht besser, passt aber besser! :wink:

8. Jim Pansen - Herr der tausend Augenränder
Ja, so fühle ich mich heute durchaus auch!

9. NOFX - You put your Chocolate in my peanutbutter!
Endlich mal etwas anspruchsvolles! :flauet:

10. Flaw - My Letter
Wenigstens nicht "best i am", sonst hätte ich vermutlich geheult! Aber Flaw ist auf jeden Fall keine besonders
förderliche Band bei meiner Stimmung!
20.05.2017 | 13:49 » Moderation benachrichtigen
7. Narziss - Erlösung
Ok, das macht die Stimmung nicht besser, passt aber besser! :wink:FaithAndHope, 20.05.2017 13:21 #

Ah ja, die waren aus Jena. Ich mochte das Debüt "Ebenbilder". Danach hatten sie dann so Cleangesang dabei, das war dann nicht mehr so mein Fall.

« erste Seite | zurück | 45 - 46 - 47 - 48 - 49 | weiter | letzte Seite » | Seite 47 von 51 , 1007 Ergebnisse

Home » Community » Forum » Musik » Do the shuffle, baby!